Veranstaltungen

Seminar

Natürliche Ressourcen und Bodenschätze im intergenerationellen Dialog

Zum Beispiel Holz und Zirkon

Dieses Seminar analysiert die Herausforderungen und Auswirkungen des Managements von Holz- und Zirkonreserven in der Casamance, dies auch aus der Perspektive der Frauen, der Jugend und der Behörden und des Staates.

Seminar

Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen

Sicherheit in Grenzbereichen mit einem Fokus auf das Sicherheitsmanagement der Migrationen in der Region Tambacounda

MALAO und KAS organisieren in Tambacounda ein Reflexionsseminar über die Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen in Grenzgebieten.

Forum

Großes Jugendforum in Kaolack

Jugend, Migration und Arbeit

Das große Jugendforum in Kaolack stellt den Kampf gegen die Emigration in den Fokus und zeigt den jungen Erwachsenen auf, welche Ausbildungs- und Einstellungsmöglichkeiten es gibt, besonders auch für Startups.

Seminar

Frauen in Politik und Wirtschaft

Diskussionsforum an der Universität Dakar

Was hat sich seit der Bejing-Konferenz geändert? Frauen, Ethik und Politik, das Gleichstellungsgesetz in Senegal sind die Themen, die von Frauen aus Politik und Wirtschaft analysiert werden. Eine Bilanz des Kampfes der Frauen Senegals um Gleichberechtigung steht am Abschluss des Seminars.

Seminar

Interreligiöser Dialog in Grenzgebieten

Pandemien und Prävention: was sagen die Religionen?

KAS und CADEV organisieren in Kedougou ein Seminar über die Position der verschiedenen Religionen und Konfessionen im Hinblick auf die Pandemie und die Präventionsmaßnahmen

Seminar

Sicherheitsmanagement in Grenzzonen

Die Kontrolle von illegalem Kleinwaffenhandeln in Grenzzonen

KAS und MALAO organisieren in Kedougou ein Seminar zum Sicherheitsmanagement in Grenzgebieten, besonders hins. der Kontrolle des illegalen Waffenhandels

Seminar

Akademie Adenauer: Wirtschaftsentwicklung Senegals

Contrainte et

In der dritten Akademie 2020 diskutieren die Teilnehmer mit Experten aus verschiedenen Bereichen über die Entwicklungspotentiale in Senegal

Seminar

Resilienz in Grenzgebieten

Resilienz in einer instabilen regionalen Umgebung aufbauen und verstärken

In Zusammenarbeit mit dem Timbuktu Institut organisiert die KAS in Kedougou ein Seminar für Leader von Frauen und Jugendorganisationen, um die Resilienz in Grenzgebieten zu stärken.

Seminar

ausgebucht

Grenzüberschreitende Bedrohungen und Extremismusprävention

Serie von 3 Webinaren

Die KAS und das Timbuktu Institut organisieren eine Reihe von drei Webinaren, um die Resilienz junger Akteure und Multiplikatoren an der Basis hinsichtlich der Herausforderungen des wachsenden Extremismus zu stärken.

Seminar

Afrika angesichts der Herausforderungen des Klimawandels

Stipendiatentagung zum Thema Klimawandel in Afrika

Das diesjährige Stipendiatenseminar analysiert die Rolle Afrikas im Klimawandel: die Rolle der regionalen Organisationen angesichts der Herausforderungen des Klimawandels, die klimabedingten Migrationen und sicherheitspolitischen Herausforderungen, die nachhaltige Entwicklung auf Ebene der Territorien. Die Stipendiaten erarbeiten die Themenkomplexe in Gruppen und stellen die Ergebnisse auf der Tagung vor, wo sie diskutiert werden. Die Ergebnisse werden in unserer Website veröffentlicht.

Erziehung und Bildung zwischen Tradition und Modernität

Seminar und Praxis von Bassari-Studenten in Salemata. Bericht von Alexander Schwerdt

Erziehung und Bildung zwischen Tradition und Modernität: Zwei Tage lang diskutierten die Älteren, zumeist Dorfälteste oder erfahrene Frauen der umliegenden Gegend, mit den jungen Heranwachsenden über die Herausforderungen und über Wege, die Kultur und damit die eigene Identität nicht zu vergessen. Dass viele der Teilnehmer die Problematik bereits für sich erkannt haben und offen diskursiv damit umgehen, zeigt der Umstand, dass sich neben den lokalen Teilnehmern aus Salemata, unter der Teilnehmerschaft auch viele Studenten aus Kedougou und Dakar befanden.

Regierungsführung in Afrika

Stipendiatentagung der KAS Dakar

Die Regierungsführung in Afrika war das Thema der diesjährigen Stipendiatentagung in Warang, einem Fischerdorf südlich von Dakar. Nach dem Motto: „Unsere Stipendiaten sind unsere Experten“ hatten die Studenten in Arbeitsgruppen das Thema unter drei Gesichtspunkten wissenschaftlich vorbereitet und stellten ihre Ergebnisse in Warang vor: willkürliche Verfassungs-änderungen, soziale Ungleichheiten und die Rolle der Zivilgesellschaft. In lebhaften Diskussionen wurden Perspektiven erarbeitet und abschließend der neue Vorstand des Stipendiatennetzwerkes REBAFKA gewählt.

La participation des jeunes au dialogue islamo-chrétien au Sénégal

Réflexion de Abbé Patrice Mor Faye

Dans sa communication au forum sur le dialogue islamo-chrétien du 28 mars à Diourbel, Abbé Patrice Mor Faye, responsable de la commission du dialogue interreligieux du diocèse de Thies, insiste sur le rôle et le responsabilité des jeunes dans le cadre du dialogue interreligieux, particulièrement en tant que jeunes acteurs de paix et de développement.

Christlich-islamischer Dialog mit jungen Erwachsenen

Forum in Diourbel zum Weltjugendtag und feierliche Abschlusserklärung zum Dialog

40 muslimische und christliche Jugendliche aus der Region Di-ourbel haben am 27. und 28. März 2015 im Rahmen des Fo-rums „Junge Erwachsene : für eine Dynamisierung des christlich-islamischen Dialogs in Senegal diskutiert. Die Initiative der Diözese Thies und der Konrad-Adenauer-Stiftung fand in Vorbereitung auf den diözesanen Weltjugendtag am 29. März statt. Dem Seminarbericht folgt die feierliche Erklärung der jungen Erwachsenen zum interreligiösen Dialog, die nach der Messe des großen Weltjugendtages in Diourbel von einem Muslim und einer Christin gelesen wurde.

Frauenleadership in Tambacounda

Fortbildung für Leiterinnen von Frauenorganisationen

Wie können Frauen in Politik und Gesellschaft Verantwortung übernehmen? Mit dieser Frage haben sich über 100 Vertreterinnen von Frauenorganisationen und Leaderinnen der Gesellschaft vom 9. bis 11. März in Tambacounda beschäftigt.

Die Familie als Basis und Wertevermittlerin in der Gesellschaft

Frauen Leadershipkurs in Salemata

Über 100 Frauen aus der ganzen Region Salemata nahmen am 14. März am von KAS und der katholischen Frauenunion CUDAFCS organisierten Forum zur Familie teil.Von nah und fern, teilweise mehr als 35 km zu Fuß, kamen die Teilnehmerinnen nach Salemata, um über die Rolle der Familie in der katholischen Kirche und in der Gesellschaft zu reflektieren.

Frau, Religion und Gesellschaft

Plädoyer für den interreligiösen Dialog

Mehr als 200 Vertreter und Vertreterinnen von vier Religionen – Islam, Christentum, Judentum und afrikanischen Religionen – trafen sich Mitte Dezember auf Einladung von Konrad-Adenauer-Stiftung, israelischer Botschaft. Das gemeinsame Schlussgebet war ein Höhepunkt dieses einmaligen Ereignisses. Während der christlich-islamische Dialog schon zu einer festen Einrichtung in Senegal geworden ist, werden das Judentum und die traditionellen afrikanischen Religionen in der Regel nicht einbezogen.

Prévenir les extrémismes

Dossier de presse sur la BD Afrique citoyenne

Les extrémismes mettent en péril les acquis de la démocratie. En effet, ils créent et accentuent de dangereux stéréotypes, la peur de l’autre, la haine et la violence. Les mouvements extrémistes ont une cible privilégiée car facilement manipulable : les jeunes. C'est dans une perspective de prévention des extrémismes par la sensibilisation que la FKA et ASECOD ont publié une bande dessinnée dans la série Afrique Citoyenne "Prévenir les extrémismes". Le dossier de presse contient les articles parus sur le lancement de la BD et les débats.

Drapeau noir au nord du pays. Commentaires sur le cinéclub

Deux journalistes maliens commentent la discussion sur la crise au Nord Mali

La présentation du film documentaire de Hamady Diallo "Drapeau noir au nord du pays" lors du dernier cinéclub a suscité de vives discussions sur le terrorisme au Sahel, la prévention des extrémismes, l'éducation à la citoyenneté, les richesses et valeurs des cultures africaines. L'expert Bakary Sambe a été assisté par les journalistes maliens Sékouba Konaré et Ibrahima Harane Diallo qui ont modéré les débats et fait également de pertinentes contributions.

Journalisme en régions frontalières: La problématique foncière

Le rôle des journalistes dans le développement local

L'association des journalistes en régions frontalières et la FKA ont organisé à Kédougou un atelier de renforcement des capacités des journalistes surtout dans le traitement d'informations relatives à la problématique foncière. Le dossier de presse donne un apercu des travaux effectués et des résultats.