Diskussion

Die Demokratie und ihre Feinde

Eine Bestandsaufnahme

Das Katholische Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid und die Konrad-Adenauer-Stiftung, Büro Bundesstadt Bonn, wollen die vielfältigen Facetten antidemokratischer Tendenzen in den Blick nehmen und diskutieren mit namhaften ExpertInnen und den BürgerInnen des Bergischen Landes über die Herausforderung durch populistische Bewegungen, Hass und Hetze im Internet und die Bedrohung durch autoritäre Regime. Gemeinsam wollen wir die aktuellen Gefahren verstehen und versuchen, Mittel und Wege zu finden, die Demokratie zu stärken.

Details

Als der Philosoph Karl Popper im Jahr 1945 sein bahnbrechendes Werk »Die offene Gesellschaft und ihre Feinde« herausbrachte, hatte er den totalitären Staat und seine Vordenker vor Augen. Nach dem scheinbaren Sieg der Demokratie in den Neunziger und Nullerjahren stehen wir jetzt wieder vor der Situation, uns ernste Sorgen um den Fortbestand von Demokratie und offener Gesellschaft machen zu müssen.

Damit stellt sich die Frage, wer oder was heute »Feinde« der Demokratie sein könnten und wie wir unsere demokratische Gesellschaft gegen Angriffe von innen und außen verteidigen können.

Die Demokratie wird nicht nur von der Aggression ihrer Feinde geschwächt, sondern auch durch die Apathie ihrer Freunde. Deswegen: Kommen Sie zu uns und diskutieren Sie mit! Ihre Stimme zählt!

Programm

"Die Herausforderung durch den Populismus", 24.11.2022, Solingen, Zentrum für verfolgte Künste, Wuppertaler Str. 160

Diese Veranstaltung bildet den Auftakt der neuen Reihe »Die Demokratie und Ihre Feinde. Eine Bestandsaufnahme«. An diesem Abend geht es um die Infragestellung demokratischer Werte, Institutionen und Verfahren durch populistische Ideen und Bewegungen. Zwei ausgewiesene Experten auf diesem Gebiet diskutieren miteinander und mit dem Publikum, wie sich populistische Strömungen bilden und wie sie ihren Anspruch geltend zu machen versuchen, für die »schweigende Mehrheit« oder sogar für »das Volk« als Ganzes zu sprechen. Was unterscheidet Demokratie und Populismus? Wie kann sich erstere gegen letztere zur Wehr setzen?

Ablauf: 

19:00 Uhr   Begrüßung
Dr. J. Christian Koecke, Konrad-Adenauer-Stiftung, Büro Bonn
Moritz Baumstark, Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid

anschl. Podium mit: 
Prof. Dr. Dirk Jörke, Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Technischen Universität Darmstadt
Prof. Dr. Beate Küpper, Professorin für Soziale Arbeit an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach
Thorsten Kabitz, Chefredakteur von Radio RSG, Moderation

anschl. Diskussion mit dem Publikum

20.30 Uhr Ende der Veranstalung

Hier geht es zur Anmeldung.

Zum Kalender hinzufügen
Kontakt

Dr. Johannes Christian Koecke

Dr

Referent Politische Grundsatzfragen und Internationale Politik, Büro Bundesstadt Bonn

Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400
Kontakt

Gabriele Klesz

Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

gabriele.klesz@kas.de +49 02241-246-4226 +49 02241-246-54226

Bereitgestellt von

Büro Bundesstadt Bonn