Vortrag
storniert

China und die Zukunft der Weltordnung

Im Rahmen der Reihe Seidenstraße 2.0

Wie ein Jahrhundertprojekt in die Zukunft führen soll

Details

China shipping
China shipping

2020 wird ein wichtiges Jahr für die Beziehungen zu China. Zum ersten Mal findet ein EU-China- Gipfel statt, an dem sowohl chinesische Regierungsvertreter als auch sämtliche europäischen Staats- und Regierungschefs teilnehmen werden. Anlass genug, sich in Leipzig – als Veranstaltungsort des Treffens – intensiver mit dem Reich der Mitte auseinanderzusetzen.

Die Seidenstraße ist die älteste Handelsroute der Welt und verband China mit Europa. Auf ihr verbreiteten Karawanen neben Seide, Gewürzen oder Porzellan auch Ideen und Religionen. Wie entwickelten sich die Beziehungen zwischen Deutschland und China? Und welche Rolle spielen dabei die deutschlandweit aktiven Konfuzius-Institute?

Deutschland ist heute mit Abstand Chinas größter europäischer Handelspartner. China wiederum war 2018 zum dritten Mal in Folge Deutschlands größter Handelspartner. Gleichzeitig sind deutschchinesische Beziehungen auf der kommunalen Ebene inzwischen weit mehr als klassische Städtepartnerschaften: Chinesische Unternehmen investieren in Deutschland, Städte setzen verstärkt auf Touristen aus China, und der kulturelle Austausch wird gepflegt. Straßen, Bahntrassen und Häfen ebnen den Weg Chinas auf unseren Kontinent. Was bedeutet die Seidenstraßen-Initiative für Europa und Deutschland? Welche Rolle hat das Land im globalen Spiel der Mächte?

Sie sind herzlich eingeladen mit uns darüber nachzudenken!

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Museum der bildenden Künste Leipzig
Katharinenstraße 10,
04109 Leipzig
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Roland Freudenstein
    • Wilfried Martens Centre for European Studies (Brüssel)
Wappen Sachsen für Nachweis