Veranstaltungen

Gespräch

"Unorthodox"

Was uns Halt und Orientierung gibt

Im Rahmen der Jüdischen Musik- und Theaterwoche

Gespräch

Medien in der Glaubwürdigkeitskrise

Wie sieht „guter“ Journalismus heute aus?

Eine Veranstaltung der Reihe "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser"

Vortrag

Können wir uns Pazifismus leisten?

Zur Rolle Deutschlands und Europas in der aktuellen internationalen Sicherheitsarchitektur

Im Rahmen der Reihe: "Interessen, Werte, Mächte: Herausforderungen und Perspektiven für die europäische Sicherheitsarchitektur"

Vortrag

Beutelsbach 2020

Wie tolerant sind wir?

Bildung zwischen Neutralität und Indoktrination

Vortrag

Chinesischer Kulturimport?

Die Konfuzius-Institute im Spannungsfeld der deutsch-chinesischen Beziehungen

Im Rahmen der Reihe: Chinas neue Weltordnung? Das Reich der Mitte im 21. Jahrhundert

Gespräch

Heimat Kohle?

Arbeitsstolz zwischen rauchenden Schloten und Kohleausstieg

Kooperationsveranstaltung mit der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Vortrag

Kontrovers, aber notwendig? Deutsche Rüstungsexporte und außenpolitische Verantwortung

Im Rahmen der Reihe: "Interessen, Werte, Mächte: Herausforderungen und Perspektiven für die europäische Sicherheitsarchitektur"

Workshop

Fit für die Demokratie

Rhetorik und Körpersprache

Workshop der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Gespräch

Trau, schau, wem?

Über das Vertrauensverhältnis zwischen Politik und Bürger

Eine Veranstaltung der Reihe "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser"

Diskussion

Wer kennt den richtigen Zeitpunkt?

Handlungsoptionen und Verhältnismäßigkeiten von Corona-Maßnahmen

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 14 Ergebnissen.

Vortrag

Freiheit ‘89

Vom Mut, nicht wegzusehen – Zur gefälschten Kommunalwahl vom 7. Mai 1989

Joachim Gauck und Michael Kretschmer sprechen zur Kommunalwahl vom 7. Mai 1989. Diese Wahl markierte den Beginn der Friedlichen Revolution, in deren Verlauf Mauern fielen, Grenzen sich öffneten und Deutschland sich wiedervereinigte.

Was sehen Computer?

Gestaltwahrnehmung und Mustererkennung

Eine Veranstaltungsreihe der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Vortrag

Russland verstehen

Moskau – St. Petersburg

11. Belter-Dialoge

Was wollen wir erinnern?

Zur Instrumentalisierung der Erinnerungskultur

Schule als Ort von Politik und Demokratie?

Eine Referendarsfortbildung der Konrad-Adenauer-Stiftung

WAS WÄRE WENN?

- Ein ANDERES Jahr 2019

Filmprojekt über eine Welt ohne Mauerfall

Sichtbar zugehörig? - Von der Normalität jüdischen Lebens in Deutschland

Im Rahmen der Reihe „Neuer alter Hass – Zum Antisemitismus damals und heute“

Werde aktiv! Mach dein Projekt! JETZT!

Es beginnt mit einer Idee: Eine Kurzeinführung zur Veranstaltungsplanung

Brüchige Heimat?

Im Rahmen der Themenreihe „Uncovered – Heimat im Blick“

Be loud. Be bold. Make the world a better place.

Du willst die Welt verändern? Oder dich mit Social Media, Reichweite und digitalen Geschäftsmodellen auseinandersetzen?

KAS/Johanna Hohaus

Meine Einheit, deine Einheit

Augustusburger Schlossgespräch anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit

Spannende Ausblicke der Wendegeneration

China - Rivale oder Partner für Deutschland?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Chinas neue Weltordnung? Das Reich der Mitte im 21. Jahrhundert“

Am 29.09.2020 im Museum der bildenden Künste Leipzig

KAS

„Schmerzhafte Erinnerung“

Internationaler Kongress in Dresden

Eine Kooperationsveranstaltung des Bildungsforums Sachsen und der Stadt Dresden anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg

KAS/Julien Reiter

Veränderung als Chance – Chance der Veränderung

30 Jahre Friedliche Revolution und Neugründung des Freistaats Sachsen

Für gesellschaftliche Veränderungen bedarf es nicht nur notwendiger Strukturen und politischer Kräfte, sondern auch geeigneter Führungspersönlichkeiten, die das Heft des Handelns in die Hand nehmen, mutig Entscheidungen treffen und Orientierung geben. In Sachsen traf nach der Friedlichen Revolution beides zusammen. Ein Glücksfall für unser Land. Als erster Ministerpräsident hat Kurt Biedenkopf die fulminante Entwicklung des Freistaats Sachsen an entscheidender Stelle mitgeprägt. Es war ein Glücksfall, dass er , der fest im Denken der Bundesrepublik verankert war und sie maßgeblich als Universitätsrektor und Politiker gestaltet hatte, sich der neuen Herausforderung annahm und nach Sachsen ging. Im 30. Jahr der Deutschen Einheit blicken wir dankbar auf das Jubiläum des Freistaates zurück.

Eine „überforderte Behörde“?

Historische und Politische Perspektiven auf die Praxis der Treuhandanstalt

Historiker, Zeitzeugen und Politiker diskutierten bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 10. Dezember 2019 in Dresden über aktuelle Forschungsergebnisse und die politische Bewertung der Praxis der Treuhandanstalt in den 1990er Jahren. Das Ziel der Veranstaltung war es, „aus Vermutungen und Meinungen Sachverhalte herauszudestillieren“.

Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau

YouTube

Hinter die Kulissen geschaut

Am 29. November 2019 besuchte der bekannte YouTuber Mirko Drotschmann das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau, um Schülern zu zeigen, was hinter seiner Tätigkeit steckt.

"Als der Brief kam, habe ich mein Kind zum zweiten Mal verloren!"

Zwangsadoptionen in der DDR im Fokus

Am 21. November 2019 fand die zweite Veranstaltung der Reihe „(K)ein normales Leben? Das Individuum in der DDR-Gesellschaft“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig statt. Im Fokus des Abends standen politisch motivierte Kindeswegnahmen oder allgemeinsprachlich ausgedrückt Zwangsadoptionen in der DDR.

André Wirsig für das Universitätsklinikum Dresden

Festakt 150. Todestag Carl Gustav Carus und 25 Jahre Medizinische Fakultät

Vernetzte Wirklichkeit in Zeiten der Spezialisierung

Anlässlich der 150. Todestages Carl Gustav Carus und des Jubiläums 25 Jahre Medizinische Fakultät der TU Dresden fand am 18. November 2019 eine Veranstaltung mit Vernissage und Festakt statt.

Symbole der Macht - im Rahmen der "ZEITSCHICHTEN"

Veranstaltungsbericht

Zwischen Repräsentation und Verantwortung

3. Thomas-von-Aquin-Wochenende, 13. bis 15. September 2019

Was man über Russland wissen sollte

Vom 13. bis zum 15. September 2019 fand das Thomas-von-Aquin-Wochenende im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz statt. Dieses Jahr ging es um das Thema "Was man über Russland wissen sollte". Dank unserer drei Referentinnen Maria Naumova (Projektkoordinatorin Konrad-Adenauer Stiftung e.V. Moskau), Julia Larina (Freie Mitarbeiterin Deutschlandradio Studio Moskau) und Anastasia Krafft (Konrad-Adenauer Stiftung e.V. Moskau und Hamburg) konnten die Teilnehmer viel über das umstrittene Land erfahren. Hier finden Sie zum einen den Sachbericht des Wochenendes, der den Inhalt zusammenfasst, und zum anderen eine Bilderstrecke.