Fachkonferenz

Kultur gegen Antisemitismus und Neonazismus

in Zusammenarbeit mit der Internationalen christlichen Botschaft in Jerusalem

Am Sonntag 22.4.2012 findet in Prag das Projekt "Kultur gegen Antisemitismus und Neonazismus" statt. Ziel des Projektes ist es Prag und die Tschechische Republik als Ort, an dem Antisemitismus und Neonazismus nicht toleriert werden, darzustellen.

Details

Das Projekt wird in Form eines öffentlichen Menschenzuges durch die Prager Innenstadt verwirklicht und endet mit einem Treffen im Garten vor dem Tschechischen Senat. Ziel dieses "Zugs des guten Willens", ist es auf sichtbare Weise die Entschlossenheit der Teilnehmer, die demokratischen Werte unserer Gesellschaft zu schützen, die Freundschaft mit den jüdischen Menschen zu leben, und Haltung gegen Rassismus zu bewahren, zu zeigen. Der Zug führt die Teilnehmer vom Altstadtplatz bis zum Waldsteiner Garten.

Das Treffen findet unter der Schirmherrschaft des ersten stellvertretenden Vorsitzenden des Senats, Přemysl Sobotka und dem Oberbürgermeister Bohuslav Svoboda statt. Zudem wird auch der Botschafter Israels, Yaakov Levy anwesend sein.

Höhepunkt des Programmes ist der Auftritt von Herrn Jaroslav Kraus, Vizevorsitzender der Theresienstadt-Initiative, der den Holocaust überlebt hat.

Begleitet wird das Treffen von einem reichhaltigen Kulturellen Programm.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Prag

Kontakt

Milan Šimůnek