Veranstaltungsberichte

Aufklärungsarbeit im Dorf Sani II in Zomba-Malawi

Ziel der Sensibilisierungsarbeit war es, dazu beizutragen, dass Frauen über ihre Rechte und den traditionellen und kodifizierten Rechtsrahmen sowie über mögliche Rechtsmittel informiert werden und ihnen erste Schritte zur Durchsetzung dieser Rechte aufgezeigt werden.

Gemeinsam für Gerechtigkeit

Vor welchen Herausforderungen stehen Kirchen und zivilgesellschaftliche Organisationen in Südafrika und in der BRD?

“Gemeinsam für Gerechtigkeit” war der Titel einer Konferenz, die gemeinsam von dem South African Council of Churches (SACC), der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), dem Desmond Tutu Centre, der Ecumenical Foundation of Southern Africa (EFSA) Institute, dem Centre for Christian Spirituality (CCS) und Kairos Southern Africa mit finanzieller Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wurde. Die Konferenz fand vom 14.-17. März 2018 auf dem Campus der University of the Western Cape (UWC) statt.

Managing Migration from Sub-Saharan Africa: The Developmental Approach

Gemeinsam mit dem South African Institute of International Affairs (SAIIA), Western Cape Branch, KAS organisierte eine Veranstaltung, die eine Plattform für eine lebhafte Debatte bot, über die Frage, wie Migration aus Subsahara-Afrika entwicklungspolitisch gesteuert werden kann.

Workshop für traditionelle Führungspersonen zum Thema Landbesitzrechte für Frauen in Malawi

EINE WELT OHNE HUNGER: AKTIVITÄTEN IN ZOMBA

Der Orientierungsworkshop für traditionelle Oberhäupter fand im Nsondole Teachers Development Centre in Zomba-Malawi statt. Ziel des Workshops war, dass traditionelle Oberhäupter bei der Beilegung von Landstreitigkeiten kodifiziertes Recht berücksichtigen. So soll die Stellung von Frauen in Fragen der Landnutzung und des Landbesitzes gestärkt werden. Im Mittelpunkt des Workshops stand die Frage, wie der gegenwärtige rechtliche Rahmen die Landrechte von Frauen in Malawi untergräbt. Es handelte sich um einen Einführungsworkshop für die beiden unteren Ebenen traditioneller Führung in Malawi.

Veranstaltungsbericht: Präsentation der Human Rights Report Card 2018

Am 23. März 2018 präsentierte das Center for Constitutional Rights (CFCR) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer Stiftung (KAS) ihre jährlich erscheinende Publikation „ Human Rights Report Card“, die sich mit dem aktuellen Status Quo der Menschenrechtslage in Südafrika befasst. Es ist bereits die 9. Publikation, die in dieser Reihe veröffentlicht wurde.

Auswirkungen der Wasserkrise auf Menschenrechte und Governancestrukturen in Kapstadt

Roundtable Discussion

Am 6. März veranstaltete das Dullah Omar Institut (DOI) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) eine Podiumsdiskussion zum Thema "Auswirkungen der Wasserkrise auf Menschenrechte und Governance in der Stadt Kapstadt“. Die Diskussionsrunde mit hochkarätigen Teilnehmern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und der Stadt Kapstadt bot den Zuhörern eine Plattform für einen fruchtbaren Austausch über die Auswirkungen der Wasserkrise und die damit verbundenen Herausforderungen.

Dialogue in Contemporary South Africa: Opportunities and Risks

CUD Roundtable Series 2018: Nr. 1

Am 01. März 2018 fand in diesem Jahr die erste Veranstaltung in einer Diskussionsreihe statt, die vom Centre for Unity in Diversity (CUD) in Kollaboration mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) nunmehr im dritten Jahr in Kapstadt organisiert wird. Die gut besuchte Abendveranstaltung mit dem Titel „Dialogue in Contemporary South Africa: Opportunities and Risks“ bot den Zuhörern eine Plattform, sich über den Wandel der Campuskultur an südafrikanischen Universitäten auszutauschen.

Konferenz zur Vielsprachigkeit in Südafrika anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache

The Importance of Multilingualism in promoting and deepening social cohesion and nation building in South Africa

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Südafrika und die CRL Rights Commission veranstalteten am 21. Februar anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache eine Konferenz zum Thema: „The Importance of multilingualism in promoting and deepening social cohesion and nation building in a democratic South Africa“.

Anti-Xenophobie Dialog

Der Anti-Xenophobie Dialog ist eine Veranstaltungsreihe, die in Zusammenarbeit mit dem South African Council of Churches in Gauteng durchgeführt wird. Das Ziel ist es, die Konfliktlösungskompetenzen von Gemeindeleitern zu stärken sowie ihre Zusammenarbeit mit der Regierung und anderen Organisationen für die Bereitstellung von Hilfe bei Xenophobie zu verbessern. Der erste Dialog fand am 14. Februar 2018 im Khotso House in Johannesburg statt.

Kwazulu-Natal Democracy and Election Forum

KZNCC and DDP collaborate to reignite the KZN Democracy Forum

In Zusammenarbeit mit dem KZN Christian Council hat das Democracy Development Program am 6. März 2018 ein Treffen mit Vertretern aus Zivilgesellschaft und Kirche über die bevorstehenden Wahlen in Südafrika veranstaltet.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.