Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Event

Stärkung der Kapazitäten der Mitarbeiter des Ministeriums für Arbeit und Soziales in Erbil

Durchführung gem. Schulung AB Syrien/Irak mit dem Europ. Schulungs- und Technologiezentrum (ETTC) für Mitarbeiter von MOLSA im Bereich der Unternehmensgründung in KRI durchgeführt

Diskussion

Das KAS-Team Syrien/Irak leistet Freiwilligenarbeit nach der Explosion in Beirut

Unser Team unterstützt mehrere vor Ort tätige NGOs und Initiativen bei den Aufräumarbeiten in Beirut

Das Team der KAS Syrien/Irak unterstützt u.a. Arcenciel, LibanTroc, Beit el-Baraka durch die Bereitstellung von Werkzeugen (Besen, Kehrschaufeln, Handschuhe, Schutzbrillen, Schaufeln, Gesichtsmasken, Handdesinfektionsmittel ...) und engagiert sich außerdem selbst bei der Freiwilligenarbeit. Unser Ziel war es, die Helfer und Freiwilligen zu ermutigen und sie außerdem mit den notwendigen Werkzeugen zu unterstützen, um Scherben und Schutt in den beschädigten und betroffenen Gebieten in Beirut aufzuräumen.

Workshop

ausgebucht

Iraq Policy Group (IPG) – Core Group Workshop

August 6 - 7, 2019 - Smallville Hotel - Beirut

The Syria/Iraq Office of the Konrad Adenauer Foundation (KAS) initiates the Iraq Policy Group (IPG) in cooperation with Al-Nahrain University of Baghdad and with the support of international academics. The IPG brings together regional and international experts involved in public administration, good governance, decentralization, economic development and security sector reform. The first meeting of the IPG will take place in Beirut on the 6th and 7th of August 2019. The members will come together on a regular basis to meet with representatives of the Prime Minister Office (PMO) and the Iraqi government for intensive consultations. Along the current decentralization efforts in Iraq, its associated challenges and obstacles, the role which regional and international partners can play will be discussed. Since Prime Minister Adel Abdul Mahdi has taken office, there has been growing hope for a sustainable political and economic development of the country. Iraq suffers from weak institutions, political and social polarization, inadequate infrastructure and a rapidly growing population. In direct exchange with Iraqi government representatives, the IPG will advise and develop reform plans that correspond with the ideas of the new government. This will make it possible for the reform plans to be implemented with greater success. Thereby, they will contribute to a sustainable stabilization and economic prosperity in Iraq.

Workshop

ausgebucht

Die Zukunft Nordost-Syriens nach möglichem US-Truppenabzug

KAS und LISA veranstalten Workshop zu Stabilisierungsstrategien in Nordost-Syrien

Mit Unterstützung des Auslandsbüro Syrien/Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) wird das Levant Institute for Strategic Affairs (LISA) einen Workshop zur politischen und wirtschaftlichen Lage in Nordost-Syrien organisieren. Dieses Thema gewinnt besonders durch den potentiellen Truppenabzug der USA aus der Region an Relevanz, der gleichzeitig zur Diskussion über die Interessen der verschiedenen internationalen Akteure in Syrien auffordert. Der Nordosten Syriens ist, aufgrund seiner Erdöl Ressourcen, außerdem von großer wirtschaftlicher Bedeutung für das Land. Die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten der Region werden im Rahmen dieser Konferenz und in Anbetracht möglicher politischer Lösungsstrategien intensiv mit internationalen Experten diskutiert werden.

Forum

Diskussion der Herausforderungen im Nahen Osten

KAS und IRIS organisieren jährliches Forum im Irak

Das Auslandsbüro Syrien/Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung wird das Institute of Regional and International Studies (IRIS) der American University of Iraq, Sulaimani dabei unterstützen, das am 6. und 7. März 2019 stattfindende sechste jährliche Sulaimani-Forum zu organisieren. Das zweitägige Forum wird wichtige internationale und regionale Entscheidungsträger, Interessenvertreter und Analysten zu Gesprächen über die Herausforderungen zusammenbringen, mit denen sich der Irak, die Autonome Region Kurdistan und der Nahe Osten konfrontiert sehen. In diesem Jahr werden sich die Diskussionen auf die Beziehungen zwischen Irak und seinen Nachbarn, verantwortungsvolle Regierungsführung und integratives Wirtschaftswachstum konzentrieren, wobei die laufenden Herausforderungen der Regierungsbildung in Bagdad und Erbil besonders berücksichtigt werden. In den letzten Jahren hat sich das Sulimani-Forum zu einer der wichtigsten Veranstaltungen im Nahen Osten entwickelt, zu der führende Politiker aus aller Welt, darunter Präsidenten und Ministerpräsidenten, zusammenkommen.

Workshop

KAS and Al-Haq: Lokales Engagement zur Friedensförderung in Kirkuk und Salah al-Din

Increasing youth participation to promote peace through proper social and political engagement

KAS and Al-Haq conduct a workshop to enable the youth of Kirkuk and Salah al-Din to get more involved in the process of conflict resolution and peace building

Workshop

KAS and Al-Haq: Lokales Engagement zur Friedensförderung in Kirkuk und Salah al-Din

Stärkung der Beteiligung junger Menschen zur Friedensförderung durch entsprechendes soziales und politisches Engagement

KAS und Al-Haq veranstalten mehrere Workshops für Jugendliche in Kirkuk und Salah al-Din zum Thema Konfliktlösung und Friedensförderung

Fachkonferenz

Iraks Zukunft sichern

Perspektiven auf Iraks politische, wirtschaftliche und soziale Lage

Das KAS Auslandsbüro Syrien/Irak unterstützt das Rafidain Center for Dialogue (RCD) – eines der führenden Zentren für politische Debatten im Irak – bei der Durchführung seines ersten jährlichen Forums, das vom 4. bis 5. Februar 2019 in Bagdad stattfinden wird. Hochrangige irakische, regionale und internationale Regierungsvertreter und Parlamentsmitglieder sowie Wissenschaftler und Experten von renommierten Think Tanks und Universitäten aus dem Irak und dem Ausland werden am RCD-Forum 2019 teilnehmen. Die Konferenz ist die erste ihrer Art in Bagdad.

Workshop

ausgebucht

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Syrien und Libanon

Analyse einer engen und komplexen bilateralen Beziehung

In Zusammenarbeit mit dem Middle East Institute for Research and Strategic Studies veranstaltet das Syrien/Irak Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung einen eintägigen Workshop, der eine Bewertung der Auswirkungen der jüngsten Entwicklungen in Syrien auf die Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem kriegsgeplagten Land und seinem libanesischen Nachbarn vornehmen soll. Ziel ist es, die wirtschaftliche Abhängigkeit beider Länder voneinander zu bewerten und das wirtschaftspolitische Engagement des Assad-Regimes im Libanon bis 2005 und in den letzten acht Jahren zu analysieren. Die Ergebnisse dieses Workshops dienen der Beurteilung, wie sich die neue politische und wirtschaftliche Lage in Syrien in naher Zukunft auf diese Beziehungen auswirken wird.

Workshop

ausgebucht

Schiitische Akteure und ihre gesellschaftspolitischen Rollen im Irak

Die Beziehung von Staat, Gesellschaft und geistlichen Einrichtungen im Irak

Gemeinsam mit der Central European University veranstaltet das Auslandsbüro Syrien/Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Workshop, der es sich zum Ziel gesetzt hat, ein besseres Verständnis für das Verhältnis zwischen Religion und Politik im Irak, die Rolle der religiösen Autoritäten in sozialen und politischen Prozessen und die internen Beziehungen zwischen verschiedenen religiösen Gruppen innerhalb der konfessionellen Gemeinden zu gewinnen. Die Diskussionen werden sich insbesondere mit der Beziehung von Staat, Islamismus, militanten Gruppen und schiitischen Klerikern sowie schiitischen Institutionen und deren sozialen Rollen befassen.

Zeige 1 - 10 von 56 Ergebnissen.

KAS und IRIS starten das Iraq Leadership Fellows Programm

Auftaktveranstaltung und Training für junge irakische Aktivisten in Beirut

Gemeinsam mit dem Institute for Regional and International Studies der Amerikanischen Universität in Sulaimaniyya hat das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak ein Förderprogramm für junge irakische Führungskräfte aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft ins Leben gerufen. Im Rahmen des Programms erhalten die Teilnehmer jedes Jahrgangs dreimal jährlich ein Training im Bereich Führungsfähigkeiten, demokratische Partizipation und politische Verantwortung. Die Auftaktveranstaltung mit den 22 Fellows des ersten Jahrgangs aus allen Teilen des Irak fand vom 24. bis zum 25. Oktober in Beirut statt.

Sozialer Zusammenhalt syrischer und libanesischer Jugendlicher

Ad 4 Peace und KAS Workshop zu Demokratie und Menschenrechten

Der syrische Konflikt und die resultierende Flüchtlingskrise haben spürbare Spannungen zwischen Flüchtlingen und Einwohnern der Aufnahmeländer erzeugt. Besonders der Libanon, der rund 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen hat, fühlt sich gerade finanziell stark belastet. Um in Zeiten ansteigender Spannungen proaktiv den Zusammenhalt zwischen der libanesischen Gesellschaft und den syrischen Flüchtlinge zu fördern, veranstaltete die libanesische NGO Ad 4 Peace mit Unterstützung der KAS im September und Oktober Workshops zu politischer Partizipation für Jugendliche.

Die Probleme an der Wurzel packen – mit Hilfe der UN

Hochrangige irakische Delegation aus Bagdad und Erbil besucht auf Einladung der KAS New York

Vom 22. bis zum 25. Oktober veranstaltete das KAS-Büro New York mit Unterstützung des KAS-Auslandsbüros Syrien/Irak ein hochrangiges Dialogprogramm für eine fünfköpfige Delegation aus dem Irak mit Vertretern der Vereinten Nationen (UN) und Nahostexperten.

Basra: Chancen und Hindernisse für nachhaltiges Wirtschaftswachstum

KAS und die Universität Basra veranstalten Konferenz

Basra hat die zweithöchste Bevölkerung des Irak, verfügt über einen Großteil der irakischen Erdölreserven und gilt durch seinen Seehafen als Tor zum Irak. Gleichzeitig leiden Basra und der Südirak unter niedrigen Wirtschaftswachstumsraten und Armut. Am 8. und 9. Oktober veranstaltete das KAS-Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel Naher Osten und Nordafrika, das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak und das Arab Gulf Research Center an der Universität Basra eine Konferenz zu den Chancen und Hindernissen für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum in der Provinz.

Chinas wachsender Einfluss im Nahen Osten

KAS and IFI veranstalten Konferenz zu Chinas Interessen, Zielen und Strategien

Im Laufe der letzten Jahre hat die Volksrepublik China ihr wirtschaftliches und politisches Engagement im Nahen Osten deutlich ausgebaut. Pekings Streben gen Westen wird insbesondere durch die “One Belt One Road” (OBOR) -Initiative sichtbar, die Asien, Europa und Afrika miteinander verbinden soll und bei der der Nahe Osten eine entscheidende Rolle spielt. Am 28. September veranstaltete das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in Kooperation mit dem Issam Fares Institute (IFI) eine Konferenz zu “Chinas wachsender Einfluss im Nahen Osten – Handel, Energie, Sicherheit und Multipolarität”.

Der zukünftige Kampf gegen den Islamischen Staat im Irak

KAS und al-Nahrain Center veranstalten Konferenz in Bagdad

Am 7. Juli 2017 verkündete der irakische Premierminister Haider al-Abadi die Befreiung Mossuls vom Islamischen Staat (IS). Schon heute deutet die anhaltende Präsenz von IS-Zellen in den befreiten Gebieten jedoch darauf hin, dass die Organisation in Zukunft als aus dem Untergrund operierende Aufstandsbewegung versuchen wird, den Irak weiterhin durch Guerilla-Taktiken und Anschläge zu destabilisieren. Mit den sich daraus ergebenden Herausforderungen beschäftigte sich am 13. September in Bagdad eine Konferenz des KAS-Auslandsbüros Syrien/Irak und des al-Nahrain Centers for Strategic Studies.

Wirtschaftliche Herausforderungen und Chancen im Irak nach dem IS

Konferenz in Bagdad zu neuen Wirtschafts- und Finanzstrategien

In den vergangenen drei Jahren hat sich das Engagement der internationalen Gemeinschaft im Irak hauptsächlich auf den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) konzentriert. Mit der sich abzeichnenden militärischen Niederlage des IS verschiebt sich der Fokus zusehends auf die wirtschaftliche Reform des Landes. Vor diesem Hintergrund veranstaltete das Al Bayan Center for Planning and Studies am 16. September in Kooperation mit dem KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak seine jährliche Konferenz in Bagdad unter dem Titel „Entwicklung neuer Wirtschafts- und Finanzstrategien im Irak“.

Rechte ethnischer und religiöser Minderheiten in Kurdistan-Irak

OTT und KAS veranstalten hochrangig besetzte Konferenz in Erbil

Die Autonome Region Kurdistan (ARK) ist die Heimat vieler ethnischer und religiöser Gruppen. Mit der Verabschiedung des Gesetzes zum Schutze der Minderheiten in Kurdistan 2015 wurden diese Minderheiten zumindest rechtlich mit der kurdisch-muslimischen Mehrheitsgesellschaft gleichgestellt. Am 30. August 2017 veranstaltete der Open Think Tank (OTT) und das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in Erbil eine hochrangige besetzte Konferenz, um über die tatsächliche Anwendung dieser Rechte in der ARK zu diskutieren.

„Wir suchen echte Partner für die Zukunft“

Wie Iraks Privatbanken sich für den Wiederaufbau engagieren, und welche Hilfe sie dazu benötigen

Knapp drei Jahre dauerte die Herrschaft der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in den Großstädten in Iraks Norden. Während zuletzt irakische Truppen die Dschihadisten aus der Millionenstadt Mossul vertrieben, sind noch ein paar Städte unter der Kontrolle der Islamisten. Gleichzeitig beginnt der Wiederaufbau, und der wird Milliarden kosten. Doch nicht nur die internationale Staatengemeinschaft hilft, auch der irakische Privatsektor engagiert sich umfangreich.

KAS fördert Aufbau einer unabhängigen Medienlandschaft in Syrien

Auslandsbüro Syrien/Irak und Syria Direct gründen Nachrichtenplattform

Im Pressefreiheits-Ranking von Reporter ohne Grenzen belegt Syrien Platz 177 von 180. Um den Aufbau einer freien Medienlandschaft im Land zu fördern, unterstützte das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in der ersten Jahreshälfte 2017 die NGO Syria Direct bei der Gründung der Nachrichtenplattform Syrian Voice. Auf der Webseite, die bei Facebook mittlerweile mehr als 20.000 Follower hat, berichten zehn syrische Journalisten täglich aus allen Landesteilen über die Auswirkungen des Krieges. Das Folgeprojekt mit Syria Direct dreht sich seit Mitte August um Bürgerjournalismus in Südsyrien.