Event

Vom Silber zum Holz

Zur Kulturlandschaft des Erzgebirges

Annschließend Führung und eigenhändige Souvenirherstellung (auf eigene Kosten) in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst eG

Details

Im Zeitalter von Globalisierung und europäischer Einigung

scheinen regionale Unterschiede und Grenzen zu verschwimmen.

Informationsaustausch und Mobilität lösen die

traditionellen Sozialräume auf. In einer Zeit rascher Veränderung

wird wichtig, was einem Halt und Orientierung gibt.

Ein überholt geglaubter Begriff gewinnt deshalb wieder an

Bedeutung: Heimat.

Das Gefühl von Verortung und Beheimatung speist sich auch

aus regionalen Bräuchen und Traditionen. Viele haben ihren

Ursprung im Handwerk. In verschiedenen Teilen Sachsens ist

der Arbeitsalltag vergangener Zeiten eng mit heutigen Bräuchen

verwoben. Sie sind ein wichtiger Teil der Verbindung der

Menschen zu ihrer Heimat.

Prägend für den Freistaat sind zum Beispiel der Silberbergbau

und nach dessen Niedergang die Holzschnitzerei im Erzgebirge.

Der typische Schwibbogen verbindet beide Traditionen.

Wozu brauchen wir Bräuche? Sind sie nur ein Relikt vergangener

Zeiten oder spenden sie Kraft und schaffen so

Heimat?

In unserer Veranstaltungsreihe wollen wir regionalen Handwerkstraditionen

vor Ort begegnen und Antworten auf diese

Fragen suchen. Beginnend mit den Veranstaltungen in Freiberg

und Seiffen, begeben wir uns im 1. Halbjahr 2013 auch

nach Plauen und in die Lausitz, um mehr über die Spitzenweberei

und Osterbräuche zu erfahren.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bergkirche Seiffen, Deutschneudorfer Straße 3, 09548 Seiffen

Referenten

  • Dr. Sönke Friedreich
    • ISGV Dresden
      • Pfarrer Michael Harzer
        • Ev.-luth. Kirchgemeinde Seiffen
          Kontakt

          Dr. Joachim Klose

          Dr

          Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

          joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10