Rechtsextremismus von innen

Rechtsextremisten reicht es nicht aus, die eigenen Ideen (siehe auch Bausteine rechtsextremer Weltbilder) als endgültige Lösung aller Probleme auszugeben und die Zustände in dem von ihnen gewünschten künftigen Gesellschaftsmodell als paradiesisch zu schildern.

Sie werden zusätzlich immer versuchen, die Mitarbeit in ihren Gruppen als besonders attraktives Engagement darzustellen. Kern solcher Werbungsversuche ist das Versprechen eines festen Zusammenhalts, bei der alle Mitglieder freundschaftlich miteinander verbunden sind und jederzeit bedingungslos füreinander eintreten. Der Schlüsselbegriff dafür ist „Kameradschaft“ - in Übertragung des gleichen Begriffs aus dem Militärischen, der die Schicksalsgemeinschaft von Angehörigen einer kämpfenden Truppe meint.

Es versteht sich von selbst, dass die “Kameraden“ im persönlichen Leben auch stets die „Ideale“ einer verschworenen Kampfgemeinschaft verwirklichen sollten. Tun sie aber nicht: Die wirklichen Verhältnisse in rechtsextremistischen Gruppen sind häufig das genaue Gegenteil des schönen Scheins.

Rudolf van Hüllen