Gespräch
storniert

Kein Land für Bilder

Bildende Künstler im immer noch gespaltenen Land

Im Rahmen der Reihe "Die Künste im deutsch-deutschen Kontext"

Details

Leere Bilderrahmen pixabay - Amanda Elizabeth
Seit jeher spiegeln ihre Künstler und Künste die Situation einer Gesellschaft.

Da die Veranstaltung nicht in Präsenzform stattfinden kann, verschieben wir sie ins nächste Jahr.

Die Veranstaltungsreihe "Die Künste im deutsch-deutschen Kontext - Zur Bilanz von 30 Jahren gesamtdeutscher Kultur- und Kunstentwicklung" beinhaltet eine Vielzahl von Perspektiven und Disziplinen. Aufgrund der Umstände konnte 2020 nur die Literatur-Veranstaltung stattfinden. 2021 soll die Reihe aber fortgesetzt werden.

 

 

An wenigen Stellen wird die Deutsche Einheit so gut sichtbar wie im Bereich der Künste. Oft ist nicht zu erkennen, aus welchem Landesteil die einzelnen Künstler kommen. Ist zusammengewachsen, was zusammengehört? In der Diskussionsreihe

 

Die Künste im deutsch-deutschen Kontext

Zur Bilanz von 30 Jahren gesamtdeutscher Kultur- und Kunstentwicklung

 

mit der Sächsischen Akademie der Künste wollen wir die unterschiedlichen Erfahrungsräume darstellen und die Gemeinsamkeiten als Basis der kreativen Zukunftsgestaltung herausarbeiten. 30 Jahre gesamtdeutsche Realität werden von Persönlichkeiten reflektiert, die für Ost-West-Narrative aus Kultur und Kunst stehen. Haben die Künste mit ihrer Fähigkeit, sich auf gemeinsame Traditionen zu verpflichten, die deutsche Teilung im Wesentlichen überwunden? Diese These zu prüfen, Gegensätzliches und Gemeinsames in Beziehung zu bringen, ist Anliegen der Reihe.

Literatur und bildende Kunst sind ohne ihren Entstehungskontext nicht zu denken. Zur zweiten Veranstaltung der Reihe eingeladen sind deshalb der Schriftsteller Durs Grünbein und die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Prof. Dr. Marion Ackermann. Welche Verbindungen sind in den letzten 30 Jahren entstanden? Welche Klüfte begegnen ihnen immer noch in ihrer Arbeit? Beide sprechen mit Dr. Joachim Klose und Holk Freytag über ihre Auseinandersetzungen mit der deutschen Geschichte.

Sie sind herzlich eingeladen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Lichthof im Albertinum
Georg-Treu-Platz 1-2,
01067 Dresden
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Joachim Klose
    • Landesbeautragter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für den Freistaat Sachsen
  • Holk Freytag
    • Präsident der Sächsischen Akademie der Künste
  • Prof. Dr. Marion Ackermann
    • Generaldirektorin der SKD
  • Durs Grünbein
    • Schriftsteller
Kontakt

Ulrike Büchel

Ulrike Büchel bild

Referentin Politisches Bildungsforum Sachsen

ulrike.buechel@kas.de +49 351 56344616 +49 351 563446-10
Wappen Sachsen für Nachweis

Partner

Sächsische Akademie der Künste Sächsische Akademie der Künste