Veranstaltungsberichte

Multimedia Training for Syrian Journalists

Media consumption habits are evolving as interest in Syria coverage is declining. As the war transitions into a new phase, there is a heightened need for continued, in-depth coverage. It is imperative to support reporting on Syria within this period to ensure that armed actors are unable to act with impunity inside the country and to ensure that the war is well documented through a variety of formats. It is within this vein that the Syria/Iraq Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) and Syria Direct partnered up for an advanced multimedia training for Syrian journalists, which equipped them with advanced skills in podcasting in order to integrate advanced multimedia reporting techniques into their reporting. Additionally, it enabled them to access new networks of followers and in turn contribute to greater awareness of this new phase of the Syrian conflict.

Förderung der Jugend aus Flüchtlings- und Aufnahmegemeinden im Libanon in den Bereichen Good Governance und Menschenrechte

Nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011 flohen Hunderttausende Syrer in den Nachbarstaat Libanon. Um den wachsenden Spannungen zwischen den libanesischen Aufnahmegemeinden und den syrischen Flüchtlingsgemeinden entgegenzuwirken, konzipierte das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit Advanced Democracy for Sustainable Peace (AD 4 Peace) eine Reihe von Workshops, die darauf abzielten, den sozialen Zusammenhalt zwischen der libanesischen und syrischen Jugend durch Förderung von Demokratie, Menschenrechten und aktiver Bürgerschaft zu stärken und gleichzeitig einen Peer-to-Peer- und Freiwilligenansatz verfolgten.

Irak und das Machtgleichgewicht im Nahen Osten

Dialogforum zur Geopolitik im Nahen Osten

Vom 21. bis 22. November 2019 veranstaltete das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik (GCSP) eine Konferenz in Cadenabbia, Italien, bei der aktuelle Themen im Zusammenhang mit dem hochsensiblen geopolitischen Umfeld des Irak sowie verschiedenen internationalen und lokale Interessengruppen diskutiert wurden.

MERI Forum 2019

Kriege beenden - Frieden im Nahen Osten gewinnen

Das MERI-Forum 2019, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Middle East Research Institute ermöglicht wurde, sollte Politik und Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern, Vertreter der Zivilgesellschaft und Journalisten ein Forum für Dialog und Vernetzung bieten, um kreative und konstruktive Antworten auf eine Reihe von politischen Fragen zu geben. Auf der Agenda des MERI-Forums 2019 standen vielfältige soziale, wirtschaftliche, sicherheitspolitische und politische Themen. Die Konferenz konzentrierte sich auf die Schlüsselthemen Stabilität, Demokratie und Regierungsführung und zielte auch darauf ab, Bereiche für weitere Verbesserungen hervorzuheben, die zu einem besseren Verständnis der aktuellen Krise und der Herausforderungen mit denen der Irak und die gesamte Region in diesem Herbst 2019 konfrontiert sind, beitragen könnten.

Syrian Academy for Non-Violent Change in Syria

Nach acht Jahren Krieg in Syrien sind Projekte zu politischer Selbstbestimmung dringend erforderlich, um die Grundlage für einen langfristigen demokratischen Übergangsprozess zu schaffen. Als Beitrag zu diesem Bedürfnis nach gewaltfreiem politischem und zivilem Engagement gründete das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit Hamzet Wasel die Syrian Academy for Non-Violent Change. Dort werden junge Syrern mit dem notwendigen Wissen, als auch den praktischen Werkzeugen und Kompetenzen ausgestattet, um sich effektiv in der Politik zu engagieren und damit die Zahl der Jugendlichen zu erhöhen, die zukünftig an der Spitze des demokratischen Wandels in Syrien stehen können.

Open Debates 7 – Frauenquote im Irak

Exekutive und anderen staatlichen Institutionen. In Zusammenarbeit mit dem Open Think Tank veranstaltete das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung diese zweitägige Konferenz, um die aktuelle Diskussion zwischen Experten und Interessengruppen, die mit den Auswirkungen der Frauenquote auf das politische System und die Gesellschaft im Irak vertraut sind, zu beleuchten.

Burj Babel - Herausforderungen für die Rückkehr von Binnenvertriebenen und Flüchtlingen in befreite Gebiete

Nach der US-Invasion von 2003, jahrelanger konfessioneller Gewalt sowie dem anschließenden Aufkommen des sogenannten Islamischen Staates (ISIS) steht der Irak vor großen Hindernissen hinsichtlich der Rückkehr von Binnenvertriebenen aus dem ganzen Land in von ISIS befreite Gebiete des Landes. Im Nachkriegskontext des Irak gibt es etwa 1,8 Millionen Binnenvertriebene, was nach wie vor ein großes Thema ist, das von der irakischen Regierung angegangen werden muss. Deshalb hat das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit Burj Babel eine Studie zu Faktoren durchgeführt, die die Rückkehr von Vertriebenen in befreite Gebiete verhindern, und ihre Ergebnisse in einer eintägigen Konferenz vorgestellt.

RCD Security and Economic Forum 2019: Der Irak zwischen den Fronten

Gefangen zwischen internationalen Einflüssen und noch im Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat will Bagdad einen Schritt nach vorne machen – hin zu mehr Stabilität und wirtschaftlichem Aufschwung

Globale Richtlinien zur Bekämpfung des Extremismus: Erfahrungen aus Syrien und dem Irak

Auf die anhaltende Bedrohung durch Terroranschläge in den Vereinigten Staaten, Europa und weltweit, ausgeübt von ideologisch motivierte Bewegungen, reagierte die internationale Staatengemeinschaft mit umfassenden Maßnahmen hinsichtlich der Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus. Die globale Gemeinschaft ist jedoch noch weit davon entfernt, radikale terroristische Organisationen gänzlich ausgerottet zu haben. Das Syrien/Irak-Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete deshalb in Zusammenarbeit mit Maison du Futur und dem Wilfried Martens Centre for European Studies eine Konferenz mit dem Ziel, Lehren aus dem bisherigen Kampf gegen Terrorismus und Radikalisierung zu ziehen.

Iraq Leadership Fellows Program: Class of 2018/2019 concludes its training

In Zusammenarbeit mit dem Institute of Regional and International Studies (IRIS) der American University of Iraq – Sulaimani (AUIS) und dem GPD Charitable Trust veranstaltete das Auslandsbüro Syrien/Irak der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) das dritte und abschließende Training des Jahrgangs 2018/2019 des Iraq Leadership Fellows (ILF) Program.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.