Einzeltitel

Ethnicity, Human Rights and Constitutionalism in Africa

Ethnische Spannungen sind Nährboden und Ursache vielfältiger gewalttätiger Konflikte in Afrika: Kenia, Ruanda, Äthiopien, Somalia, Sudan und die Demokratische Republik Kongo sind nur einige der Beispiele, die hier genannt werden könnten.Der vorliegende Band beschäftigt sich mit der Frage, wie Staaten umgestaltet werden können, um der speziellen Situation der Multiethnizität gerecht zu werden und so das gewalttätige Entladen ethnischer Konflikte zu verhindern.Das Buch wurde von der International Commission of Jurists Sektion Kenia erstellt und von der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert.
Kapitel:

1.Post-colonial nation-building and ethnic diversity in Africa.

2.Constitutionalism as a panacea to ethnic divisions in Kenya: A post 2007 election crises perspective.

3.Devolution of power as constitutionalism: The constitutional debate and beyond.

4.Federalism and the ethnicity question in Kenya: Limits, fears and prospects.

5.Ethnic conflict in Kenya: An analysis of the politicization of ethnicity and the impact of free markets on ethnic relations.

6.Citizenship and minorities in Kenya.

7.Cameroon’s constitutional conundrum: Reconciling unity with diversity.

8.Federalism and accommodation of ethnic diversity in Africa: The Ethiopian experience.

9.Protecting ethnic minorities in Nigeria’s Niger Delta.

10.Explaining and managing the politics of ethnic diversity in South Africa