Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Fachkonferenz

2. BIENNALE DER MENSCHENRECHTE

24. März 2021

Expertengespräch

KOLLOQUIUM

"Drittes Kolloquium zum Thema Unternehmensverantwortung und Menschenrechte"

Online-Seminar

Fallpräsentation ObservaJEP

"Fall 001 – Anordnungen zur Ermittlung von Tatsachen und die Verhaltensweise bei Geiselnahmen und anderen schweren Freiheitsberaubungen: Perspektiven und Herausforderungen des internationalen Rechts"

Event

Abierta la convocatoria de BEKAS para el Concurso Interamericano de Derechos Humanos 2021

Moot Court, American University, Washington College of Law

Expertengespräch

Virtuelle Debatte: “Verfassungsgebender Prozess und soziale Rechte“

28. Januar 2021

Studien- und Informationsprogramm

Stipendien für ein Masterstudium oder eine Promotion in Deutschland

Bewerbungsfrist: 28. März 2021

Diskussion

Virtuelle Debatte: “Verfassungsgebender Prozess und Indigene Bevölkerungsgruppen“

17. Dezember 2020

Diskussion

Virtuelle Debatte: “Verfassungsgebender Prozess und Geschlechterparität“

10. Dezember 2020

Diskussion

Virtuelles Seminar: „Neue Herausforderungen für das interamerikanische und europäische Menschenrechtssystem“

Dienstag, 1. Dezember 2020 – 10 Uhr (Uhrzeit Bogotá)

Diskussion

“Neuregelung der Juristenausbildung in Kolumbien – Vor- und Nachteile”

Virtuelle Debatte

Eröffnung des Moot Courts für Menschenrechte Sergio García Ramírez

Am Montag den 29.08.2016 fand die Eröffnung des Wettbewerbs für Menschenrechte „Sergio García Ramirez“ in der Universidad Nacional Autónoma de México – UNAM statt, dessen Ausrichtung das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika seit seiner Gründung vor 5 Jahren unterstützt. Der Wettbewerb besteht aus der Simulierung eines Gerichtsverfahrens (eines sog. Moot Courts) wegen mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen, das zunächst vor nationalen Gerichten und anschließend vor dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte durchgeführt wird.

Migration in Zentralamerika – Zwischen Verzweiflung und Hoffnung

Am 29.08.2016 fand ein weiteres Treffen der Gruppe Jugendliche konstruieren Gerechtigkeit in Mexico statt, bei dem diese auf die Gewinner des diesjährigen internationalen Filmfestivals für Menschenrechte trafen. Gemeinsam diskutieren sie über das Thema Migration in Mexiko, insbesondere über die Auswanderungsströme von Menschen aus dem sog. „triangulo norte“ (Guatemala, Honduras und El Salvador), die über Mexiko in die USA migrieren wollen. Ebenfalls wurden Vergleiche zur Flüchtlingsproblematik in Deutschland gezogen.

Combate a la impunidad por violaciones graves a derechos humanos

Foro realizado en México

Durante el Foro Internacional: Combate a la impunidad por violaciones graves a derechos humanos, expertos de América Latina compartieron experiencias positivas sobre la investigación, procesamiento y sanción de responsables de delitos.

Der Weg zur Regulierung

Dieses Video wurde während eines Treffens zur Vorbereitung der Sitzung der lateinamerikanischen Studiengruppe für internationales Strafrecht gemacht. Es zielt darauf ab, die verschiedenen Standpunkte zur Regulierung von Cannabis in Uruguay darzustellen.

Die Zivilgesellschaft darf nicht einfach abwarten

ENCUENTRO DEL GRUPO JÓVENES CONSTRUYENDO JUSTICIA CON Andrei Gómez

Am Mittwoch, dem 6. Juli fand das dritte Treffen der Gruppe Jugendliche konstruieren Gerechtigkeit in Kolumbien in diesem Jahr statt. Mit dem Hauptthema, der Mitwirkung der Zivilgesellschaft an der Konsolidierung des Friedens, befasste sich Andrei Gómez Suárez vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen bei Rodeemos el Diálogo.

Neue Tendenzen bei der vorherigen Anhörung

ERGEBNISSE DER PANELDISKUSSION

Am 5. Mai veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Derecho Justo eine Debatte im Café zum Thema „Neue Tendenzen bei der vorherigen Anhörung”. Teilnehmer waren Vertreter der an den Verfahren der vorherigen Anhörung beteiligten Sektoren: Unternehmen, Regierung, Gemeinschaften und Universität.

Der Film eint uns

DRITTES INTERNATIONALES FILMFESTIVAL FÜR MENSCHENRECHTE - BOGOTÁ ERFOLGREICH ZU ENDE GEGANGEN

Das Festival ist als Initiative für die Entwicklung von Ideen für den Frieden konzipiert, wobei der Film als Mittel zur Förderung und Verteidigung der Menschenrechte dient. Zugleich ist es ein Schaufenster für die Verbreitung der audiovisuellen Produktion von Filmemachern, Produzenten und Regisseuren, deren Möglichkeiten zum Vertrieb und zur Bekanntmachung ihrer Arbeiten begrenzt sind.

Friedenserziehung und Erziehung zur Konfliktbewältigung: die Herausforderungen nach dem Vertragsabschluss

TREFFEN DER GRUPPE JUGEND KONSTRUIERT GERECHTIGKEIT MIT EXPERTEN

Am Dienstag, dem 17. Mai fand das zweite Treffen der Gruppe Jugend konstruiert Gerechtigkeit Kolumbien statt. Dabei hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit der auf staatliche Bildungsprojekte zur staatsbürgerlichen Erziehung spezialisierten Psychologin und Pädagogin Deidamia García, mit dem Anthropologen Ariel Sánchez, der zur Zeit zur Friedens- und Konfliktwahrnehmung von Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter forscht, sowie mit der Lizentiatin für Lateinamerikastudien und Gründerin von Somos CaPAZes, Emilie Baird.

Besuch von hochrangigen Juristen aus Lateinamerika vom 14.-21.05.2016 in der Bundesrepublik Deutschland

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung besuchen in dieser Woche hochrangige lateinamerikanische Juristen im Rahmen eines Deutschlandseminars Berlin und Baden-Württemberg. Das Besucherprogramm wurde vom Team Inlandsprogramme organisiert und wird von Dr. Christian Steiner, Leiter des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika mit Sitz in Bogotá/Kolumbien, begleitet.

¿Cómo financiar la paz?

Café y debate

El pasado 7 de abril realizamos en Colombia un Café y Debate conjuntamente con el Centro de Estudios de Derecho, Justicia y Sociedad–Dejusticia, partiendo de la pregunta ¿Cómo financiar la paz?