Veranstaltungen

Diskussion

Die offene Gesellschaft und ihre Feinde - Haben Demokraten Feindbilder?

"Halt! Freund oder Feind?" mit Prof. Armin Nassehi

Der Anmeldeschluss liegt 24h vor Beginn der Veranstaltung. Angemeldete Teilnehmer erhalten ihre Zugangsdaten in der Regel am Vormittag des Veranstaltungstages.

Diskussion

Psychische Gesundheit in Zeiten der Krise

Fragen und Antworten zu praktischen Lösungsstrategien in der Pandemie - 5. Corona-Dialog

Der Anmeldeschluss liegt 24h vor Beginn der Veranstaltung. Angemeldete Teilnehmer erhalten ihre Zugangsdaten in der Regel am Vormittag des Veranstaltungstages.

Gespräch

Macht und Politik

Im Rahmen der Reihe "Macht Macht Macht?"

Die Veranstaltung wird als Teil eines Podcasts zuvor aufgezeichnet und an diesem Tag ausgestrahlt.

Diskussion

Großer Satan, kleiner Satan? - Feindbilder des Islamismus

"Halt! Freund oder Feind?"

Der Anmeldeschluss liegt 24h vor Beginn der Veranstaltung. Angemeldete Teilnehmer erhalten ihre Zugangsdaten in der Regel am Vormittag des Veranstaltungstages.

Diskussion

Macht und Mode

Wie mit Style die Welt gestaltet wird

Im Rahmen der Reihe "Macht Macht Macht?"

Gespräch

Macht und Kultur

Im Rahmen der Reihe "Macht Macht Macht?"

Die Veranstaltung wird als Teil eines Podcasts zuvor aufgezeichnet und an diesem Tag ausgestrahlt.

Diskussion

"Ich mache mir ernsthafte Sorgen um die Demokratie in unserem Land!"

Im Rahmen der Reihe "Extremes Deutschland?!"

Im Rahmen der 30. Tage der Jüdischen Kultur Chemnitz 2021

Diskussion

Warum der Antisemitismus uns alle bedroht? - Warum neue Medien alte Verschwörungstheorien befeuern

Im Rahmen der Reihe "Extremes Deutschland?!"

Im Rahmen der 30. Tage der Jüdischen Kultur Chemnitz 2021

Diskussion

Kollektive Unschuld - Die Abwehr der Shoah im deutschen Erinnern

Im Rahmen der Reihe "Extremes Deutschland?!"

Im Rahmen der 30. Tage der Jüdischen Kultur Chemnitz 2021

Workshop

Fit für die Demokratie

Rhetorik und Körpersprache

Ein Workshop der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 14 Ergebnissen.

Buchpräsentation

"Wie hoch die Wasser steigen"

Online-Lesung mit Anja Kampmann

in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur (KAS)

Online-Seminar

Geography as destiny?

Small countries, big neighbours and the need for security

As part of "New Minds - Old Challenges: Exploring Central European Identity in the 21st Century"

Diskussion

Gleiche Ränder? - Links- und Rechtsextremismus im Blick

"Halt! Freund oder Feind?"

Der Anmeldeschluss liegt 24h vor Beginn der Veranstaltung. Angemeldete Teilnehmer erhalten ihre Zugangsdaten in der Regel am Vormittag des Veranstaltungstages.

Gespräch

Social Media - eine Gefährdung für die Demokratie?

Online-Veranstaltung im Rahmen des Sonderprojektes "Gemeinsam.Demokratie.Gestalten."

Über Zoom (den Zugangslink erhalten Sie mit der Anmeldung)

Diskussion

Macht und Gewalt

Mit Völkerrecht den Krieg besiegen

Im Rahmen der Reihe "Macht Macht Macht?"

Online-Seminar

A godforsaken place?

The role of religion in Central Europe

As part of "New Minds - Old Challenges: Exploring Central European Identity in the 21st Century"

Diskussion

Scherbenhaufen oder Friedensnobelpreis?

Was haben vier Jahre Trump für die Internationalen Beziehungen gebracht?

Der Anmeldeschluss liegt 24h vor Beginn der Veranstaltung. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten in der Regel am Vormittag des Veranstaltungstages.

Workshop

Demokratie und Fake News

Schülergipfel des Stadtschülerrates Dresden

Trotz der Verlegung der sächsischen Winterferien findet der Schülergipfel unverändert am 02. Februar statt.

Diskussion

Fakten statt Fake News

Fragen und Antworten zur Corona-Krise am Beispiel des Dreiländerecks

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Bitte nutzen Sie zur Teilnahme YouTube oder Facebook!

Online-Seminar

Free at last?

The strange alliance between new nationalism and EU membership

As part of "New Minds - Old Challenges: Exploring Central European Identity in the 21st Century"

"Psychologie ohne Seele"

Auftaktveranstaltung der Reihe "Vernetzte Wirklichkeit"

"Eine reiche Zeit"

Hans Maier in der Vortragsreihe „Wie schmeckte die Bundesrepublik?“ über Kultur in der Nachkriegszeit

Aufarbeitung oder Verdrängung

Gesellschaftliche und politische Prozesse in der Nachkriegszeit

Mit einem Vortrag von Prof. Patzelt wurde die Reihe "Wie schmeckte die Bundesrepublik" fortgesetzt.

„Wir müssen kommunizieren“

Birgit Bublinski-Westhof und Geert Mackenroth in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über die deutsche Asylpolitik.

Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

„Zwischen Nachricht und Dampfplauderei"

Ralf Güldenzopf in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über die Frage, wie Medien wirken.

Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

„Radikale demaskieren, Besorgte informieren.“

Heinrich Oberreuter in der Reihe "PEGIDA hinterfragen" über die Kluft zwischen Politik und Wählern

Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus

Peter Neumann in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über Initiativen und Referenden.

Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Vernichtung und die Macht der Erinnerung

Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

„Ich fühlte mich verantwortlich für die jungen Deutschen“

Alfred Grosser über Zerstörung, Erinnerung und Mitgefühl.

„Zerstörung – und die Macht der Erinnerung“ lautete der Titel dieses Abends des 26. Januar 2015, zu dem das Militärhistorische Museum Dresden und das Politische Bildungsforum Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen hatten. Der Auftaktabend der Vortragsreihe beschäftigt sich damit, wie die Zerstörungen im Zuge des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts die deutsche und europäische Erinnerung prägen.

PEGIDA ausbuchstabieren: Des Abendlandes?

Zusammenfassung des dritten Abends der Themenreihe

Seit mehreren Monaten demonstrieren jeden Montag in Dresden und anderen deutschen Städten Menschen unter dem Namen PEGIDA. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus und fordern eine „Pflicht zur Integration“ für Menschen ausländischer Herkunft. Eine sachliche Diskussion zwischen PEGIDA-Befürwortern und -Gegnern blieb bislang oft auf der Strecke.