Asset-Herausgeber

Publikationen

Asset-Herausgeber

World Energy Scenarios 2016 - The Grand Transition

Das World Energy Council hat kürzlich einen umfassenden, neuen Bericht veröffentlicht. In diesem Bericht ‘World Energy Scenarios 2016: THE GRAND TRANSITION’ werden drei explorative Szenarien präsentiert: Modern Jazz, Unfinished Symphonie und Hard Rock. Diese Szenarien regen an, über aktuelle energie- und klimapolitische Herausforderungen zu diskutieren und nachzudenken. Außerdem statten sie Entscheidungsträger im Energiesektor mit einem offenen, transparenten und inklusiven Gerüst aus, um angesichts einer ungewissen Zukunft adequate Entscheidungen treffen zu können.

Klimawandel und Migration

Dimensionen, Konzepte und politische Antworten aus menschenrechtlicher Sicht

Über 30 Millionen Menschen in Asien sind wegen klimatischer Veränderungen auf der Flucht. Dieser Aufsatz geht der Frage nach, wie politische Entscheidungsträger mit diesen Migrationsströmen umgehen und dabei die berechtigten Ansprüche der einzelnen Migranten so weit wie möglich erfüllen können.

Paris Agreement: How it happened and what next

With a special focus on the role of non-state actors

Dieser Bericht gibt einen Überblick über das Pariser Klimaschutzabkommen und das mit ihm eingeführte neue globale Klimasystem sowie eine Reflexion des engagierten Stadtstaates Singapur. Er geht der Frage nach, wie das Pariser Ergebnis erreicht wurde und was jetzt getan werden muss. An zwei Schlüsselbeispielen von Gruppen der Weltstädte wird die wichtige Rolle der internationalen nicht-staatlichen Akteure aufgezeigt und durch die Reflexion einer Initiative der Großstadt Rio de Janeiro begleitet.

Energiesicherheit und die OSZE

Konnektivität und Vermeidung von Energieversorgungsrisiken

Der deutsche Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Jahr 2016 kommt zu einer Zeit wachsenden Bewusstseins über die Abhängigkeit zwischen Energiesicherheit und traditioneller, wirtschaftlicher und sozialer Sicherheit. Die Publikation der Stiftung Wissenschaft und Politik in englischer Sprache untersucht die Herausforderungen und bietet Vorschläge für konkretes Handeln. Disclaimer: Bitte beachten Sie, dass die Publikation nur die Meinung der Autoren, und nicht die Meinung der Konrad-Adenauer-Stiftung wiedergibt.

Nach COP21-Interview mit Dr. Peter Hefele

Ist man in Asien mit den Ergebnissen der Verhandlung zufrieden? Wie wird in Asien die Bedeutung des Abkommens für den Klimaschutz gesehen? Dr. Peter Hefele, Leiter des Regionalprojektes Energiesicherheit und Klimaschutz Asien-Pazifik, spricht über seine Einschätzung zu den Ergebnissen der Klimaverhandlungen.

Strategische Perspektiven für die bilaterale energiepolitische Zusammenarbeit zwischen der EU and Kasachstan

Geoökonomische and geopolitische Dimensionen des Wettbewerbs mit Russland und Chinas Zentralasien-Politik

Zentralasien gewinnt in der energiepolitischen Zusammenarbeit zwischen Russland, Ostasien und Europa stetig an Bedeutung. Auch für das größte Land der Region, Kasachstan, stellt sich die Frage, wie eine nachhaltige Ressourcen- und Energiepolitik im Interesse aller Regionen gestaltet werden kann. Die Studie in englischer Sprache befasst sich mit der aktuellen Situation und diskutiert mögliche zukünftige Entwicklungen. Sie ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts des European Centre for Energy and Resource Security, finanziert von der Konrad-Adenauer-Stiftung.

A Planetary and Global Ethics for Climate Change and Sustainable Energy

Die Artikel in diesem Buch sind aus der gemeinsam von der Fakultät der Religionsstudien der Mahidol Universität, Salaya, Thailand, und der KAS Bangkok am 27.-28. November 2014 durchgeführten internationalen Konferenz zusammengestellt. Diese Publikation ist nur auf Englisch erhältlich.

Environmental Policy in South Korea

Problems and Perspectives

In der Ausgabe 2015 des "KAS Journal on Contemporary Korean Affairs" äußern sich koreanische und deutsche Wissenschaftler u.a. zur Nuklearpolitik des Landes, zu Erneuerbaren Energien, zur Erreichung der Klimaziele der südkoreanischen Regierung und zu den Chancen einer grünen Partei in Korea.

COP21-Interview mit Dr. Peter Hefele

Wenn man erfolgreich die Ursachen des Klimawandels bekämpfen möchte, liege der Schlüssel in Asien. Dieser Rolle sei sich die Region durchaus bewusst, so Peter Hefele. „Die Menschen spüren wirklich schon die Folgen des Klimawandels und müssen sich darauf einstellen". Die Küsten- und Inselstaaten, die von den Klimafolgen besonders bedroht sind, würden deswegen sehr stark auf verbindliche Vereinbarungen drängen. Zweifel gäbe es an der Erreichbarkeit des 2-Grad-Ziels angesichts der bisher eingereichten Klimaschutzzusagen der verschiedenen Staaten.

Vom blauen Himmel geschockt

Zur chinesischen Energie- und Umweltpolitik

Seit 2011 hat China den höchsten absoluten CO2-Ausstoß aller Staaten weltweit – und ist jetzt dabei, auch pro Kopf mehr klimaschädliche Gase zu produzieren als der bisherige „Spitzenreiter“ USA. Wie wird das Land seiner gewachsenen klimapolitischen Rolle international gerecht? Der nachfolgende Beitrag gibt einen Einblick in Chinas Energie- und Umweltpolitik.