Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Fachkonferenz

Europäische Werte und Identität im 21. Jahrhundert

in Zusammenarbeit mit der Assoziation für Europäische Werte und MPU

Was zeichnet eigentlich Europa aus? Die topographische Lage oder der gemeinsame Wertekanon? Inwieweit können Europäische Werte die Europäische Identität positiv beeinflussen? Diese und weitere Fragen werden auf dieser Fachkonferenz erörtert.

Seminar

Braucht das tschechische Schulwesen eine Änderung?

Seminarreihe: "Generation 21"

Wie gut ist das tschechische Schulsystem im Vergleich zu anderen europäischen Ländern? Welche Reformen sind nötig, um jungen Menschen eine erfolgreiche Zukunft bieten zu können? Ist das derzeitige Schulwesen effizient? Ist der Lehrplan zeitgemäss?

Kongress

Kommunalförderung durch EU- Strukturfonds

in Kooperation mit der Vereinigung für Erneuerung und Entwicklung von Nordmähren (SPRMSK)

Dieser Kongress soll vor allem der Weiterbildung von Bürgermeistern und Oberbürgermeistern dienen. Dabei sollen die Möglichkeiten und die Probleme mit dem Einsatz von EU- Strukturförderungsmittel in den Kommunen diskutiert werden.

Buchpräsentation

Die gestrige Angst - zum bilateralen Verhältnis und der gemeinsamen Zukunft in der EU

mit TIFIB

In wie weit ist das tschechisch-deutsche Verhältnis immer noch von der Vergangenheit überschattet? Und wie steht dies einem gemeinsamen Europa im Wege? Diskussion und Lesung mit Josef Skrabek, Autor des Buches: "Včerejší strach - die gestige Angst".

Studien- und Informationsprogramm

Liberal-Konservative Akademie

in Zusammenarbeit mit CEVRO

Die Veranstaltung befasst sich mit aktuellen ökonomischen, innen- und außenpolitischen und juristischen Fragen. Zielgruppe sind junge Wissenschaftler, die sich auf die Übernahme von Funktionen und Mandaten in Politik und Verwaltung vorbereiten.

Seminar

Die kommenden Wahlen und die Wahlkampagne

in der Seminarreihe: : "Tee um Fünf" mit MK

Was lassen die jüngsten Umfragen für einen Wahlausgang erwarten? Was erhofft man sich von der neuen Regierung? Welche Reformen sind nötig? Wie ist es mit der tschechischen politischen Kultur im Wahlkampf bestellt? Welche Akzente setzen Parteien?

Fachkonferenz

Emissionshandel in der EU

in Zusammenarbeit mit IREAS

Die Konferenz beschäftigt sich mit dem am 1. Januar 2005 eingeführten Emissionsrechtehandelssystem für CO2 und andere klimawirksame Gase. Wurden die Ziele des Emissionshandelssystem erreicht bzw. wie können sie effektiver umgesetzt werden?

Fachkonferenz

Politische Kommunikation in der repräsentativen Demokratie, Teil 2

in Zusammenarbeit mit EAD

Die Veranstaltung befasst sich mit internen und externen Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Abgeordneten und den Wahlberechtigten. Inwieweit kann eine verbesserte Kommunikation zwischen den Mandatsträgern eine Entscheidungsfindung beschleunigen?

Workshop

Altersvorsorge und Rentenreform in der Tschechischen Republik

Krušovicer Gespräche

Das Thema der diesjährigen Krušovicer Gespräche geht alle an: die Altersvorsorge! Wie wird sich die zukünftige Altersvorsorge vor dem Hindergrund des demografischen Wandels darstellen? Welche Rentenmodelle gibt es? Experten diskutieren.

Fachkonferenz

Der europäische Binnenmarkt

Wege zur Überwindung von bürokratischen Hürden für den Mittelstand

Ein gemeinsamer Markt ist einer der Grundpfeiler der EU. Wie dieser Binnenmarkt auch von dem Mittelstand effektiv genutzt werden kann bzw. wie bürokratische Hürden von mittleren Betriebe überwunden werden wird in dieser Diskussion erörtert.

Michaela Říhová, ČTK

Journalistenpreis 2020

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist auch in diesem Jahr Partner des tschechischen Journalistenpreises

Die Fülle von Nachrichtenangeboten im Internet machen es gerade heutzutage notwendig, die Entwicklung einer unabhängigen und qualitätsvollen Medienlandschaft zu fördern. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist auch in diesem Jahr Partner des tschechischen Journalistenpreises „Novinářská cena“.

KAS Prag

EU unter neuer Führung: Prioritäten und Herausforderungen

Expertendiskussion in Prag

Welches werden die politischen Prioritäten der neuen Europäischen Kommission sein? Welchen Einfluss wird das neugewählte Europäische Parlament haben? Und welche Rolle wird in Zukunft die tschechische Europapolitik spielen?

KAS Prag

Bilanz nach 15 Jahren EU-Mitgliedschaft

Internationale Konferenz in Brünn

Rund zweihundert Gäste, darunter viele Studenten, fanden sich in der Masaryk-Universität im tschechischen Brünn ein, um an einer Diskussionsveranstaltung mit ehemaligen Ministerpräsidenten, Premierministern, Journalisten, Politikwissenschaftlern und Meinungsforschern teilzunehmen. Der Titel lautete: „Tschechien und Slowakei – 15 Jahre in der Europäischen Union“.

Kompetenzen für eine verantwortungsvolle Bürgerschaft

In diesem Jahr feiert die Tschechische Republik den hundertsten Jahrestag zur Gründung des ersten demokratischen Rechtsstaates – der Tschechoslowakei. Ihr erster Präsident, Tomáš Garrigue Masaryk, ist einer der Pioniere der politischen Bildung in Europa. Noch heute sind die politische Bildung und seine Ideen ein bedeutendes Thema für jede demokratische Gesellschaft.

Journalistenpreis 2017

Auszeichnungen im Prager Theater "Divadlo Archa"

Am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, wurden auch in diesem Jahr die Journalistenpreise in Prag verliehen. Vor dem Hintergrund zunehmender Einschränkungen der Pressefreiheit selbst in einigen europäischen Ländern, stand die Veranstaltung diesmal besonders im Fokus der Öffentlichkeit.

Kerneuropa oder Peripherie?

Europäischer Tag an der Wirtschaftsuniversität Prag

Auch in diesem Jahr und damit bereits zum zehnten Mal fand der „Europäische Tag“ an der Wirtschaftsuniversität in Prag statt. Die internationale Konferenz wird gemeinsam vom Zentrum für Europäische Studien (CES) der Prager Wirtschaftsuniversität und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert. Im Mittelpunkt standen die Zukunft der EU und die derzeit viel diskutierten Reformbemühungen.

Politologická reflexe českých parlamentních a prezidentských voleb

XIV. BRNĚNSKÉ POLITOLOGICKÉ SYMPOZIUM

Tématem tradičně největší české politologické konference - XIV. Brněnského politologického sympozia, které se konalo ve čtvrtek 22. března na Fakultě sociálních studií Masarykovy univerzity - byly nejdůležitější události české politické scény posledního půlroku, a sice volby do Poslanecké sněmovny Parlamentu České republiky a prezidentské volby. Konference byla rozdělena do dvou panelů a zakončena kulatým stolem s názvem Kvalita demokracie v České republice, kde se hosté zamýšleli nad současným stavem a budoucím směřováním parlamentní demokracie v ČR.

Europäische Integration als Antwort auf die Globalisierung

Norbert Lammert in Prag

Unter dem Titel „Politische (Un)Ruhe in Europa?“ legte die Jahreskonferenz der Sdružení Ackermann-Gemeinde in Prag ihren Fokus auf die aktuellen Entwicklungen in der EU. Den gleichlautenden Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. Nobert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Lammert warnte davor, den europäischen Integrationsprozess als nationalen Souveränitätsverlust misszuverstehen. Vielmehr sei er als Antwort auf die Herausforderungen der Globalisierung und dem damit verbundenen nationalen Souveränitätsverlust verständlich zu machen.

Tschechien – starker Spieler in der europäischen Liga

Soziale Marktwirtschaft als Zukunftsmodell

Die tschechische Wirtschaft muss sich fit für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts machen. Die Konferenz „Tschechien – starker Spieler in der Europäischen Liga“ vermittelte konkrete Visionen von führenden tschechischen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Es ging um Digitalisierung, Bildung, Energie und die Zusammenarbeit mit dem Staat.

Welches Europa brauchen wir?

Mitteleuropäische Perspektiven

Das Café Louvre, eines der schönsten und ältesten Caféhäuser Prags, wurde am Abend des 11. Mai 2017 der Treffpunkt für über 150 Teilnehmer - Politiker, Journalisten und viele Interessierte. Im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion, veranstaltet von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem politischen Institut TOPAZ und dem Institut für christlich-demokratische Politik (IKDP), wurden in historischer Umgebung aktuelle Probleme und neue Perspektiven Europas thematisiert.