Veranstaltungen

Seminar

Natürliche Ressourcen und Bodenschätze im intergenerationellen Dialog

Zum Beispiel Holz und Zirkon

Dieses Seminar analysiert die Herausforderungen und Auswirkungen des Managements von Holz- und Zirkonreserven in der Casamance, dies auch aus der Perspektive der Frauen, der Jugend und der Behörden und des Staates.

Seminar

Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen

Sicherheit in Grenzbereichen mit einem Fokus auf das Sicherheitsmanagement der Migrationen in der Region Tambacounda

MALAO und KAS organisieren in Tambacounda ein Reflexionsseminar über die Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen in Grenzgebieten.

Forum

Großes Jugendforum in Kaolack

Jugend, Migration und Arbeit

Das große Jugendforum in Kaolack stellt den Kampf gegen die Emigration in den Fokus und zeigt den jungen Erwachsenen auf, welche Ausbildungs- und Einstellungsmöglichkeiten es gibt, besonders auch für Startups.

Seminar

Frauen in Politik und Wirtschaft

Diskussionsforum an der Universität Dakar

Was hat sich seit der Bejing-Konferenz geändert? Frauen, Ethik und Politik, das Gleichstellungsgesetz in Senegal sind die Themen, die von Frauen aus Politik und Wirtschaft analysiert werden. Eine Bilanz des Kampfes der Frauen Senegals um Gleichberechtigung steht am Abschluss des Seminars.

Seminar

Interreligiöser Dialog in Grenzgebieten

Pandemien und Prävention: was sagen die Religionen?

KAS und CADEV organisieren in Kedougou ein Seminar über die Position der verschiedenen Religionen und Konfessionen im Hinblick auf die Pandemie und die Präventionsmaßnahmen

Seminar

Sicherheitsmanagement in Grenzzonen

Die Kontrolle von illegalem Kleinwaffenhandeln in Grenzzonen

KAS und MALAO organisieren in Kedougou ein Seminar zum Sicherheitsmanagement in Grenzgebieten, besonders hins. der Kontrolle des illegalen Waffenhandels

Seminar

Akademie Adenauer: Wirtschaftsentwicklung Senegals

Contrainte et

In der dritten Akademie 2020 diskutieren die Teilnehmer mit Experten aus verschiedenen Bereichen über die Entwicklungspotentiale in Senegal

Seminar

Resilienz in Grenzgebieten

Resilienz in einer instabilen regionalen Umgebung aufbauen und verstärken

In Zusammenarbeit mit dem Timbuktu Institut organisiert die KAS in Kedougou ein Seminar für Leader von Frauen und Jugendorganisationen, um die Resilienz in Grenzgebieten zu stärken.

Seminar

ausgebucht

Grenzüberschreitende Bedrohungen und Extremismusprävention

Serie von 3 Webinaren

Die KAS und das Timbuktu Institut organisieren eine Reihe von drei Webinaren, um die Resilienz junger Akteure und Multiplikatoren an der Basis hinsichtlich der Herausforderungen des wachsenden Extremismus zu stärken.

Seminar

Afrika angesichts der Herausforderungen des Klimawandels

Stipendiatentagung zum Thema Klimawandel in Afrika

Das diesjährige Stipendiatenseminar analysiert die Rolle Afrikas im Klimawandel: die Rolle der regionalen Organisationen angesichts der Herausforderungen des Klimawandels, die klimabedingten Migrationen und sicherheitspolitischen Herausforderungen, die nachhaltige Entwicklung auf Ebene der Territorien. Die Stipendiaten erarbeiten die Themenkomplexe in Gruppen und stellen die Ergebnisse auf der Tagung vor, wo sie diskutiert werden. Die Ergebnisse werden in unserer Website veröffentlicht.

Frauenforum für eine massive Wahlbeteiligung und gegen Gewalt an Frauen

Mobilisierung der Frauen von Kedougou

Zum großen Frauenforum in Kedougou kamen mehr als 200 Frau-en : die Verantwortlichen der Frauenorganisationen aus Salémata, Bandafassi, Dindefelo, Mako, Saraya, Samécouta, Dimboli, Fon-golimbi und der Kommune Kédougou.

Lancement du programme ZIVIK à Kolda

La Fondation Konrad Adenauer a procédé, en présence de ses partenaires, au lancement du programme ZIVIK à Kolda. Ce programme est destiné à soutenir les autorités et les populations locales à renforcer les capacités de prévention et de gestion de conflit et l'éducation civique.

ZIVIK Programm für Konfliktprävention in der Casamance hat begonnen

Seminar für die Partner in Kolda

ZIVIK Programm in der Casamance hat begonnen Die Konrad-Adenauer-Stiftung und ihre Partner haben in Kolda das ZIVIK Programm mit einem Seminar begonnen. Das Ziel des Programms "Krisenprävention und Konfliktmanagement in der Casamance" ist die Intensivierung der staatsbürgerlichen Bildung und der Konfliktlösungskapazitäten in den Regionen Ziguinchor, Kolda und Sedhiou.

La charte de l'environnement

Charte soumise aux candidats à la présidentielle

A la suite du symposium que l’UCAD et la Fondation Konrad Adenauer ont organisé sur « comment placer l’environnement au cœur du débat politique » il en est sorti une charte environnementale. Cette charte sera soumise à approbation à tous les candidats à l’élection présidentielle. Ensemble, nous contribuerons à préserver l’environnement.

Comment placer l'environnement au coeur du débat politique?

Article de Sekou Gadjigo, 2ème année CESTI

Le problème de l’environnement est très crucial mais souvent relégué au second plan ou même ignoré par les politiques et les politiciens car négligé par les populations elles-mêmes pour plusieurs raisons : les populations pensent plutôt à leur survie quotidienne car confrontées à la cherté de la vie ; également ne connaissant pas les dangers liés à une dégradation de l’environnement. C’est dans ce but de sensibiliser les populations sur ces dangers et les inciter à mettre l’environnement au devant de leurs préoccupations afin que les politiciens puissent les mettre dans leurs programmes.

Frauen gehen Wählen!

Leadershipkurse im Vorfeld der Wahlen

KAS und GRAIF initiierten einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen eine Serie von Leadership Kursen in der Region Thies. Die Frauen, die dank GRAIF schon in einem Produkt- und Vertriebsnetzwerk für lokale Produkte organisiert sind, diskutierten über den Zugang von Frauen zu Entscheidungsinstanzen, das Partitässystem, aber auch über Hindernisse auf dem Weg der Frauen zur demokratischen Partizipation, wie Analphabetentum und soziale Hürden. Besonderes Gewicht wurde auf die Sensibilisierung über den Wahlablauf und zu vermeidende Gefahren gelegt, wie Stimmenkauf und andere Betrugsmechanismen.

Umweltschutz als Priorität der politischen Debatte

Symposium in Dakar für politische Entscheidungsträger

KAS und die Universität Dakar haben anlässlich der nahenden Präsidentschaftswahlen die Initiative ergriffen, ein Symposium zur Umweltproblematik zu organisieren, eines Teils, um die Entscheidungsträger aus allen gesellschaftlichen Bereichen über die Thematik zu informieren, insbesondere aber, um die Kandidaten und die politischen Parteien für die Dringlichkeit des Problems zu sensibilisieren und sie aufzufordern, sich im Parteiprogramm und im Wahlkampf des Thema anzunehmen und es in Diskussionen zu vertiefen.

Die Frauen von Oubadji gehen Wählen

Ein Bericht von Ndella Ba

Vom 20.-22. Januar 2012 hat die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der ADPBS, (Association pour le développement du pays Bassari au Sénégal), der Vereinigung für die Entwicklung im Bassariland im Senegal, in Oubadji einer Grenzgemeinde nahe Guineas einem Seminar über die Rolle der Frau im Wahlprozess eingeladen. Aus dem Kreis Salemata haben mehr als 120 Frauen aus verschiedenen Dörfern und örtlichen Frauengruppen den Weg bis nach Oubadji gefunden um am Seminar teilzunehmen, das den Frauen ihre Verantwortung im Wahlprozess nahelegen sollte.

Die Rolle von Frauen in Wahlprozessen in Dindefelo

Ein Bericht von Ndella Ba

Am 18. und 19. Januar 2012 hat die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der AILE (L’Association d’Appui aux Initiatives Locales et à l’Environnement), der Vereinigung für die Unterstützung der lokalen Initiativen und der Umwelt, im ländlichen Dindefelo im Süd-Osten Senegals zu einem Seminar über die Rolle der Frau in Wahlprozessen eingeladen.

Religions et développement social

Plaidoyer pour le dialogue interreligieux III

Religions et développement social a été le thème de la troisième édition du colloque Plaidoyer pour le dialogue interreligieux, organisé par la Fondation Konrad Adenauer, L'Unversité Cheikh Anta Diop, l'Ambassade d'Israel et l'Association sénégalaise de coopération décentralisé. Le sujet a été traité par des experts de plusieurs religions: Dr. Kues (doctrine sociale de l'église), Bakary Sambe (dialogue judeo-musulman), Moussa Fall (Islam), Odile Tendeng Weidler (RTA et spécialement la religion Diola). L´'accompagnement constant par le Nonce Apostolique a été salué.