Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Was kann die Jugend zur Gleichberechtigung der Geschlechter beitragen?

Die fünfte National Youth Conference stand dieses Jahr ganz unter dem Motto der Gleichberechtigung der Geschlechter. Vertreter der Jugend diskutierten über die aktuelle Situation in Uganda, Möglichkeiten und Herausforderungen der Jugend und was die Jugend dazu beitragen kann, die Gesetzeslage zu beeinflussen.

Warum Corporate Social Impact Investment eine Rolle spielt

Am 20. November 2018 organisierte die KAS in Zusammenarbeit mit ACTADE (African Center for Trade and Development) das Private Sector Forum über Corporate Social Impact Investment (CSII)

Digitalisation Forum 2018 — die Vierte Industrielle Revolution

Vom 16. bis 17. November brachten Ugandas Ministerium für Information, Kommunikation und Technologie und die Konrad-Adenauer-Stiftung verschiedene Stakeholder zusammen, um gemeinsam den Status quo und das Entwicklungspotential von Digitalisierung und der vierten industriellen Revolution zu diskutieren.

Wie kann Kapitel V des Friedensabkommens des Südsudans umgesetzt werden?

Am 9. November führte unser Partner NoSSCOU (Network of South Sudanese Civil Organizations in Uganda) einen Workshop über Kapitel V des neuen Friedensabkommens des Südsudans durch, welches von der Regierung des Südsudans und der Opposition unterzeichnet wurde.

"Zugang zu Elektrizität sollte ein Menschenrecht sein!"

"Obwohl Ugandas BIP wächst, kam es bislang noch nicht zu einem Strukturwandel in der Gesellschaft. Die meisten ugandischen Bürger sind immer noch in der Landwirtschaft beschäftigt", erklärte Max Walter, Geschäftsführer des Center for Development Alternatives (CDA) bei einer Pressekonferenz über die wirtschaftliche Transformation Ugandas am 10. Oktober in Kampala.

Wo liegt der Schlüssel für die Dezentralisierung? Bei den lokalen Regierungen!

"Es gibt nicht viele Länder, die in Sachen Dezentralisierung so stark sind wie Uganda. Aber es ist geht nicht nur um Quantität, sondern auch um Qualität. Es liegen noch einige Herausforderungen vor uns, wie beispielsweise die mangelnde Kapazität um die Dezentralisierung voranzutreiben. Lassen Sie uns diese Konferenz nutzen, um uns zu verbessern.“ sagte der KAS Landeskoordinator Mathias Kamp während des ULGA Dezentralisierung Dialoges vom 16. bis 18. September in Kampala.

“Access to electricity should be a human right!”

„Uganda‘s GDP is growing, but it is not leading to a structural transformation in society. Most of Uganda‘s citizens are still employed by the agriculture business,“ explained Max Walter, Executive Director of Center for Development Alternatives (CDA) during a press briefing on the Uganda’s economic transformation on October 10th in Kampala.

All agricultural products to be certified by a quality mark in 2019 - UNBS

Agricultural products are the most standardized goods in the world. Although 80% of Uganda‘s exports are agricultural products, most of Ugandans are unaware of agricultural standardization policies.

Standards einhalten, Qualität sichern, Leben retten!

Landwirtschaftliche Produkte sind die am meisten standardisierten Güter der Welt. Obwohl 80% der ugandischen Exporte aus der Landwirtschaft stammen, kennen die meisten Ugander die gängigen landwirtschaftlichen Standards nicht.

“What is another name for decentralization? Local government.”

“There are not many countries that are as strong as Uganda when it comes to Decentralization. But it's not only about quantity but about quality. There are still some obstacles like lacking capacity to implement decentralization. Let use this conference to improve." said KAS Country Director Mathias Kamp during the ULGA National Dialogue on Decentralization held between 16th until the 18th September in Kampala.