Veranstaltungsberichte

Soziale Marktwirtschaft: das Zählen auf sich selbst

von Nora-Houda Beldjoudi

Runder Tisch der KAS und von Comet-Info

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und COMET-Info organisierten am 19. Dezember 2015 im Büro der KAS in Algier einen runden Tisch zum Thema „Soziale Wirtschaft: das Zählen auf sich selbst – Frauen berichten“.

An der Veranstaltung nahmen zwölf Frauen in Führungspositionen teil, u. a. Samira Mana, die Chefredakteurin der Tageszeitung „L‘Econews“, und weitere Journalistinnen aus unterschiedlichen Regionen (z. B. Algier, Constantine und Oran) sowie Juristinnen.

Die Wahl des Diskussionsthemas war nicht zufällig getroffen worden. Denn eigentlich wird der Begriff „Soziale Wirtschaft“ verwandt, um sich auf Unternehmen und Verbände zu beziehen, die mehr auf Gewinne im Sozial- oder Umweltbereich denn auf finanzielle Vorteile aus sind. Eine derartige – allerdings nur schwer zu bewertende und zu messende – Gemeinnützigkeit steht weltweit im Mittelpunkt der wirtschaftlichen Unternehmungen von solchen Organisationen, die für eine soziale und solidarische Wirtschaft stehen. Eine besondere Tradition hat dieses Modell allerdings in Algerien.