Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Online-Seminar

Independence of the Judiciary in Sub Saharan Africa

Assessing the current situation of the Independence of the Judiciary in Sub Saharan Africa. Register here: bit.ly/JudiciaryAfrica

Online-Seminar

SEXUAL GENDER-BASED VIOLENCE IN SUB-SAHARAN AFRICA

SEXUAL GENDER-BASED VIOLENCE IN TIMES OF COVID-19 IN SUB-SAHARAN AFRICA

Online-Seminar

IMPLICATIONS OF COVID-19 PANDEMIC REGULATIONS ON HUMAN RIGHTS AND THE RULE OF LAW IN AFRICA

Konrad Adenauer Stiftung’s Rule of Law Program for Sub-Saharan Africa in collaboration with the Institute for International and Comparative Law in Africa, University of Pretoria is pleased to invite you to this online seminar that seeks to assess the impact of COVID-19 pandemic regulations on human rights and the rule of law in Eastern and Southern Africa.

Online-Seminar

Impact of COVID-19 on the Right to Health in Africa

This webinar will seek to interrogate the present health systems, evaluate the existing challenges from the legal and policy frameworks and consider emerging opportunities.

Online-Seminar

Women’s Land Rights and Development in Africa: Contesting Normative and Cultural Exclusion

INTRODUCING WOMEN’S LAND RIGHTS, NORMATIVE AND CULTURAL EXCLUSION IN AFRICA

This is a 3-part online seminar that seeks to create a platform for engagement on the structural relationship between formal and informal law in Africa as relates to property rights, land in particular, and how it is allocated and dispossessed. This will be discussed from the vantage point of gender. Interrogating how gendered access to land, has been and continues to be delineated through law in post-colonial Africa. The sessions will cover inter alia co-ownership, joint-registration, equality and inheritance, budgets and the political commitment to equitable access, legal recognition of customary land tenure and women’s rights as well as women’s participation in land administration.

Online-Seminar

WEBINAR - IMPACT OF COVID-19 ON ACCESS TO JUSTICE IN EASTERN, SOUTHERN AND WEST AFRICA

This webinar will seek to monitor the impact of COVID-19 on the rule of law and human rights in Africa with particular emphasis on Access to Justice in Eastern, Southern and West Africa. Webinar on Southern Africa will be held on 3rd June 2020 between 10am - 1pm (SAT) while the one on Eastern and West Africa will be held on 4th June 2020 between 10am - 1pm (EAT).

Fachkonferenz

Das südliche Afrika nach dem Wahljahr 2019

In May 2019 the African National Congress (ANC) won another, though this time unconvincing, electoral victory in South Africa. President Ramaphosa has to deal with a difficult political and economic situation after the “State Capture” of the network around former president Jacob Zuma. Ramaphosa’s “New Dawn” pledges of economic growth and anti-corruption have so far not been implemented with the desired effectiveness, not least due to intra-party disputes within the ANC. At the same time, the largest opposition party, the Democratic Alliance (DA), struggles to find a new strategy after internal disputes and the election of a new leadership which raises new questions about the role of opposition parties and coalition building.

Workshop

WORKSHOP ON THE PROTECTION OF HUMAN RIGHTS DURING ELECTIONS IN ETHIOPIA

The workshop intends to offer participants an opportunity to identify the most common and prevalent human rights violations during elections in Ethiopia with a view to devising effective and viable ways that CSOs can actively participate in the realization of free and fair elections as well as safeguarding fundamental human rights and freedoms during electioneering period.

Fachkonferenz

Conference on International Law and Justice for Victims of the Gross Human Rights Violation of Sexual and Gender-Based Violence

The Conference will seek to address the central question: Does the current international legal framework provide adequate recourse for victims of sexual and gender-based violence?

Kongress

Annual Jurists’ Conference on Technology, Development and the Rule of Law

The Conference will examine the future of the rule of law in the context of technology and development. Specifically, it will evaluate threats and challenges, identify gaps in legislative and policy frameworks with a view to suggesting plausible and practical recommendations.

THE RULE OF LAW IN SUB-SAHARAN AFRICA: PROMISES, PROGRESS, PITFALLS AND PROSPECTS

This conference was jointly organized by the Konrad Adenauer Stiftung, Rule of Law Program for Sub-Saharan Africa and the Institute for International and Comparative Law in Africa, Faculty of Law, University of Pretoria, South Africa. The conference sought to identify and discuss the contemporary challenges to, and reasons for the steady decline in the state of the rule of law in the Sub-Saharan region. It also endevoured to find possible solutions for a progressive future.

Regionaler Workshop zur Demokratisierungsagenda in Südafrika: Fortschritte, Herausforderungen und Zukunftsaussichten

Das Rechtsstaatsprogramm Subsahara-Afrika veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Anwaltsvereinigung der südafrikanischen Staatenvereinigung (SADC LA) am 22/23ten März 2017 einen regionalen Stakeholder-Workshop in Johannesburg zu dem Thema „Demokratisierungsagenda in Südafrika: Fortschritte, Herausforderungen und Zukunftsaussichten“. Ziel war es, einen Beitrag zum Schutz und zur Stärkung der Demokratie in der SADC Region zu leisten.

5. REGIONALKONFERENZ

Die 5. Regionalkonferenz vom 2. bis 5. März in Dakar, Senegal, befasste sich mit den Voraussetzungen für eine unabhängige und effektive Justiz.

WORKSHOP ZUR RECHTSSTAATSLICHKEIT UND INKLUSIVEN ENTWICKLUNG IN AFRIKA

Einige der führenden Verfechter von Frauenrechte in Afrika kamen aus Südafrika, Kenia, Nigeria, Simbabwe, Tansania, Sambia und Malawi in Windhoek, Namibia zusammen, um das Verhältnis zwischen Rechtsstaatlichkeit und Entwicklungsfortschritt in Afrika im 21. Jhd. zu untersuchen. Hauptfokus lag dabei speziell auf dem Zugang zu Recht für afrikanische Frauen.

Veranstaltungsbericht: Aktivismus gegen Korruption in Afrika

22. - 24. November 2016, Johannesburg - Südafrika

Als Fortsetzung der Konferenz „Korruption bekämpfen “ 2015, richtete sich die zusammen mit „IFAISA“, Institute for Accountability in South Africa, veranstaltete diesjährige Konferenz an interessierte Mitstreiter mit einem rechtlichen und politischen Hintergrund sowie an Aktivisten aus der Zivilgesellschaft und Vertreter der Medien. Wissenschaftler und Experten auf dem Gebiet präsentierten ihre Analysen bezüglich der Auswirkungen von Korruption auf den Staat und die Gesellschaft sowie ihre Vorschläge, wie Korruption in Afrika zu reduzieren sei.

Symposium zum Stand der Rechtsstaatlichkeit in Subsahara-Afrika

10-Jähriges Jubiläum des KAS-Rechtsstaatsprogramms für Subsahara-Afrika: Erfolge, Herausforderungen, Ausblick

Zehn Jahre nachdem das Rechtsstaatsprogramm für Subsahara-Afrika ins Leben gerufen worden ist, hatten wir guten Grund, um über die Vergangenheit und die nächsten Schritte des Programms zu reflektieren. Daher fanden sich am 15. und 16. November 2016 enge und beständige Partner sowie namhafte Gäste in der Strathmore University in Nairobi ein, um sowohl die Erfolge zu feiern als auch um gemeinsam über die anstehenden Herausforderungen und damit verbundenen Lösungen nachzudenken.

Jährliche Juristenkonferenz (2016): Demokratie und Wandel in Afrika - dem Rückschritt entgegenwirken

9. - 12. November 2016, Durban - Südafrika

Die diesjährige Jahrestagung der kenianischen Sektion der Internationalen Juristenkommission (ICJ Kenia) thematisierte die rückläufige Entwicklung afrikanischer Demokratien vor dem Hintergrund zahlreicher undemokratischer Verfassungsänderungen in jüngster Zeit, wie z.B. die Aufhebung der Begrenzung von Wiederwahlen. Redner und Gäste der Konferenz, die nach Durban, Südafrika, eingeladen worden waren, umfassten Wissenschaftler, Richter, Politiker und Vertreter von NGOs. Aus verschiedenen Blickwinkeln wurden Analysen sowie zukunftsbezogene Perspektiven zu dem Thema dargestellt und diskutiert.

Haki Na Sheria Dialogforum

Der Zusammenhang zwischen Entwicklung und Korruption - Perspektive aus der Praxis eines Politikers

Am 27. September 2016 war Isaac Mwaura, Parlamentsabgeordneter aus Kenia, als Referent zu dieser dreistündigen Veranstaltung eingeladen, um als Parlamentsabgeordneter aus seiner Perspektive aus der Praxis und mit Beispielen aus dem Alltag Zusammenhänge der Aspekte wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung sowie korrupter Praxen darzulegen.

Haki Na Sheria Forum

Simbabwe - Ein Land am Abgrund?

In diesen regelmäßig vom Rechtsstaatsprogramm für Subsahara-Afrika veranstalteten Frühstückstreffen diskutieren interessierte Teilnehmer aus diversen Bereichen der Wirtschaft, Rechtswissenschaften, Politik und Medien aktuelle Problemstellungen in Kenia und Afrika generell. Am 22. September 2016 war Eddie Cross, Parlamentsabgeordneter aus Simbabwe, als Referent zu dieser dreistündigen Veranstaltung eingeladen, um seine Sicht zur aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage in Simbabwe dem Publikum darzulegen und die aktuellen Herausforderungen mit den Teilnehmern gemeinsam zu diskutieren.

Beschlüsse aus UNEA-2 und das Pariser Abkommen: Implikationen für die Länder Ost- und Südafrikas

Stakeholder Workshop: Gemeinsames Vorgehen gegen die Folgen des Klimawandels

Das Rechtsstaatsprogramm für Subsahara-Afrika organisierte in Partnerschaft mit dem UN Environment Programme (UNEP), der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Consumer Unity and Trust Society (CUTS) sowie dem Africa Network for Animal Welfare (ANAW) eine zweitägige Regionalkonferenz in Nairobi. Hierfür kamen am 20. und 21. September 2016 Akteure aus dem ganzen Osten und Süden Afrikas zusammen, um gemeinsam über Konsequenzen und Chancen zu sprechen, die sich aus den UNEA2-Beschlüssen sowie dem Pariser Abkommen für Afrika ergeben. Ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung steht zum Download bereit.