Diskussion

Das KAS-Team Syrien/Irak leistet Freiwilligenarbeit nach der Explosion in Beirut

Unser Team unterstützt mehrere vor Ort tätige NGOs und Initiativen bei den Aufräumarbeiten in Beirut

Das Team der KAS Syrien/Irak unterstützt u.a. Arcenciel, LibanTroc, Beit el-Baraka durch die Bereitstellung von Werkzeugen (Besen, Kehrschaufeln, Handschuhe, Schutzbrillen, Schaufeln, Gesichtsmasken, Handdesinfektionsmittel ...) und engagiert sich außerdem selbst bei der Freiwilligenarbeit. Unser Ziel war es, die Helfer und Freiwilligen zu ermutigen und sie außerdem mit den notwendigen Werkzeugen zu unterstützen, um Scherben und Schutt in den beschädigten und betroffenen Gebieten in Beirut aufzuräumen.

Details

Arcenciel

Arcenciel ist eine libanesische Non-Profit-Organisation, die seit 1985 in zahlreichen Freiwilligenprojekten im ganzen Land engagiert ist. Mit 12 Standorten und etwa 580 Helfern werden jedes Jahr zahlreiche Menschen im Libanon gesundheitlich und humanitär unterstützt. Ein besonderer Fokus der Organisation liegt hierbei auf physiotherapeutischen Angeboten sowie der Bereitstellung von medizinischer Ausstattung für Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus setzt sich Arcenciel für nationale Gesetzgebung im sozialen Bereich ein.

In Folge der katastrophalen Ereignisse am 4. August in Beirut haben zahlreiche Nichtregierungsorganisationen im Libanon ihre Aktivitäten auf unmittelbare Hilfsprojekte in der Hauptstadt ausgerichtet.  Arcenciel übernimmt hierbei wichtige Aufgaben wie Lebensmittelversorgung, den Wiederaufbau von Wohnungen sowie die Bereitstellung essentieller Einrichtungsgegenstände. Hunderte Freiwillige beteiligen sich an Aufräumarbeiten und Schadensermittlung in den am meisten betroffenen Stadtteilen. Gleichzeitig werden die bestehenden Anstrengungen zur Unterstützung besonders benachteiligter Gruppen intensiviert: Gesundheitliche Einrichtungen und beratende Angebote sind in Folge der Explosionen wichtiger denn je.

Arcenciel arbeitet gemeinsam mit zahlreichen libanesischen und internationalen Partnern an nachhaltigen Entwicklungsprojekten im Land. Ortskräfte des KAS Auslandsbüros Syrien/Irak in Beirut beteiligen sich aktiv an den derzeitigen Initiativen und Freiwilligenarbeiten.

 

 

LibanTroc

Liban Troc ist eine libanesische Bürgerinitiative. Ursprünglich als Plattform für den direkten Austausch von Dienstleistungen und Waren geplant, nutzt Liban Troc seine Reichweite in der aktuellen Lage um den betroffenen Menschen im Land effektive Hilfe zukommen zu lassen. Ein wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten ist die Entwicklung einer zuverlässigen Datenbank zur Erfassung der Auswirkungen der Explosionen am 4. August in Beirut. Bislang wurden so bereits über 1.000 Dokumente gesammelt. Darüber hinaus werden Nahrungsmittel an medizinisches Personal und die Bevölkerung ausgegeben sowie erste Hilfe in Krankenhäusern geleistet. Hierbei sind Ortskräfte des KAS Auslandsbüros Syrien/Irak aktiv beteiligt.

Liban Troc wird von acht Administratoren geführt und betont die Wichtigkeit von intensiver Zusammenarbeit zwischen Nichtregierungsorganisationen im Libanon.

Beit el-Baraka

Beit el-Baraka ist eine libanesische Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Beirut. Die Organisation ist in zahlreichen Hilfsprojekten zur Bekämpfung von Armut engagiert. In diesem Zusammenhang stellt die Organisation im Rahmen von Tafeln und einem kostenlosen Supermarkt Nahrungsmittel zur Verfügung und unterstützt von Armut bedrohte Menschen mit medizinischer Ausstattung.

In der aktuellen Notsituation leistet Beit el-Baraka besonders wichtige Hilfe durch ihre Expertise in der Nahrungsmittelversorgung sowie beim Wiederaufbau von Wohnungen und kleineren Geschäften. Nach einem langen Tag plant das Team der Tafel Beit zusammen mit den freiwilligen Helfern noch die Lebensmittel-Verteilung für morgen. Täglich kommen hier knapp 500 Menschen zusätzlich zu den über 1.000 Mitgliedern der Tafel und bitten nach Lebensmitteln, die die Tafel zur Verfügung stellt. Zusätzlich zu der Lebensmittel-Versorgung hilft Beit el-Baraka den Bedürftigen bei dem Wiederaufbau ihrer Wohnungen. Bisher konnten 220 Wohnungen mit kleineren Schäden wie Fenster und Türen repariert werden. Die Kosten dafür werden direkt an die Handwerker gezahlt, die dann mit der Arbeit beginnen können. Außerdem konnten bereits 142 kleineren Geschäften beim Wiederaufbau geholfen werden. Ortskräfte des KAS Auslandsbüros Syrien/Irak unterstützen Beit el-Baraka bei den Freiwilligenprojekten in Beirut.

 

Disaster's Management Cell in Beirut Municipality

Die Disasters’ Management Cell wurde unmittelbar nach der Katastrophe am 4. August von Ingenieuren und Experten der Stadtverwaltung und mehreren Ministerien gegründet, und arbeitet eng mit Vertretern aller Sicherheitsbehörden zusammen. Ortskräfte des KAS Auslandsbüros Syrien/Irak sind als freiwillige Helfer involviert.

Die Aktivitäten der Disasters‘ Management Cell umfassen intensive Aufräumarbeiten in den zahlreichen von den Explosionen vernichteten Stadtteilen. Insbesondere in den ersten vier Tagen mussten dort große Mengen an Schutt, Glas, zersplitterten Bäumen und Autos beseitigt werden, sodass weitere Nichtregierungsorganisationen und Bürgerinitiativen mit zahlreichen kleineren Aufräumaktionen beginnen konnten. Die Disasters‘ Management Cell übernimmt auch eine Schlüsselrolle in der Koordination der Aufräumarbeiten mit den beiden größten Mülldeponien in den Stadtteilen von Karantina und Mar Mikhael. Darüber hinaus helfen Freiwillige der Organisation bei der Reparatur und Grundreinigung städtischer Gebäude in Beirut, die bei den Explosionen stark beschädigt wurden.

Zum Kalender hinzufügen