Veranstaltungen

Gespräch

Auf einmal gehörten wir nicht mehr dazu:

Eine jüdische Kindheit und Jugend in Dresden
Zeitzeugengespräch mit der gebürtigen Dresdnerin und Holocaust-Überlebenden Henny Brenner.

Symposium

ALTE HEIMAT - NEUE HEIMAT

ERINNERUNG IN LITERATUR UND LANDSCHAFT DES GRENZRAUMS
Die Tagung wird zwei Erinnerungs„orte“ behandeln:Die Literatur und die Landschaft mit ihrem kulturellen Erbe,ihren Denkmälern und Mahnmalen.

Event

Heimat über alle Grenzen hinweg? Auf den Spuren Mitteleuropas

Gespräch und Konzert mit dem Triester Duo WindRose
Konzert und Gespräch bilden den Auftakt zur Tagung "Alte Heimat - Neue Heimat. Erinnerungen in Literatur und Landschaft des Grenzraums"am 30. Januar 2016 im Kulturrathaus.

Vortrag

Grenzen der Transzendenz

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Grenzen in Zeiten der Entgrenzung"

Vortrag

Grenzen der Weltbilder

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Grenzen in Zeiten der Entgrenzung"

Vortrag

Grenzen des Fortschritts

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Grenzen in Zeiten der Entgrenzung"

Vortrag

Grenzen von Leib und Leben

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Grenzen in Zeiten der Entgrenzung"

Lesung

Offen im Advent

Musikalische Lesung mit Glühwein und Pfefferkuchen
Weihnachtliche Lesung mit Aline Fiedler MdL im Rahmen des 18. Neustädter Advent
KAS/Julien Reiter

Veranstaltungsberichte

Veränderung als Chance – Chance der Veränderung

30 Jahre Friedliche Revolution und Neugründung des Freistaats Sachsen
Für gesellschaftliche Veränderungen bedarf es nicht nur notwendiger Strukturen und politischer Kräfte, sondern auch geeigneter Führungspersönlichkeiten, die das Heft des Handelns in die Hand nehmen, mutig Entscheidungen treffen und Orientierung geben. In Sachsen traf nach der Friedlichen Revolution beides zusammen. Ein Glücksfall für unser Land. Als erster Ministerpräsident hat Kurt Biedenkopf die fulminante Entwicklung des Freistaats Sachsen an entscheidender Stelle mitgeprägt. Es war ein Glücksfall, dass er , der fest im Denken der Bundesrepublik verankert war und sie maßgeblich als Universitätsrektor und Politiker gestaltet hatte, sich der neuen Herausforderung annahm und nach Sachsen ging. Im 30. Jahr der Deutschen Einheit blicken wir dankbar auf das Jubiläum des Freistaates zurück.

Veranstaltungsberichte

Eine „überforderte Behörde“?

von Christine Bach

Historische und Politische Perspektiven auf die Praxis der Treuhandanstalt
Historiker, Zeitzeugen und Politiker diskutierten bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 10. Dezember 2019 in Dresden über aktuelle Forschungsergebnisse und die politische Bewertung der Praxis der Treuhandanstalt in den 1990er Jahren. Das Ziel der Veranstaltung war es, „aus Vermutungen und Meinungen Sachverhalte herauszudestillieren“.
Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau

Veranstaltungsberichte

YouTube

Hinter die Kulissen geschaut
Am 29. November 2019 besuchte der bekannte YouTuber Mirko Drotschmann das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Zwickau, um Schülern zu zeigen, was hinter seiner Tätigkeit steckt.

Veranstaltungsberichte

"Als der Brief kam, habe ich mein Kind zum zweiten Mal verloren!"

Zwangsadoptionen in der DDR im Fokus
Am 21. November 2019 fand die zweite Veranstaltung der Reihe „(K)ein normales Leben? Das Individuum in der DDR-Gesellschaft“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig statt. Im Fokus des Abends standen politisch motivierte Kindeswegnahmen oder allgemeinsprachlich ausgedrückt Zwangsadoptionen in der DDR.
André Wirsig für das Universitätsklinikum Dresden

Veranstaltungsberichte

Festakt 150. Todestag Carl Gustav Carus und 25 Jahre Medizinische Fakultät

Vernetzte Wirklichkeit in Zeiten der Spezialisierung
Anlässlich der 150. Todestages Carl Gustav Carus und des Jubiläums 25 Jahre Medizinische Fakultät der TU Dresden fand am 18. November 2019 eine Veranstaltung mit Vernissage und Festakt statt.

Veranstaltungsberichte

Symbole der Macht - im Rahmen der "ZEITSCHICHTEN"

Veranstaltungsbericht
Zwischen Repräsentation und Verantwortung

Veranstaltungsberichte

3. Thomas-von-Aquin-Wochenende, 13. bis 15. September 2019

von Nicola Seemer

Was man über Russland wissen sollte
Vom 13. bis zum 15. September 2019 fand das Thomas-von-Aquin-Wochenende im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz statt. Dieses Jahr ging es um das Thema "Was man über Russland wissen sollte". Dank unserer drei Referentinnen Maria Naumova (Projektkoordinatorin Konrad-Adenauer Stiftung e.V. Moskau), Julia Larina (Freie Mitarbeiterin Deutschlandradio Studio Moskau) und Anastasia Krafft (Konrad-Adenauer Stiftung e.V. Moskau und Hamburg) konnten die Teilnehmer viel über das umstrittene Land erfahren. Hier finden Sie zum einen den Sachbericht des Wochenendes, der den Inhalt zusammenfasst, und zum anderen eine Bilderstrecke.

Veranstaltungsberichte

„Arzt des Vertrauens“?!

Was brauchen wir für eine gute und verlässliche Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum?
Vizepräsidentin der Sächsischen Landesärztekammer, der Chef der sächsischen Staatskanzlei sowie der Medizinische Vorstand des Dresdner Uniklinikums diskutieren am Mittwochabend über Perspektiven einer verlässlichen Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum
KAS/Liebers

Veranstaltungsberichte

"Demokratie stärken"

Projektauftakt mit Start des KAS-Busses "Adenauer on Tour"

Veranstaltungsberichte

Ein Volk – Zwei Staaten – Zwei Gesellschaften?

Zur Verfassung der DDR und dem Grundgesetz der Bundesrepublik
Gedenkveranstaltung aus Anlass des 17. Juni 1953 und Festveranstaltung zu 70 Jahre Grundgesetz der Bundesrepublik