2017

"Die Zukunft beginnt heute"

von Thomas Volk

Erste KAS-Senegal-Summer School für politische Nachwuchskräfte
Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) im Senegal veranstaltete in Kooperation mit dem Goree-Institut vom 8. bis 11. August 2017 eine erste gemeinsame Summer School zum Thema „Sicherheitspolitische Herausforderungen unserer Zeit“. 20 politische Talente unter 35 Jahren aus allen Landesteilen Senegals kamen auf der Insel Goree vor Dakar zusammen, um über sicherheitspolitische Fragestellungen und mögliche Konfliktlösungsmechanismen zu beraten.

2017

L'emploi des jeunes en Afrique

Actes du séminaire des boursiers à Palmarin 2017
Partant des opportunités et des alternatives que peut présenter aujourd’hui l’économie numérique dans la création des emplois pour les jeunes, les boursiers ont analysé les problèmes d’immigrations clandestines, l’une des conséquences du chômage des jeunes.Les participants ont passé au peigne fin les politiques gouvernementales que proposent certains pays africains, notamment le Sénégal, le Cameroun et le Bénin, afin d’offrir à la jeunesse rurale et urbaine un bien-être. Ceci, avec des propositions concrètes allant dans le sens de la promotion et de l’emploi des jeunes.

2017

Le rôle des acteurs politiques dans la prévention de la violence électorale

Réflexion avec les leaders politiques
Le Mouvement Citoyen et la Fondation Konrad Adenauer ont organisé une table ronde sur le thème : Prévention de la violence électorale : rôle et responsabilité des acteurs politiques. La table ronde avait pour but de jeter un regard critique instantané, mais aussi rétrospectif et prospectif sur le phénomène de la violence politique en période électorale au Sénégal, dans l’optique de contribuer à la formulation d’un plaidoyer en direction des Acteurs politiques et autres forces de l’espace publique sénégalais engagés dans la compétition électorale,en perspective des élections législatives.

2017

Le traitement de l'information sur l'extrémisme dans les médias

Renforcement de capacités de journalistes print
Timbuktu Institute, la Fondation Konrad Adenauer Stiftung et le Centre d’Etudes des Sciences et Techniques de l’Information ont organisé une formation destinée aux professionnels de la presse écrite sur le traitement de la question de l’extrémisme violent. Les objectifs de ces sessions de formation étaient de mieux sensibiliser les journalistes sur les différents concepts et enjeux de la radicalisation et de l’extrémisme violent et de les impliquer dans la prévention de ces fléaux en Afrique en tant qu’acteurs majeurs de la société de par leur métier d’information et d’alerte.

2017

Prévenir des violences électorales. Rôle des organisations d'étudiants

Formation de leaders estudiantins
L’organisation de ce séminaire résulte d’un constat du fait qu’en Afrique et particulièrement au Sénégal les élections, quel que soit leur nature, enregistrent de la violence sous toutes ses formes telles que verbale, physique, psychologique, structurelle… Actualité oblige quand on sait que les Sénégalaises et Sénégalais s’apprêtent à se rendre aux urnes pour renouveler la représentation parlementaire. Bien souvent les jeunes sont manipulés par les politiciens malveillants pour générer de la violence dans le but de tacler ou affaiblir un adversaire politique enfin de se faire élire.

2017

"Making Africa work" - aber wie?

von Thomas Volk

Buchvorstellung von „L´Afrique en marche“ in Dakar
Am Samstag, dem 29. Juli 2017, präsentierte das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung im Senegal gemeinsam mit der Brenthurst-Foundation das Buch „Making Africa work“, dessen französische Übersetzung „L´Afrique en marche“, in Dakar vorgestellt wurde. Die Autoren des Buchs, Greg Mills, Jeffrey Herbst und Dickie Davis stellten den mehr als 200 Teilnehmern der Veranstaltung die Kernaussagen des Buchs vor und standen anschließend für eine Diskussion zur Verfügung.

2017

Fasten(brechen)im Senegal

von Thomas Volk

Erster Interreligiöser Ndougou der KAS Senegal
Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) im Senegal lud im Rahmen einer Veranstaltung zum Interreligiösen Dialog am 1. Juni 2017 zum ersten Interreligiösen Fastenbrechen (Ndougou) der KAS Senegal ein. Der Einladung folgten mehr als 100 Teilnehmer, darunter Vertreter des diplomatischen Korps sowie zahlreiche christliche und muslimische Würdenträger.

2017

Pressefreiheit und Medienvielfalt im Senegal besteht

von Thomas Volk

Kritischer Journalismus muss sich entwickeln
Seit 1994 wird am 3. Mai der Internationale Tag der Pressefreiheit begangen. Meinungs- und Pressefreiheit sind fundamentale Grundrechte, die wesentliche Bestandteile einer funktionie-renden Demokratie sind. Am 4. Mai 2017 veröffentlichte das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung im Senegal gemeinsam mit seinem langjährigen Partner, der Journalistenschule CESTI, die neue Ausgabe der seit 2000 einmal jährlich erscheinenden Publikation „Les Cahiers de l´Alternance“ zum Thema „Medien im Senegal – zwischen Wandel und Zwängen“.

2017

Adenauers Erbe lebt - auch im Senegal

von Thomas Volk

Adenauer und Senghor: Vorbilder für die heutige Generation
Am Mittwoch, dem 19. April 2017, gedachte das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) im Senegal im Rahmen der Veranstaltung „Adenauer und Senghor – Vorbilder für die heutige Generation“ dem 50. Todestag des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Ade-nauer. Mehr als 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft versammelten sich in den Räumen der KAS in Dakar, um über das Leben, Wirken und das politische Erbe Adenauers zu diskutieren.

2017

Senegal: Migrations-Hotspot Afrikas

von Thomas Volk

Krisen- und Konfliktbewältigung zur Reduzierung von Fluchtursachen
Vom 26. März bis 1. April 2017 hielt sich auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) eine zehnköpfige Delegation senegalesischer Politiker und Journalisten im Rahmen des Deutschlandseminars „Krisen- und Konfliktbewältigung zur Reduzierung von Fluchtursachen“ in Berlin und Bayern auf.