Workshop
Ausgebucht

Regionaljournalismus im Südwesten Tunesiens

Dritte Journalistenmission von KAS und TAP

In der aktuellen Phase, die Tunesien aktuell durchlebt, sind die Dezentralisierung, lokale Selbstverwaltung und Bürgerbeteiligung von großer Bedeutung für die Zukunft des Landes. Dieser Vorgang ist in der neuen Verfassung von 2014 klar verankert.

Details

Im Rahmen der landesweiten Dezentralisierung beabsichtigt die tunesisch-afrikanische Presseagentur (TAP), welche über ein Netzwerk an Büros und Korrespondenten in ganz Tunesien verfügt, ihre Berichterstattung ebenfalls zu dezentralisieren und regionale Schwerpunkte zu setzen. Diese basieren auf der Nachfrage durch die Bürger in den Regionen. Die TAP, eine der größten und wichtigsten Medieninstitutionen Tunesiens, verfolgt seit 2018 einen neuen Ansatz zur Berichterstattung. Proaktives Vorgehen, tagesaktuelle Analysen und eingehende Reportagen wichtiger Themen in den Regionen sollen die Grundsteine für einen erfolgreichen Regionaljournalismus legen.

Nach erfolgreichen Missionen in der Industriestadt Sfax und der Béja im Nordosten Tunesiens werden die KAS und die TAP vom 8.-11. Mai die Stadt Gafsa im Süden des Landes besuchen. Dort wird eine Gruppe von Journalisten zu den Hintergründen der Streiks in den Phosphatminen berichten, sozio-ökonomische Probleme beleuchten und durch Interviews und Reportagen die Herausforderungen und Potenziale des tunesischen Süd-Westens beleuchten.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Gafsa

Kontakt

Dr. Holger Dix

Dr

Leiter des Regionalprogramms Politischer Dialog Subsahara-Afrika

holger.dix@kas.de +27 214 2900 401
Kontakt

Olfa Béji

Portrait Olfa Beji

Programmbeauftragte

olfa.beji@kas.de