Diskussion

“Unter uns”: Vergangenheitsbewältigung

Die Konrad Adenauer Stiftung hat am 3. April 2009 für ihre Stipendiaten ein weiteresTreffen aus der Reihe „Unter uns“ mit dem Thema „Vergangenheitsbewältigung“ organisiert.

Details

Referent der Veranstaltung war Herr Drago Hedl, ein Journalist aus Kroatien, der auch Produzent des Films „Vukovar poslednji rez“ ist.

In ihren Begrüßungsworten wies Frau Crawford, Leiterin des KAS-Auslandsbüros Serbien, darauf hin, dass Herr Hedl seine Texte auch in Zeitungen wie The Guardian, The Times und anderen veröffentlicht.

Er widmete seine Einführung den kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem Territorium des ehemaligen Jugoslawiens. Er erläuterte die Gründe für den Konflikt aus seiner Sicht, dann die geführten militärischen Aktionen und über die Möglichkeiten, die vielleicht bestanden hätten, um den Konflikt zu vermeiden.

Der Schwerpunkt seines Vortrags war die Frage der Kriegsverbrechen, die auf dem Gebiet der Republik Kroatien ausgeübt wurden (Aktion „Garaza“ und „Selotejp“). Besonders sprach er über die Medienpropaganda in Kroatien, die eine große Rolle spielte mit dem Ziel, über unangenehme Warheiten und die Verantwortung bekannter politischer Personen der Republik Kroatien nicht sprechen zu müssen.

Am Beispiel der Aktion „Garaza“, das er im Jahr 2005 in Kroatien veröffentlicht hat, berichtete er über die Arbeit als Journalist bei der Beschaffung von Unterlagen und Beweisen, auf deren Grundlage Anklagen gegen die Akteure dieser Aktion erhoben wurden.

Der Vortrag zeigte auf, wie Vergangenheitsbewältigung geleistet werden kann. Herr Hedl setzte ein Beispiel dafür, zuerst die eigene Geschichte anzuschauen und über eigenes Fehlverhalten eine öffentliche Debatte, aber auch juristische Konsequenzen zu erzeugen. Solche Beispiele sind in der Region des Westlichen Balkans wichtig. Sie sollen dazu ermutigen, dass auch andere sich in dieser Weise ernsthaft mit der eigenen Geschichte auseinandersetzen.

Diese Art von Vergangenheitsaufarbeitung schafft Voraussetzungen für ein Aufeinanderzugehen der Länder des ehemaligen Jugoslawiens.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Belgrad

Kontakt

Katarina Pešić

Katarina Pešić bild

Projektkoordinatorin

katarina.pesic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 4024-163