Veranstaltungsberichte

KAS zeigt Präsenz beim Umweltgipfel COP17 in Durban

Präsenz zeigte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) während des Umweltgipfels COP17 in Durban gleich mit drei Veranstaltungen, die allesamt in Kooperation mit dem langjährigen KAS-Partner Democracy Development Programme (DDP) sowie der Umweltinitiative Climate Smart Cape Town (CSCT)organisiert und durchgeführt wurden.

Besuch bei der Okumhlope High School in KwaZulu Natal

Ein Bericht von Sina Hener

Am 9. Dezember 2011 war es endlich soweit: Ich habe zum ersten Mal die Okumhlope High School (OHS) in KwaZulu Natal, Südafrika besuchen dürfen. Nachdem das Projekt „EinStein für Afrika“ nun fast zwei Jahre existiert und schon zum zweiten Mal ein beachtlicher Betrag von 3600 Euro vom Albert-Einstein-Gymnasium in Ravensburg für die OHS gesammelt wurde, konnte ich dieses Jahr das Geld persönlich übergeben. Meine Anwesenheit bei der Geldübergabe war deshalb möglich, weil ich im Esimphiwe Baby Home in Richmond in der Provinz KwaZulu Natal ein freiwilliges Soziales Jahr ableiste.

Sustainable Mega-Events in Developing Countries

Experiences and insights from Host Cities in South Africa, India and Brazil

Wie können Mega-Events, wie z.B. die 2010 FIFA Fussball WM in Südafrika, die 2010 Commonwealth Games in Indien oder die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien als Motor für nachhaltige urbane Entwicklung von Entwicklungs- und Schwellenländern genutzt werden. Anhand von drei Länderbeispielen zeigen die Autoren des neuen KAS Handbuchs auf, welche Chancen und Risiken mit der Austragung solcher Grossveranstaltungen verbunden sind. Die Erfahrungen und wissenschaftlichen Ergebnisse sollen zukünftige Gastgeberstädte bei der Planung und Durchführung unterstützen.

The emerging multilayered security architecture: German and South African perspectives on regional and global governance

The Konrad Adenauer Foundation together with its partners, the Hanns Seidel Foundation, the South African Institute of International Affairs and the Institute for Security Studies hosted a series of conference on the German and South African non-permanent seat at the UN Security Council. The last workshop on the emerging multilayered security architecture was organized by the HSS and ISS. The conference report is now available online.

Welches Wirtschaftssystem für Südafrika?

Sechs Experten informieren sich in Deutschland zum Thema Soziale Marktwirtschaft

Als regionale wirtschaftliche Führungsmacht sowie Mitglied der G 20 und der BRICS-Staaten hat Südafrika eine besondere Verantwortung gegenüber den übrigen Ländern Subsahara-Afrikas und weltweit. Politische und wirtschaftliche Stabilität sind eine wichtige Voraussetzung, um dieser Rolle gerecht zu werden. Obwohl das Land die jüngste globale Finanz- und Wirtschaftskrise relativ gut überstanden hat, gibt es eine andauernde Debatte über das künftige Wirtschaftssystem.

Der arabische Frühling

KAS-SAIIA ALUMNI DISKUTIEREN ÜBER DIE UMBRÜCHE IM NAHEN OSTEN UND NORDAFRIKA

Der arabische Frühling hält die Welt seit Dezember 2010 im Atem. Bislang haben die Aufstände im Nahen Osten und Nordafrika zu Regiemumstürzen in Tunesien und Ägypten geführt. In Libyen hat nach dem Tod von Muammar al-Gaddafi der Nationale Übergangsrat die politische Macht übernommen. Das fünfte „KAS-SAIIA Alumni Dinner“ wurde zum Anlass genommen, die Umbrüche in der arabischen Welt zu diskutieren. Ein Beitrag von Jennifer Schuster.

KAS/SAIIA Careers Evening 2011

The purpose of the 2011 SAIIA/KAS Careers Evening, that took place on 28th September at the Witwatersrand University in Johannesburg, was to provide a platform for postgraduate university students in the studies of International Relations, Economics, Law and Journalism to gain a better understanding of the career opportunities available to them. The event included a careers exhibition, followed by a panel of speakers from the selected sectors, who discussed their individual career paths and provided useful advice.

Supporting Government Policy Making: Sharing South African and German Think Tank Experience

Conference Report

South Africa and Germany have a well developed think tank community, ranking among the best in their respective regions. They can play a key role as ‘analysis channels’ in assisting their governments in their global roles. The 21st century global environment, however, requires think tanks to focus and evaluate constantly how relevant their work is for policy makers. Therefore KAS with its partner SAIIA, supported by the ISS, HSS and the German Embassy, convened a workshop with representatives from German and South African think tanks, journalists and government representatives.

Summer Academy Southern Africa

Unter dem Titel "Preparing the Party for Election Campaigns" nahmen 18 Nachwuchspolitiker aus Südafrika, Simbabwe, Malawi, der Demokratischen Republik Kongo, Mosambik und Namibia an der diesjaehrigen Summer Academy Southern Africa (SASA) der Konrad-Adenauer-Stiftung in Johannesburg teil. Eine Woche lang tauschten die Nachwuchspolitiker Erfahrungen und Informationen aus und erlernten neue Strategien für erfolgreiches Wahlkampfmanagement.

Austausch von Erfahrungen südafrikanischer und deutscher Think Tanks im Bereich der UN-Sicherheitspolitik

Wie können Think Tanks mit ihrer Expertise die Regierung im Entscheidungsfindungsprozess unterstützen? Inwieweit werden Think Tanks von politischen Entscheidungsträgern konsultiert? Wie ist das Verhältnis zwischen Regierung und Think Tanks? Zusammen mit SAIIA, ISS, der Hanns-Seidel-Stiftung und mit Unterstuetzung der Deutschen Botschaft, organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) am 25. August 2011 ein Expertengespräch zwischen Vertretern von südafrikanischen und deutschen Think Tanks, Journalisten und Regierungsvertretern. Der Veranstaltungsbericht ist jetzt online abrufbar.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.