Veranstaltungen

Seminar

Natürliche Ressourcen und Bodenschätze im intergenerationellen Dialog

Zum Beispiel Holz und Zirkon

Dieses Seminar analysiert die Herausforderungen und Auswirkungen des Managements von Holz- und Zirkonreserven in der Casamance, dies auch aus der Perspektive der Frauen, der Jugend und der Behörden und des Staates.

Seminar

Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen

Sicherheit in Grenzbereichen mit einem Fokus auf das Sicherheitsmanagement der Migrationen in der Region Tambacounda

MALAO und KAS organisieren in Tambacounda ein Reflexionsseminar über die Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen in Grenzgebieten.

Forum

Großes Jugendforum in Kaolack

Jugend, Migration und Arbeit

Das große Jugendforum in Kaolack stellt den Kampf gegen die Emigration in den Fokus und zeigt den jungen Erwachsenen auf, welche Ausbildungs- und Einstellungsmöglichkeiten es gibt, besonders auch für Startups.

Seminar

Frauen in Politik und Wirtschaft

Diskussionsforum an der Universität Dakar

Was hat sich seit der Bejing-Konferenz geändert? Frauen, Ethik und Politik, das Gleichstellungsgesetz in Senegal sind die Themen, die von Frauen aus Politik und Wirtschaft analysiert werden. Eine Bilanz des Kampfes der Frauen Senegals um Gleichberechtigung steht am Abschluss des Seminars.

Seminar

Interreligiöser Dialog in Grenzgebieten

Pandemien und Prävention: was sagen die Religionen?

KAS und CADEV organisieren in Kedougou ein Seminar über die Position der verschiedenen Religionen und Konfessionen im Hinblick auf die Pandemie und die Präventionsmaßnahmen

Seminar

Sicherheitsmanagement in Grenzzonen

Die Kontrolle von illegalem Kleinwaffenhandeln in Grenzzonen

KAS und MALAO organisieren in Kedougou ein Seminar zum Sicherheitsmanagement in Grenzgebieten, besonders hins. der Kontrolle des illegalen Waffenhandels

Seminar

Akademie Adenauer: Wirtschaftsentwicklung Senegals

Contrainte et

In der dritten Akademie 2020 diskutieren die Teilnehmer mit Experten aus verschiedenen Bereichen über die Entwicklungspotentiale in Senegal

Seminar

Resilienz in Grenzgebieten

Resilienz in einer instabilen regionalen Umgebung aufbauen und verstärken

In Zusammenarbeit mit dem Timbuktu Institut organisiert die KAS in Kedougou ein Seminar für Leader von Frauen und Jugendorganisationen, um die Resilienz in Grenzgebieten zu stärken.

Seminar

ausgebucht

Grenzüberschreitende Bedrohungen und Extremismusprävention

Serie von 3 Webinaren

Die KAS und das Timbuktu Institut organisieren eine Reihe von drei Webinaren, um die Resilienz junger Akteure und Multiplikatoren an der Basis hinsichtlich der Herausforderungen des wachsenden Extremismus zu stärken.

Seminar

Afrika angesichts der Herausforderungen des Klimawandels

Stipendiatentagung zum Thema Klimawandel in Afrika

Das diesjährige Stipendiatenseminar analysiert die Rolle Afrikas im Klimawandel: die Rolle der regionalen Organisationen angesichts der Herausforderungen des Klimawandels, die klimabedingten Migrationen und sicherheitspolitischen Herausforderungen, die nachhaltige Entwicklung auf Ebene der Territorien. Die Stipendiaten erarbeiten die Themenkomplexe in Gruppen und stellen die Ergebnisse auf der Tagung vor, wo sie diskutiert werden. Die Ergebnisse werden in unserer Website veröffentlicht.

Gute Regierungsführung und Vorbereitung der Lokalwahlen in Dindefelo

Fortbildung für gewählte Vertreter und Frauenorganisationen

KAS und AILE (Association pour la promotion des initiatives locales et de l’environnement) organisierten vom 26.-28. Januar 2014 in Dindfelo /Region Kedougou, eine Fortbildung für Verantwortliche von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Frauenvereinigungen zum Thema der guten Regierungsführung und der Vorbereitung der Lokalwahlen in konfliktanfälligen Randgebieten der Republik Senegal.

Médias et bonne gouvernance: La gestion du foncièr dans la gouvernance locale

Regards croisés entre médias, politiques et société civile

Revue de presse des « Regards croisés » organisés le 17 décembre 2013 par la Fondation Konrad Adenauer, le Centre d’études des Sciences et Techniques de l’Information (CESTI) et Oxfam. L’étendue du champ que couvre le concept de « Bonne gouvernance » nous a conduit, par souci de concision, de délimiter le thème autour de la question foncière, dont les contentieux en cours et l’impact sur les politiques de développement local ont des conséquences directes sur la vie socio-économique des populations. S’y ajoutent les perspectives qui se dessinent avec l’ « Acte III de la décentralisation »

Kédougou: enfants et enseignants dans les mines d'or

Travail des enfants dans l'orpaillage traditionnel: droits humains et impact sur l'éducation

La FKA, le CESTI et l'AJRF Association des journalistes en régions frontalières ont organisé un séminaire sur le travail des enfants dans les mines d'or traditionnnelles dans la région de Kédougou. Un séminaire réussi pour les journalistes de Kédougou qui ont publié une série de papiers sur la problématique. Etonnant: alors que les enfants désertent l'école, même des enseignants sont impliqués dans l'orpaillage traditionnel. Les articles des journalistes suivent les uns et les autres au fonds des puits d'or tout en donnant la parole aux acteurs, aux autorités et aux experts.

Kédougou Info Education

Le travail des enfants dans les "dioura" et autres informations sur l'éducation à Kédougou

Kédougou Info Education est un journal bimestriel de l'IEF Kédougou. Dans l'édition de novembre / décembre 2013, une partie est consacrée à la problématique du travail des enfants dans les mines d'or traditionnelles: l'article de Carim Camara, Adama Diaby et Mamadou Cissé, pages 2 et 3.

Religion, Bildung und Bürger

Plädoyer für den Interreligiösen Dialog

Mehr als 200 Personen – Entscheidungsträger aus den Ministerien für Schulen, Hochschulbildung, Jugend, Frauen und Familie, aus Parlament, Wirtschafts- und Sozialrat und kommunalen Gremien, religiöse Verantwortungsträger aller Religi-onen sowie Lehrer, Professoren und Leiter zivilgesellschaftlicher Organisationen - diskutierten zwei Tage lang über mögliche Beiträge der verschiedenen, in Senegal verankerten Religionen zur Lösung der aktuellen Bildungskrise.

Lancement de la BD sur la construction de la paix en Casamance

L'article de l'APS sur le lancement de la BD

La bande dessinée Afrique Citoyenne a consacré une édition à la Casamance. "La paix en Casamance. Ma responsabilité dans sa construction", ce libellé résume l'objectif de la BD éducative. Il s'agit de sensibiliser les jeunes de la Casamance, mais aussi de tout le Sénégal, sur la responsabilité de chaque citoyen dans la construction de la paix en Casamance et ailleurs. La Fondation Konrad Adenauer conduit un programme d'éducation à la paix et de gestion de conflits en Casamance et a publié cette édition dans la série Afrique Citoyenne, avec son partenaire ASECOD présidée par Sidy Dieng.

L'Afrique dans la mondialisation

Actes du séminaire des boursiers de la FKA à Djilor 2013

Dans le but de favoriser la démocratie, la bonne gouvernance, la paix et la solidarité pour l’émergence d’une Afrique plus performante, une quarantaine de boursiers et anciens boursiers de la Fondation Konrad Adenauer se sont retrouvés à Djilor (Fatick) pour plancher sur le thème : « L’Afrique dans la mondialisation ». Les boursiers sont choisis sur la base de l’excellence et de leur engagement pour la société. A travers ces genres de sortie, il s'agit de consolider le groupe des boursiers, constitués de jeunes leaders, dans leurs domaines respectifs, tisser des liens et établir des réseaux.

Le dialogue interreligieux à l'épreuve du règlement de conflits

Sémiaire FKA et Mouvement Citoyen en Casamance

Sur financement de Institut für Auslandsbeziehungen e.V (l’Institut Allemand des Relations Culturelles Etrangères), le Mouvement citoyen et la Fondation Konrad Adenauer ont organisé un atelier de formation intitulé Le dialogue interreligieux à l’épreuve du règlement des conflits armés et sociaux en Casamance.

Lancement du projet Zivik 2

Rencontre des partenaires du programme

L’an 2012 évalué, la deuxième année du Programme Zivik « prévention de crises en Casamance » a été lancée le mercredi 8 mai 2013 dans les locaux de la Fondation Konrad Adenauer (FKA) à Dakar. Le bilan annuel du programme a révélé que 76 formations et 10 forums radiophoniques ont été organisés dans les trois régions Kolda, Sédhiou et Ziguinchor de la Casamance.

Kulturelle Identität, Demokratie und Entwicklung

Bassari Schüler und Studenten erarbeiten Strategien zur nachhaltigen Entwicklung und Konfliktprävention

Das Departement Salemata ist das zweiärmste Senegals : es steht an 44. Stelle von 45 Departements (Kreisen). Es liegt 800 km südöstlich von Dakar in einer reizvollen, aber schwer zugänglichen Hügellandschaft. Dabei bietet es Potentiale im Bereich der Landwirtschaft, der Bodenschätze und der Kultur, die es zu einem Vorreiter in Senegal machen könnten. Erst kürzlich wurde das Bassariland zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die Association der Bassari Schüler und Studenten erarbeitete in der Departements-Hauptstadt Salemata Strategien für eine nachhaltige Entwicklung und Konfliktprävention