Diskussion

Macron Président – eine neue Ära in den Beziehungen zwischen Afrika und Frankreich?

Podiumsdiskussion

Die Konrad-Adenauer-Stiftung möchte den Besuch Emmanuel Macrons in Mali zum Anlass nehmen, die Politik des neuen französischen Präsidenten in Afrika mit Persönlichkeiten der malischen Politik zu diskutieren.

Details

Seit dem 7. Mai dieses Jahres hat Frankreich einen neuen Präsidenten. Der Sieg Emmanuel Macrons wird nicht nur in unserem Nachbarland und Europa, sondern auch in Afrika mit besonderem Interesse verfolgt. Sein Erfolg steht für einen Bruch mit dem klassischen politischen System Frankreichs. Unabhängig, jung und Shooting-star scheint Macron für eine Fortführung der Politik seines Amtsvorgängers Francois Hollandes zu stehen. Dennoch scheint sein Projekt einen neuen Wind in die Beziehungen seines Landes zur Welt zu wehen. Macron präzisiert zunehmend seine Politik mit Afrika, ein Kontinent, der historisch und auch heute noch eng mit dem einstigen Kolonialland verbunden ist.

Welche Politik sieht Emmanuel Macron für Afrika vor? Und was kann Mali von dieser Politik erwarten? Wird Frankreich sich wie zuvor im Kampf gegen den Terrorismus engagieren? Welche neue Immigrationspolitik ist von Frankreich zu erwarten? Wie werden die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Frankreich und Afrika aussehen?

Der ausführliche Veranstaltungsbericht in französischer Sprache kann auf der französischsprachigen Seite des KAS-Mali-Büros abgerufen werden.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bamako

Kontakt

Christina Wagner

Kontakt

Yacouba Berthé

Yacouba Berthé

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

yacouba.berthe@kas.de +223-20.23.00.26
Podiumsdiskussion zum Verhältnis Afrika-Frankreich unter dem neu gewählten französischen Präsidenten Emmanuel Macron

Bereitgestellt von

Regionalprogramm Sahel