2012

Entwicklung neu denken

von Ute Gierczynski-Bocandé

Stipendiatenseminar in Palmarin
So geht es nicht weiter! War die einhellige Meinung der KAS Stipendiaten und Alumni, als sie sich beim Jahrestreffen die Frage stellten, wie sie sich die Entwicklung Afrikas vorstellten. Korruption, Vetternwirtschaft, politischer Egoismus und wirtschaftlicher Darwinismus sind offensichtliche Zeichen des Werteverfalls, aber auch der zahlreichen in- und ausländischen Interessen. Wie soll die Entwicklung der afrikanischen Länder aussehen, was wollen wir, was wollen wir nicht und wo wollen wir hin, das waren die Fragen, die im Laufe des Reflexionswochenendes in Palmarin diskutiert wurden.

2012

Dezentralisierung und lokale Entwicklung

Fortbildung gewählter Vertreter in Grand Dakar
Die KAS und Taataan organisieren regelmäßig Fortbildungen für gewählte Vertreter an der Basis. Hier geht es um die Resultate eines Seminars in dem Arrondissement Grand Dakar.

2012

Herausforderungen des Klimawandels in Subsahara-Afrika

von Stefan Reith

Fachkonferenz in Arusha
Vom 25. bis 29. März 2012 diskutierten die Auslandsmitarbeiter der KAS in Subsahara-Afrika, Kollegen aus der Berliner Zentrale und afrikanische Experten über die Folgen des Klimawandels und die damit verbundenen Herausforderungen für die Stiftungsarbeit in ihren afrikanischen Partnerländern.

2012

Die Rolle von Frauen im Umweltschutz

von Ute Gierczynski-Bocandé

Forum mit 500 Frauen in Führungspositionen aus der Region Thies
Mehr als 500 Frauen aus der Region Thies diskutierten über ihre Rolle im Umweltschutz, die Verantwortlichen von Fraueninitiativen, Selbsthilfegruppen und dem Produktions- und Vertriebsnetzwerk Laawtan. Die Bedeutung der verbesserten Brennöfen wurde hervorgehoben. Als Zeichen ihres Engagements für die Umwelterhaltung unterzeichneten die Teilnehmerinnen die Umweltcharta Senegals. Nach dem Symposium mit nationalen politischen Entscheidungsträgern in Dakar und mit allen lokalen politischen und gesellschaftlichen Akteuren in Salemata wurden in Thies die Frauen als Multiplikatorinnen angesprochen.

2012

Invictus

Cinéclub de la FKA et GNV à Oussouye
Le 29 mars 2012, l’Association Génération Non Violente et la Fondation Konrad Adenauer ont organisé, dans le ca-dre du Programme Zivik, un cinéclub intitulé "Invictus″ . Il met en scène la gestion pacifique du peuple Sud africain à travers le sport du RUGBY). Cette séance de projection a mis le focus sur une action (démarche) non-violente por-tée par Mandéla pendant son règne triomphant au pouvoir.

2012

Salemata auf dem Weg zum ersten ökologischen Bezirk Senegals

von Ute Gierczynski-Bocandé

Symposium in einem « grünen » Konferenzsaal
"Die Bedeutung der Umwelt für eine nachhaltige Entwicklung in Grenzregionen" war das Thema des Symposiums, das KAS und ADPBS (Association zur Entwicklung des Bassarilandes in Senegal) am letzten Wochenende in Salemata initiierten. Mehr als 100 Teilnehmer waren aus dem gesamten Bezirk angereist: Gemeinderatsvorsitzende, Bürgermeister, Mitglieder der Umweltausschüsse, die Vorsitzenden der 56 Frauengruppen und der zivilgesellschaftlichen Organisationen des Bezirks Salemata.In dem „grünsten Konferenzsaal Senegals“ analysierten die engagierten Teilnehmer die Umweltprobleme ihres Landesteils.

2012

Frauenforum für eine massive Wahlbeteiligung und gegen Gewalt an Frauen

von Ute Gierczynski-Bocandé

Mobilisierung der Frauen von Kedougou
Zum großen Frauenforum in Kedougou kamen mehr als 200 Frau-en : die Verantwortlichen der Frauenorganisationen aus Salémata, Bandafassi, Dindefelo, Mako, Saraya, Samécouta, Dimboli, Fon-golimbi und der Kommune Kédougou.

2012

Lancement du programme ZIVIK à Kolda

La Fondation Konrad Adenauer a procédé, en présence de ses partenaires, au lancement du programme ZIVIK à Kolda. Ce programme est destiné à soutenir les autorités et les populations locales à renforcer les capacités de prévention et de gestion de conflit et l'éducation civique.