Asset-Herausgeber

Publikationen

Asset-Herausgeber

Deadly Practices: Esidimeni and Beyond

Taking stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa

Am 16. April 2018 fand die Veranstaltung “Deadly Practices: Esidimeni and beyond” an der Universität von Stellenbosch statt, die erste von zwei Veranstaltungen in der Seminarreihe „Taking stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa“. Die Seminarreihe wird gemeinsam von der South African Holocaust and Genocide Foundation, der Universität Stellenbosch und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert.

Ubuntu Networking Breakfast

CRAFTING COMPETITIVE BUSINESS STRATEGIES IN A COMPLEX, DIGITAL AND FAST EVOLVING DOMESTIC AND INTERNATIONAL ENVIRONMENT

„Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Geschäftsstrategie in einem komplexen, digitalen und sich schnell verändernden lokalen und internationalen Umfeld“ war der Titel des Vortrags von Abdullah Hassen Verachia im Rahmen des Ubuntu Networking Breakfast am 19. April 2018 im Southern Sun Hotel in Newlands. Die Vortragsveranstaltung wurde gemeinsam von der South African Ubuntu Foundation (SAUF) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert und bot eine Plattform für eine sachkundige Diskussion über das gegenwärtige Geschäftsklima in Südafrika.

DDP Civic Education Training für Zivilgesellschaftliche Organisationen

Im Rahmen des Themenjahres 2018 veranstaltete das Democracy Development Program (DDP) vom 3. bis 5. April 2018 ein dreitägiges Civic Education Training in der South Coast.

Intersektionelle Führung: Die Gehörlosen-Community von Südafrika

Discourse Café

Zum zweiten Mal in diesem Jahr lud das Frederik van Zyl Slabbert Institut (FVZSI) an der Stellenbosch Universität (SUN) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) am 26. März 2018 in seiner Discourse Café Reihe zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Intersectional Leadership: Considering South Africa's Deaf Community" ein. Ziel der Veranstaltung war es, die Situation behinderter Studenten, insbesondere gehörloser Studenten an südafrikanischen Universitäten zu diskutieren. Die Veranstaltung fand auf dem SUN-Campus statt und wurde von zwei Gebärdensprachdolmetschern begleitet.

Aufklärungsarbeit im Dorf Maluwa in Zomba-Malawi

Ziel der Gemeindearbeit war es, das Wissen über die Rechte der Frauen auf Zugang, Besitz, Nutzung und Kontrolle von Land in ländlichen Gemeinden in Zomba zu fördern und die Fähigkeit der Frauen, diese Rechte zu schützen und einzufordern, zu verbessern.

Aufklärungsarbeit im Dorf Sani II in Zomba-Malawi

Ziel der Sensibilisierungsarbeit war es, dazu beizutragen, dass Frauen über ihre Rechte und den traditionellen und kodifizierten Rechtsrahmen sowie über mögliche Rechtsmittel informiert werden und ihnen erste Schritte zur Durchsetzung dieser Rechte aufgezeigt werden.

Gemeinsam für Gerechtigkeit

Vor welchen Herausforderungen stehen Kirchen und zivilgesellschaftliche Organisationen in Südafrika und in der BRD?

“Gemeinsam für Gerechtigkeit” war der Titel einer Konferenz, die gemeinsam von dem South African Council of Churches (SACC), der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), dem Desmond Tutu Centre, der Ecumenical Foundation of Southern Africa (EFSA) Institute, dem Centre for Christian Spirituality (CCS) und Kairos Southern Africa mit finanzieller Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wurde. Die Konferenz fand vom 14.-17. März 2018 auf dem Campus der University of the Western Cape (UWC) statt.

Managing Migration from Sub-Saharan Africa: The Developmental Approach

Gemeinsam mit dem South African Institute of International Affairs (SAIIA), Western Cape Branch, KAS organisierte eine Veranstaltung, die eine Plattform für eine lebhafte Debatte bot, über die Frage, wie Migration aus Subsahara-Afrika entwicklungspolitisch gesteuert werden kann.

Workshop für traditionelle Führungspersonen zum Thema Landbesitzrechte für Frauen in Malawi

EINE WELT OHNE HUNGER: AKTIVITÄTEN IN ZOMBA

Der Orientierungsworkshop für traditionelle Oberhäupter fand im Nsondole Teachers Development Centre in Zomba-Malawi statt. Ziel des Workshops war, dass traditionelle Oberhäupter bei der Beilegung von Landstreitigkeiten kodifiziertes Recht berücksichtigen. So soll die Stellung von Frauen in Fragen der Landnutzung und des Landbesitzes gestärkt werden. Im Mittelpunkt des Workshops stand die Frage, wie der gegenwärtige rechtliche Rahmen die Landrechte von Frauen in Malawi untergräbt. Es handelte sich um einen Einführungsworkshop für die beiden unteren Ebenen traditioneller Führung in Malawi.

Veranstaltungsbericht: Präsentation der Human Rights Report Card 2018

Am 23. März 2018 präsentierte das Center for Constitutional Rights (CFCR) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer Stiftung (KAS) ihre jährlich erscheinende Publikation „ Human Rights Report Card“, die sich mit dem aktuellen Status Quo der Menschenrechtslage in Südafrika befasst. Es ist bereits die 9. Publikation, die in dieser Reihe veröffentlicht wurde.