Asset-Herausgeber

Veranstaltungen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Asset-Herausgeber

Expertengespräch

ausgebucht

A ROUND TABLE DISCUSSION

COP 28 AND TANZANIA’S NATIONALLY DETERMINED CONTRIBUTIONS (NDC’s)

The United Nations’ Climate Change Conference (UNFCCC), Conference of Parties (COP28) is scheduled to take place in the United Arab Emirates, Dubai from 30th November to 12th December, 2023. It’s major goal is to critically reassess the real implementation of 2015 Paris Climate Agreement as the COP 26 Glasgow Climate Pact and COP 27 Shamel Sheikh’s Implementation Plan. The main COP 28 Agenda will be: Loss and Damage, Climate Finance and Just Energy Transition Partnerships (JETP). Climate Science shows that the Current Emissions and Global Warming Projections are reaching catastrophic proportions and levels particularly in Greenhouse gasses emissions whereby last year 2022 the warning levels reached 1.15oC. Undoubtedly, these facts pose untold and unprecedented critical quantitative and qualitative humano – economic, existential, health, educational, social, nutritional, political, infrastructural dilemmas, challenge, risks and vulnerabilities both to people, planet and biodiversity to thousands of years to come. Hence, threatening common wellbeing, peace and security of humanity the planet locally and globally than ever before. It is an undeniable fact that Africa (including) Tanzania is the most affected continent. In response to this the Konrad Adenauer Stiftung (KAS) in Tanzania collaboration with the Kilimanjaro Consortium for Development and Environment (KCDE) based in Kilimanjaro, deemed it relevant and critical to engage Pre-COP 28 Stakeholders, academia, policy makers and climate experts for round table discussions and consultations as effective spaces and opportunity for collective awareness, accountability and action. More urgent and critical, in order to adequately achieve the Goals of the 2015, Paris Climate edifice, the following fundamental pillars and regimes in particular, need urgent evaluative focus and prioritization in particular: (A) Nationally Determined Contributions (NDC’s) general and specific status in Tanzania. (B) Tanzania recent Nationally Contributions in particular: a critical post- mortem and deep analysis on: - Adaptation Contributions - Mitigation Contributions (C) Tanzania’s Critical Gap’s Weaknesses and Discrepancies: Calibrating: - Ambition gaps - Budgetary gaps - Policy gaps - Managerial/Leadership gaps - Organizational and Planning gaps - Technical resilience and expertise gaps - Human Resource mobilization gaps - Non-human resource mobilization gaps (D) The Critical role of Cities and Urban Contents in Climate Change Mitigation.

Diskussion

Scholar’s networking breakfast meeting.

Building bridges between Scholars

Online-Seminar

Tanzania Agency in the international System

On 24 November 2022, the Chatham House Africa Program, in partnership with KAS, convened a public webinar event on Tanzanian foreign policy.

The Webinar explored Tanzania’s international partnerships and external engagements in a context of global geopolitical change marked by war in Ukraine, climate change and the recovery from the COVID-19 pandemic. It also marked the first in a series in partnership with KAS on Tanzania’s Foreign Policy Agenda: Economic Diplomacy and International Agency.

Diskussion

ausgebucht

Youth Workshop on Peace Making and Conflict Resolution.

A series of presentations along with in-depth discussion, questions and answers sessions on peace and conflict resolution.

Three-day workshop which exposed youth in-depth discussion on peace building and conflict resolution. Youth were empowered to understand how to keep peace and resolve conflicts from personal, group, community to state level.

Event

EU-Project Launch; Together for peace

KAS Tanzania in partnership with ZAFELA is implementing an EU Funded Project, Contributing to conflict resolution and a peaceful political environment in Zanzibar

“Together For Peace” will focus on capacity building, strengthening dialogues between targeted members of political parties, religious leaders and CSOs as well as engaging in an exchange of opinions towards resolving any political conflicts spearheading peace building in Zanzibar.

Workshop

CETA WORKSHOP ON YOUTH PEACE MAKING AND CONFLICT RESOLUTION.

KAS in collaboration with Civic Education Teachers Association (CETA) convened a Youth Workshop on Peace Making and Conflict Resolution in Bukoba .

Peace and conflict are interesting and cross-cutting topics of discussion, they are pervasive and they affect different aspects of human life, be it political, economic, social or cultural aspect. Young people are among the major category of human population who are affected positively or negatively by pervasiveness of peace and conflicts respectively. In many parts of the World, particularly in Great Lakes Region of Africa which includes; Tanzania, Kenya, Uganda, Democratic Republic of Congo, Republic of Congo, Burundi, Rwanda, and South Sudan.

Workshop

ausgebucht

Youth Workshop on Peace Keeping, Conflict Prevention, and Resolution

Civic education as a tool for promoting peace and security

Fachkonferenz

ausgebucht

Demography and Urbanisation as 21st Century Challenge for Politicians

1st Network Meeting for KAS Partners from East Africa

Population increase in East Africa will have disrupting impact on socio-economic development and requires policy adjustments. Unfortunately, within many countries debate on issues of urbanisation and demographics is rare. Hence, this conference aims to bring together researchers to debate and connect on emerging challenges.

Diskussion

Radiodiskussionen zur Verringerung und Verhinderung von korruptivem Verhalten

Stärkung lokaler Gemeinschaften für mehr Verantwortlichkeit und bessere Korruptionsbekämpfung durch Radio-Talkshows

Drei Radio-Talkshows werden in der Region Ruvuma stattfinden, organisiert von KAS und Mtandao wa Utawala Bora. Die Radiosendungen werden verschiedene Themen zum Thema Korruption behandeln. Mitglieder der Gemeinde werden die Möglichkeit haben, ihre Fragen an Regierungsbeamte und PCCB-Beamte über das Radio zu stellen. Ziel ist es, dass Bewusstsein der Öffentlichkeit für ihre Interessen zu stärken und eine Kultur der Kommunikation zwischen verschiedenen Gruppen zu schaffen.

Diskussion

Rundertisch-Diskussion zu Digitalisierung and Entrepreneuership (Unternehmertum)

Kollaboration zwischen Interessenvertreter

Diese Aktivität wird gemeinsam mit unserem Partner The Launchpad Tanzania organisiert. Die Idee ist es, einen Knotenpunkt für Inkubation und den Austausch von Fähigkeiten zu schaffen, zum Nutzen von (Jung-)Unternehmern in Tansania, indem alle Ressourcen, Crowdsourcing und Ökosystem-Mapping eingebracht werden. Die wichtigsten Stakeholder, die im Situationsanalyse-Bericht von 2020 involviert waren, werden in die 2 tages-Diskussion einbezogen. Ziel ist es, durch die Zusammenarbeit von NGOs ein Ökosystem zu schaffen, das es der Jugend Tansanias ermöglicht, ihren Lebensunterhalt bzw. ihr Einkommenspotenzial durch Digitalisierung und Unternehmertum zu verbessern.

Asset-Herausgeber

Effiziente politische Kommunikation im Internet

Online Strategien und best practice

Anlässlich des Besuchs von Uwe Göpel, dem Teamleiter Online der CDU in Berlin, lud die KAS Tansania junge Vertreter ihrer Partnerpartei CHADEMA aus dem Bereich moderne Medien ein, um Potentiale und Strategien morderner und online-gestützter politischer Kommunikation zu diskutieren. Hier finden Sie eine Darstellung der Veranstaltung in Bildern.

Zweiter Entwurf der neuen tansanischen Verfassung

Runder Tisch

Am 31. Januar 2014 kamen auf Einladung der Auslandsbüros der KAS und der FES Tansania und dem tansanischen Verfassungsforum Jukwaa la Katiba Vertreter zivilgesellschaftlicher Organisationen in Dar es Salaam zu einem Expertengespräch zusammen.

Klimawandel und Erneuerbare Energien in der Ostafrikanischen Gemeinschaft

Perspektiven zivilgesellschaftlicher Organisationen nach der COP 19

Nach Einschätzung des IPCC ist Afrika der durch den Klimawandel mit am meisten bedrohte Kontinent. Die Folgen des Klimawandels stellen eine enorme Herausforderung für die nachhaltige Entwicklung der Mitgliedsstaaten der EAC dar. Um ihre Vulnerabilität möglichst gering zu halten, sind Adaptionsmaßnahmen dringend erforderlich. Gleichzeitig ermöglicht die Nutzung erneuerbarer Energien Beiträge zur Förderung sozioökonomischer Prosperität sowie zur Reduktion von Treibhausgasemissionen. Die EAC & die KAS Tansania haben in diesem Zusammenhang am 5.12.2013 zu einer gemeinsamen Konferenz eingeladen.

Workshop mit JUWAQUTA

Koranschullehrer treffen sich in Same

Die KAS und ihr langjähriger Partner JUWAQUTA, der Verband der Koranschullehrer in Tansania, veranstalteten am 07. Dezember 2013 gemeinsam ein Treffen der Mitglieder der Organisation in der Region Same im Norden des Landes.

Zu Besuch in Deutschland

BAVICHA beim Deutschlandtag der Jungen Union

Zwei Delegierte der Jugendorganisation von CHADEMA folgten der Einladung der Jungen Union (JU) an ihrem Deutschlandtag 2013 in Erfurt teilzunehmen. Unterstützt von der Konrad-Adenauer-Stiftung, die ein Begleitprogramm für internationale Teilnehmende zum Thema „Deutsche Geschichte, Kultur und Wissenschaft“ organisierte, reisten Sharifa Suleiman Khamis, stellv. Vorsitzende von BAVICHA auf Sansibar und Paschal Patrobas Katambi, von BAVICHA Mwanza von Dar es Salaam nach Erfurt.

Demokratie und Frauenpolitik in Deutschland und Tansania

CHADEMA Politikerinnen zu Besuch in Hamburg und Berlin

Bedingungen für Frauen in Politik und Wirtschaft waren das Thema einer einwöchigen Studienreise von zehn CHADEMA Politikerinnen in Deutschland. Der Besuch führte von nationalen politischen Institutionen über Partei- und Wirtschaftsverbände zu Akademien und erfolgreichen Fraueninitiativen. Trotz unterschiedlicher Lebensbedingungen in beiden Ländern wurden zahlreiche Übereinstimmungen im Ringen der Frauen um politische Macht und um wirtschaftliches Weiterkommen festgestellt.

Glaube ist die Quelle von Frieden, Liebe und Verständnis

Inter-Religiöser Dialog mit Vertretern aus Tansania Festland und Sansibar

Am 14. November kamen in Dar es Salaam 30 Vertreter religiöser Gemeinschaften zusammen. Die KAS und der IRCPT hatten zum Dialog geladen. Zum ersten Mal war das Sansibar Interfaith Center (ZIC) und das Sansibar Kommitee Religiöser Führer für Frieden und Ruhe (JCRLPTZ) mit von der Partie: mit 10 Delegierten von der Sansibar-Insel Ugunja stellten sie ein Drittel der Teilnehmenden. Ziel der Veranstaltung war es unter anderem gewesen, die interreligiösen Organisationen vom Festland und dem halbautonomen Sansibar miteinander bekannt zu machen und zu verlinken.

Vorsitzender von BAVICHA in Estland

Diskussion zum Thema Flüchtlinge in Europa

Vom 12. bis 14. November war der Vorsitzende von BAVICHA, Charles Wegesa Heche, nach Estland gereist, um auf Einladung des dortigen KAS Büros an der Diskussionsrunde teilzunehmen. BAVICHA ist die Jugendorganisation der größten tansanischen Oppositionspartei CHADEMA, die gleichzeitig auch die Partnerpartei der KAS in Tansania ist.

Inhalte und Schlüsselaspekte des Verfassungsentwurfs Tansania

Experten im Gespräch

Unterstützt durch die Vorträge dreier hochrangiger Experten sollte die Veranstaltung des tansanischen Verfassungsforums Jukwaa la Katiba und der Friedrich-Ebert- und Konrad-Adenauer-Stiftung in Tansania am 10. September dazu beitragen, dass zivilgesellschaftliche Organisationen (CSO) weiterhin aktiv in den Verfassungsreformprozess des Landes einbezogen werden. Im Publikum fanden sich etwa 200 teilnehmende Akademiker, Vertreter/innen politischer Parteien, Schülern und Schülerinnen und interessierte Individuen, sowie zahlreiche Vertreter unterschiedlicher CSO Tansanias.

Freiheit und Demokratie fördern in einer multipolaren Welt

Mitarbeiterkonferenz Afrika und Naher Osten der KAS in Arusha/Tansania

Eröffnet durch Dr. Hans-Gert Pöttering, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, fand vom 1. bis 7. September 2013 die Mitarbeiterkonferenz aller Leiter der Auslandbüros der Stiftung in Afrika und im Nahen Osten statt. Neben Gesprächen mit hochrangigen Vertretern von BMZ und GIZ standen die Themen „Politischer Islam“, sicherheitspolitische Fragen, „Rohstoffökonomien, Entwicklung und Demokratie“ sowie das Verhältnis zu den politischen Partnern der KAS im Mittelpunkt der Tagung in der tansanischen Stadt Arusha, dem Sitz der East African Community.