Veranstaltungen

Heute

Aug

2022

ausgebucht
Deutschland und Sachsen in der Zeitenwende
Was jetzt zu tun ist.

Event

"Keine Panik auf der Titanic" - Der Mensch im Spannungsfeld von Natur und Technik

Jugendradtour am Rhein entlang von Mainz nach Duisburg

Seminar

New Horizons - Exploring Young Perspectives in Central and Eastern Europe

Europäische Jugendakademie 2022

Europäische Identität, europäische Werte und europäische Sicherheit? Auf unserer Jugendakademie 2022 diskutieren wir mit euch darüber, was uns Europäer verbindet und wieso das so ist.

Seminar

New Horizons - Exploring Young Perspectives in Central and Eastern Europe

Central European Summer School on Values

European identity, European values and European security? At our Youth Academy 2022, we will discuss with you what unites us Europeans and why this is so.

Gespräch

Britische Sachsen, sächsische Briten?

Anglo-sächsisches Zusammenleben im 19. Jahrhundert

"Frühstück mit Geschichte" auf Schloss Weesenstein

Vortrag

Scheitert der Euro, dann scheitert Europa?

Die Wirtschafts- und Währungsunion am Scheideweg

Im Rahmen der Themenreihe "Welche Zukunft hat Europa? - Gespräche zu 30 Jahren Europäische Union"

Vortrag

Schrecken ohne Ende?

Was uns Horrorfilme über gesellschaftliche Ängste verraten

Zur Auftaktveranstaltung unserer Filmreihe sprechen wir über Faszination Horrorfilm und dessen kulturgeschichtliche Relevanz. Wie lässt sich die Begeisterung für den Grusel auf der großen Leinwand erklären? Und was verraten uns Horrorfilme über gesellschaftliche Ängste?

Gespräch

Opposition in der DDR - Widerstand in einem totalitären System am Beispiel der Umweltbewegung

Reden auf Schloss Rochlitz

Der gesellschaftliche Wunsch nach Freiheit wurde in der ehemaligen DDR auch an der Umweltbewegung sichtbar, welche engagiert gegen die desaströsen Folgen der sozialistischen Planwirtschaft für die Natur protestierte. Auf Schloss Rochlitz diskutieren wir die Rolle der damaligen Bewegung für die friedliche Revolution.

Event

Die Ausgeburt der Hölle

Paranoia und Satanismus in "Rosemaries Baby" (1968)

Im Rahmen unserer Filmreihe "Schrecken ohne Ende?"

Gespräch

Schicksal oder Selbstbestimmung?

Vom Umgang mit biographischen Brüchen in Diktaturen und Demokratien

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Toleranzgespräche im Kulturforum Görlitzer Synagoge"

Lesung

Wie war das nochmal vor der Wende?

Ein deutsch-deutscher Familienroman im Gespräch

Der Autor Michael Göring erzählt im Buch "Dresden - Roman einer Familie" von einer außergewöhnlichen Freundschaft während der prägenden Wendejahre und zeichnet ein eindrucksvolles Bild dieser ereignisreichen Zeit der deutschen Geschichte. In Chemnitz liest der Schriftsteller aus seinem Werk und kommt mit dem Publikum ins Gespräch.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 14 Ergebnissen.

Forum

Christlicher Widerstand in der DDR

3. Belter Dialoge

Bereits zum dritten Mal finden die Belter-Dialoge an der Leipziger Universität statt. In diesem Jahr lautet dass Theme "Christlicher Widerstand in der DDR". Sie sind herzlich eingeladen, am 27. April mitzudiskutieren.

Seminar

Einführungsveranstaltung zum Blockseminar Das war die DDR

In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Politische Systeme und Systemvergleich der TU Dresden

In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Politische Systeme und Systemvergleich der TU Dresden bietet die KAS ein Blockseminar zur DDR-Vergangenheit am 7./8. Juli 2011 an. Am 18. April findet die dazugehörige Einführungsveranstaltung statt.

Vortrag

Judentum und Assimilation - Wie cool ist es jüdisch zu sein ?

Veranstaltungsreihe Jüdisches Leben in Deutschland – Gestern und Heute

Veranstaltungsort wegen hoher Nachfrage von Wohndesign „Villa Salzburg“, Tiergartenstr. 8, in den Zoo Dresden, Tiergartenstr. 1, verlegt!---Achtung: Veranstaltung trotz Ortswechsels mittlerweile ausgebucht! Wir bitten um Ihr Verständnis!

Vortrag

Judentum und Assimilation - Wie cool ist es jüdisch zu sein ?

Veranstaltungsreihe Jüdisches Leben in Deutschland – Gestern und Heute

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Jüdisches Leben in Deutschland" spricht am Dienstag, den 12. April Dr. Antje Yael Deusel in Leipzig zur Assimilation im Bereich des jüdischen Glaubens. Sie sind herzlich eingeladen!

Seminar

Spurensuche in Wroclaw - Polen und die Europäische Integration

Seminar für junge Erwachsene

Das Seminar ist leider bereits ausgebucht. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Gespräch

Das Lied ist aus - Ein jüdisches Schicksal in Dresden

Zeitzeugengespräch mit Henny Brenner

Zeitzeugengespräch mit Schülern

Vortrag

Vom Staatsbürger zum Sündenbock - Zur Vorgeschichte des Holocaust

Veranstaltungsreihe Jüdisches Leben in Deutschalnd - Gestern und Heute

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Jüdisches Leben in Deutschland" spricht am Mittwoch, den 30. März Prof. Dr. Michael Brenner in Dresden. Zu seinem Vortrag und einer anschließenden Diskussion sind Sie herzlich eingeladen.

Vortrag

Vom Staatsbürger zum Sündenbock - Zur Vorgeschichte des Holocaust

Veranstaltungsreihe Jüdisches Leben in Deutschland - Gestern und Heute

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Jüdisches Leben in Deutschland" spricht am Dienstag, den 29. März Prof. Dr. Michael Brenner in Leipzig. Zu seinem Vortrag und einer anschließenden Diskussion sind Sie herzlich eingeladen.

Vortrag

Überall fremd und überall heimisch? - Judentum als Heimat im Exil

Veranstaltungsreihe: Jüdisches Leben in Deutschland – Gestern und Heute

Veranstaltungsort wurde aufgrund hoher Anmeldezahl von Hatikva e.V. Bildungs- und Begegnungsstätte für Jüdische Geschichte und Kultur Sachsen, Pulsnitzer Straße 10, in den Gemeindesaal des Kirchspiels Dresden-Neustadt, Martin-Luther-Platz 5 verlegt!

Vortrag

Überall fremd und überall heimisch? - Judentum als Heimat im Exil

Veranstaltungsreihe: Jüdisches Leben in Deutschland – Gestern und Heute

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Jüdisches Leben in Deutschland" spricht am Dienstag, den 15. März Hartmut G. Bomhoff über das Thema Heimat im Judentum. Zu seinem Vortrag und einer anschließenden Diskussion sind Sie herzlich eingeladen!

Sachsen zieht Bilanz - Wo stehen wir nach Corona?

Runder Tisch mit Ministerpräsident Michael Kretschmer

Wie haben die sächsischen Bürgerinnen und Bürger die Pandemie und deren Folgen wahrgenommen? Wie bewerten sie das sächsische Krisenmanagement? Und was benötigt unsere Gesellschaft, um für die nächste Krise gewappnet zu sein? Diese und weitere Fragen diskutierten wir in unserer Gesprächsrunde.

Gute Nachbarschaft!

"Gemeinsames Erbe, gemeinsame Werte, gemeinsame Verantwortung"

Festveranstaltung zum 30. Jahrestag des Nachbarschaftsvertrags zwischen Deutschland, Tschechien und der Slowakei

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. / Marco Urban

Auszeichnungen zum denkt@g 2020/21 verliehen

Wettbewerbsteilnehmer setzen sich mit NS-Diktatur und Holocaust sowie Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit heute auseinander

Im Rahmen einer digitalen Jury-Sitzung wurden die besten Beiträge ausgewählt, um schließlich 14 Gruppen bzw. Einzelteilnehmer zur Preisverleihung nach Berlin einzuladen. Nachdem diese wegen der Pandemiesituation mehrfach verschoben werden musste, fand sie gestern als Präsenzveranstaltung in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel statt. Unter Mitwirkung des Schirmherrn, Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert, und des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Felix Klein, wurden die vielfältigen Wettbewerbsbeiträge nachdrücklich gewürdigt und die Preisträger(innen) für diese ausgezeichnet.

pixabay - Rico_Loeb

"Das Sorbische ist keine Kultur, es ist Leben – unser Leben.“

Abschlussbericht zur Veranstaltungsreihe "Sorben in der Lausitz"

Sachsen ist eines der wenigen Bundesländer, das – mit der sorbischen Sprache – eine zweite Amtssprache hat. Doch bundesweit ist die Existenz der kleinen deutschen Minderheit, die im Osten Sachsens und im südlichen Brandenburg lebt, kaum bekannt. Um dies zu ändern und gleichzeitig der sorbischen Community eine Plattform zu bieten, um verschiedene Aspekte zu diskutieren, hat das Politische Bildungsforum Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung im Frühjahr 2021 eine mehrteilige Online-Gesprächsreihe durchgeführt. Die Impulse der verschiedenen Referentinnen und Referenten sowie die Ergebnisse der einzelnen Diskussionen können Sie hier nachlesen:

Pixabay - rliessum

"Gott hat zu viel von mir erwartet."

Veranstaltungsbericht zu "Unorthodox"

Online-Veranstaltung im Rahmen der Jüdischen Musik- und Theaterwoche Dresden

KAS/Johanna Hohaus

Meine Einheit, deine Einheit

Augustusburger Schlossgespräch anlässlich 30 Jahre Deutsche Einheit

Spannende Ausblicke der Wendegeneration

China - Rivale oder Partner für Deutschland?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Chinas neue Weltordnung? Das Reich der Mitte im 21. Jahrhundert“

Am 29.09.2020 im Museum der bildenden Künste Leipzig

KAS

„Schmerzhafte Erinnerung“

Internationaler Kongress in Dresden

Eine Kooperationsveranstaltung des Bildungsforums Sachsen und der Stadt Dresden anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg

KAS/Julien Reiter

Veränderung als Chance – Chance der Veränderung

30 Jahre Friedliche Revolution und Neugründung des Freistaats Sachsen

Für gesellschaftliche Veränderungen bedarf es nicht nur notwendiger Strukturen und politischer Kräfte, sondern auch geeigneter Führungspersönlichkeiten, die das Heft des Handelns in die Hand nehmen, mutig Entscheidungen treffen und Orientierung geben. In Sachsen traf nach der Friedlichen Revolution beides zusammen. Ein Glücksfall für unser Land. Als erster Ministerpräsident hat Kurt Biedenkopf die fulminante Entwicklung des Freistaats Sachsen an entscheidender Stelle mitgeprägt. Es war ein Glücksfall, dass er , der fest im Denken der Bundesrepublik verankert war und sie maßgeblich als Universitätsrektor und Politiker gestaltet hatte, sich der neuen Herausforderung annahm und nach Sachsen ging. Im 30. Jahr der Deutschen Einheit blicken wir dankbar auf das Jubiläum des Freistaates zurück.

Eine „überforderte Behörde“?

Historische und Politische Perspektiven auf die Praxis der Treuhandanstalt

Historiker, Zeitzeugen und Politiker diskutierten bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 10. Dezember 2019 in Dresden über aktuelle Forschungsergebnisse und die politische Bewertung der Praxis der Treuhandanstalt in den 1990er Jahren. Das Ziel der Veranstaltung war es, „aus Vermutungen und Meinungen Sachverhalte herauszudestillieren“.