Event

„Europäische Erfahrungen in der Unterstützung von Wissenschaft, Kreativität und Innovation - wo stehen wir?“

Europatag in Valjevo

Im Rahmen der Feier des „Europatages“ in Serbien haben das Auslandsbüro der KAS in Belgrad und die Europäische Bewegung in Serbien eine Tribüne veranstaltet, die das diesjährige Haupt-EU-Thema „European Year of Creativity and Innovation 2009“ hatte.

Details

Vertreter des renomierten serbischen Forschungszentrum „Petnica“ und der GTZ VET in Serbien haben gemeinsam mit interessierten Bürgern und Vertretern der Politik über die Bedeutung der Kreativität und Innovation für die persönliche aber auch gesellschaftliche Entwicklung diskutiert.

Unter den „europäischen“ Themen erhlaten Bereiche wie Forschung, Innovation, Wissenschaft sehr selten Geltung. Mit dem Ziel, Kreativität und Innovation politisch zu fördern und dabei verschiedene Gruppen der Öffentlichkeit anzusprechen, wurde in Valjevo diese Tribüne durchgeführt, an der junge Menschen, Vertreter von Bildungseinrichtungen und Unternehmen, Politiker und NGOen teilnahmen.

Referenten bei der Tribüne „Europäische Erfahrungen in der Unterstützung der Wissenschaft, Kreativität und Innovation“ in Valjevo waren Frau Jelena Stojanovic, Vertreterin GTZ VET, Herr Vigor Majic, Leiter des Forschungszentrums „Petnica“, sowie Frau Natasa Dragojlovic, Generalsekretärin der Europäischen Bewegung in Valjevo.

Die beteiligten Referenten und Teilnehmer an dieser Tribüne betonten besonders, wie Kreativität und Innovation sowohl zu wirtschaftlichem Wohlstand als auch zu gesellschaftlichem und individuellem Wohlbefinden beitrage. Serbien brauche kreative und gut ausgebildete junge Menschen. Investitionen in ihre Kenntnisse und Fertigkeiten sind von großer Bedeutung, besonders da Serbien vorhabe, eines Tages konkurrenzfähiger Teil des großen EU-Binnenmarktes zu sein.

Bei der Diskussion, an der um die zwanzig Bürger und Politiker teilnahmen und die ausgesprochen interaktiv verlief, wurde besondere Aufmerksamkeit darauf gelegt, dass Erfahrungen und erprobte wissenschaftliche Methoden aus der EU hierzulande zu verbreiten seien. Ebenso sei es für die serbische Gesellschaft von großem Nutzen, dass in absehbarer Zeit eine breit angelegte Bildungs- und Innovationsstrategie entwickelt werde. In Anlehnung an die Erfahrungen aus der EU solle diese u.a. Konzepte für lebenslanges Lernen und Beschäftigungspolitik entwerfen. Eine politische Diskussion hierfür wäre auch erforderlich.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Valjevo

Kontakt

Aleksandra Popović

Aleksandra Popović bild

Projektkoordinatorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin

aleksandra.popovic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 4024-163
„Europäische Erfahrungen in der Unterstützung von Wissenschaft, Kreativität und Innovation - wo stehen wir?“