Publikationen

Rumäniens Aufarbeitung der Securitate-Vergangenheit

Ein Beitrag zur Selbstreinigung oder doch nur Theaterdonner?

Spät, aber noch rechtzeitig vor dem mutmaßlichen EU-Beitritt Rumäniens zum 1. Januar 2007 kommt endlich mehr Bewegung in den zähen, schier endlosen Prozess der Aufdeckung der Wahrheit über die Securitate - Vergangenheit und das ganze Ausmaß der Verwicklung von vermeintlich unbelasteten Personen aus Politik, Wirtschaft , Kultur u.a. in den Sumpf der kommunistischen Geheimpolizei.

Eröffnungsrede von Dr. Günter Dill zum Anlaß der 9. Sommerschule in Sighet

Die 9. Sommerschule zur Vergangenheitsbewältigung, organisiert von der Stiftung Academia Civica mit der finanziellen Unterstützung der KAS-Bukarest wurde heute von Dr. Günter Dill, Leiter der Außenstelle Bukarest mit einem Vortrag eröffnet.

Studia Politica 02/06

Romanian Political Science Review

„Studia Politica“ ist eine politikwissenschaftliche Buchreihe, die vierteljährlich vom Institut für politische Forschung der Universität Bukarest mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung herausgegeben wird. Der Fokus dieser Reihe liegt vor allem auf klassischen Themen wie Demokratie, Pluralismus, Freiheit und Bürgerrechte. Die Autoren setzen sich dabei kritisch mit etablierten Forschungstraditionen auseinander und treten für einen stärkeren Einbezug kommunistischer und postkommunistischer Probleme in die Politikwissenschaft ein. Darüber hinaus wir in Rezensionen ein Überblick über den aktuellen Forschungsstand gegeben.

Bewährungsprobe für Rumänien und Bulgarien

Endgültige Entscheidung über den Beitritt 2007 auf Oktober verschoben

Der EU-Monitoring Bericht vom 16. Mai enthält keine Überraschungen. Rumänien (wie auch Bulgarien) werden dem Bericht keine uneingeschränkte Zusage für den Beitritt zum 1. Januar 2007 entnehmen können, eher schon eine Zusage unter bestimmten Bedingungen. Maßgeblich für die endgültige Entscheidung der EU-Kommission wird ein weiterer, für Oktober angekündigter Monitoring-Bericht sein, der nochmals minutiös den Stand der Erfüllung der von beiden Ländern eingegangenen Reformverpflichtungen überprüfen wird.

Rumäniens Imageprobleme: Spurensuche eines Expat

Vorwort von Dr. Günter Dill bei der Eröffnung des Nationalen Kongresses der Studenten der Kommunikationswissenschaften.

Studia Politica 01/06

Romanian Political Science Review

„Studia Politica“ ist eine politikwissenschaftliche Buchreihe, die vierteljährlich vom Institut für politische Forschung der Universität Bukarest mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung herausgegeben wird. Der Fokus dieser Reihe liegt vor allem auf klassischen Themen wie Demokratie, Pluralismus, Freiheit und Bürgerrechte. Die Autoren setzen sich dabei kritisch mit etablierten Forschungstraditionen auseinander und treten für einen stärkeren Einbezug kommunistischer und postkommunistischer Probleme in die Politikwissenschaft ein. Darüber hinaus wir in Rezensionen ein Überblick über den aktuellen Forschungsstand gegeben.

Interview mit Dr. Günter Dill im Wirtschaftsmagazin Debizz

Die Februar Ausgabe des Debizz Wirtschaftsmagazins ist erschienen und beinhaltet ein Interview mit Dr. Günter Dill zum Thema Rumänien vor dem Beitritt an die E.U.

2005/2006 - Weichenstellungen für den EU-Beitritt Rumäniens

Ein Überblick: das Jahr 2005 im Zeichen der Vorbereitungen für den Beitritt Rumäniens zur Europäischen Union.

STUDIA POLITICA

Rumänische Zeitschrift für Politikwissenschaft

Quartalzeitschrift "Studia Politica", Vol.V, Nr.4, 2005.

Die Axe - Das neue Rumänien am Schwarzmeer

Das Buch beinhaltet die Beiträge renommierter Analysten zum Thema Bedeutung der Schwarzmeerregion an der Südost Flanke der NATO und der Europäischer Gemeinschaft in ökonomischer, sicherheits- und stabilitätspolitischer Hinsicht. KAS-Bukarest hat mit einer Analyse von Dr. Günter Dill und Maria Vasiu mit dem Titel "Im Fadenkreuz rumänischer Außen- und Sicherheitspolitik: die Schwarzmeerregion" beigetragen. Den integralen Text können Sie als pdf Datei hier lesen.