Publikationen

Konflikt um Katalonien spitzt sich weiter zu

Newsletter September II/2014

Die spanische Regierung hat heute Vormittag nach einer Sondersitzung des Kabinetts erwartungsgemäß das Verfassungsgericht angerufen, um ein für den 9. November geplantes Referendum in Katalonien zu unterbinden. Nach Auffassung der Regierung, wie auch einer Mehrheit unter den Oppositionsparteien, gibt es für eine solche Volksbefragung in nur einem Teil des Landes keine verfassungsrechtliche Grundlage.

Wird Katalonien zu Spaniens Schottland?

Dossier

Vergleichende Anmerkungen zu den Unabhängigkeitsbestrebungen in Schottland und Katalonien

Regierungsprojekt „Demokratische Regeneration“

Newsletter Spanien und Portugal

Aktuelle Informationen aus dem KAS-Büro in Madrid - Newletter Ausgabe September 2014 - diesmal mit den Themen: Diverse Veranstaltungen der KAS-Madrid | Schwarzgeldskandal schwächt Separatisten | Justizreform tritt in Kraft

Presseschau zum Spanien-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Am „Tag danach“ bilanziert die spanische Presse den Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Santiago de Compostela ausführlich. Einig sind die Medien in der Bewertung der personalpolitischen Aspirationen der spanischen Regierung in Europa. Hier sei die Regierung Mariano Rajoy von Angela Merkel gestärkt worden – wenn auch weniger deutlich wie dies möglich gewesen wäre. Wirtschaftsminister Luis de Guindos habe nun gute Chancen, Eurogruppen-Chef zu werden, und auch gegen Miguel Arias Cañete als EU-Kommissar habe Merkel zumindest kein Veto eingelegt.

Späte Wiedergutmachung: Spanische Staatsbürgerschaft für Sepharden

Newsletter Spanien und Portugal

Aktuelle Informationen aus dem KAS-Büro in Madrid - Newletter Ausgabe Juli II 2014 - diesmal mit den Themen: Pedro Sánchez neuer PSOE-Chef | Miquel Iceta neuer PSC-Chef | Portugal: Exporte sinken, Steuern steigen | Demografischer Wandel | Staatsbesuch von König Felipe VI

Parteien-Dossier: Podemos | Veranstaltungen des KAS-Büros

Newsletter Madrid Aktuell

Aktuelle Informationen aus dem KAS-Büro in Madrid - Newletter Ausgabe Juli 2014

Spanien und Portugal - Europawahl einmal mit und einmal ohne Überraschung

Newsletter Europawahl

Die Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy hat bei der Europawahl in Spanien acht Mandate im Europäischen Parlament verloren, ihr Stimmanteil ging von 42 auf 26% zurück (knapp 2,5 Millionen Wähler haben der PP ihre Stimme dieses Mal nicht gegeben). Gleichwohl ist die Partido Popular trotzdem „Wahlsiegerin“.

PP-Politikerin erschossen | Katalonien will Steuerdaten der Bürger

Newsletter Madrid Aktuell

Aktuelle Informationen aus Spanien und Portugal - Newletter Ausgabe Mai 2014 II

KAS fördert Transatlantischen Dialog

Newsletter für Spanien und Portugal

Wenige Tage vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama hat das KAS-Büro Madrid mit dem "2. Transatlantic Dialogue" wichtige Partner für das Verhältnis zwischen den USA und der Europäischen Union zusammengeführt. Zu der Konferenz am 27.-29. April auf Mallorca kamen Regierungsmitglieder, Abgeordnete, Wirtschaftsführer, Journalisten und Vertreter von Think Tanks von beiden Seiten des Atlantiks.

PP-Liste für die Europawahl

Newsletter für Spanien und Portugal

Die Partido Popular hat als letzte der großen spanischen Parteien ihren Spitzenkandidaten und die Liste für die Europawahl bekanntgegeben. Wie erwartet führt Landwirtschaftsminister Miguel Arias Cañete die spanischen Konservativen in den Europawahlkampf. Sein Rücktritt vom Ministeramt soll noch diese Woche erfolgen. Im Vergleich zur Wahl 2009 wiederholen 23 Personen ihre Kandidatur, 31 Politiker treten zum ersten Mal an.