Gespräch

Wir brauchen endlich direkte Demokratie in der EU

Hyatt-Tischgespräch

Hyatt-Tischgespräch mit Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof

Details

In einem Interview mit der WELT (5.2.2012) sagte Prof. Ferdinand Kirchhof:

"Das Europäische Parlament muss gestärkt werden. Wir brauchen endlich direkte Demokratie in der EU, weil sie sich weit von ihrer Bevölkerung und ihren Heimatregionen entfernt hat. Je mehr die Integration vorangetrieben wird, desto wichtiger wird das. Sonst geht uns die Akzeptanz einer großen europäischen Idee und damit die Europäische Union selbst verloren...Direkte Demokratie ist dort angebracht, wo für die Unionsbürger grundlegende Entscheidungen getroffen werden sollen. Dazu zählen zum Beispiel die Verträge und auch der Euro."

Unser Gast:

Prof. Kirchhof ist Jahrgang 1950, absolvierte die Bundeswehr 1969-1971. 1971-1985 Studium, Promotion und Habilitation in Rechtswissenschaften in Freiburg, Heidelberg und Speyer. Seit 1982 lehrte er in Saarbrücken, München, Speyer und Tübingen, 1986 wurde er auf den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht an der Universität Tübingen berufen. 1989-1990 war er Dekan der Juristischen Fakultät, 1999-2004 Prorektor der Universität Tübingen. Seit 1993 hat er den Jean-Monnet-Chair der EU „European Fiscal Law“ inne. 2006-2009 folgte ein Lehrauftrag an der Université Paris Sorbonne und ab 2007 als Gastprofessor (professeur invité). Seit 2007 ist er Richter des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts und seit 2010 dessen Vizepräsident.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hyatt Regency, Mainz

Referenten

  • Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof
    Kontakt

    Marita Ellenbürger