Publikationen

Länderberichte

Brexit in den ungarischen Medien

von Bence Bauer, LL.M, Frank Spengler

Der Brexit hat weltweit für Aufsehen gesorgt, auch in Ungarn. In einer Erklärung der ungarischen Regierung hieß es, dass sie den Brexit bedauere, die Entscheidung der Briten aber akzeptiere. Für Ungarn als Mitglied der Europäischen Union und als Handelspartner des Vereinigten Königreichs wird der Austritt der Briten weitreichende Folgen für die Wirtschaft und Politik haben.

Einzeltitel

Integration oder weitere Diskriminierung?

Konferenzband zur Lage der Deutschen im Karpatenbecken in den 1950er Jahren
Der Tagungsband beinhaltet die Reden der gleichnamigen Konferenz am 19. Januar 2016, welches die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und die Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich des 70. Jahrestages der Vertreibung und Verschleppung der Ungarndeutschen in Wudersch/Budaörs veranstalteten. Die Publikation kann bei der KAS Ungarn kostenfrei bezogen werden.

Länderberichte

Bayern und Ungarn im Dialog

von Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Ministerpräsident Horst Seehofer in Budapest
Das Treffen des bayerischen und ungarischen Ministerpräsidenten am 4. März 2016 in Budapest fand unter großem Interesse insbesondere der deutschen Medien statt. Da der Besuch wenige Tage vor dem EU-Türkei-Gipfel und gut eine Woche vor drei wichtigen Landtagswahlen in Deutschland stattfand, wurde in den deutschen Nachrichten intensiv über die Absicht dieses Gedankenaustausches spekuliert.

Länderberichte

„Wir beschützen das Land“

von Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Der 26. Fidesz-Parteitag bestätigt Viktor Orbán mit 99,75% im Amt des Parteivorsitzenden
Am 13. Dezember 2015 fand auf dem Budapester Kongressgelände der 26. Parteitag von Fidesz – Ungarische Bürgerliche Union statt. Vor dem Hintergrund guter Umfragewerte und einer großen Unterstützung für die von der Regierungspartei im November initiierte Unterschriftenkampagne gegen die EU-Quotenregelung gab sich die Partei selbstbewusst und kämpferisch, aber auch nachdenklich über den eigenen Erfolg.

Einzeltitel

Konrad Adenauer und Europa

von Katrin Holtz, Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Plenum Kompakt erschienen
Anfang Dezember ist die Neuerscheinung "Plenum Kompakt" über die Einweihung der Konrad-Adenauer-Straße und -Büste im Budapester Stadtwäldchen veröffentlicht worden. Die Publikation ist auf Deutsch und Ungarisch verfügbar und kann kostenfrei beim Auslandsbüro Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung bezogen werden.

Einzeltitel

Deutsch-Ungarische Beziehungen im Kontext der deutschen Einheit

von Katrin Holtz, Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Plenum Kompakt der gleichnamigen Konferenz erschienen
Das Auslandsbüro Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung publizierte vor kurzem ein Plenum Kompakt zur Konferenz "Deutsch-Ungarische Beziehungen im Kontext der deutschen Einheit", die am 29.-30. September 2015 in Budapest stattfand.

Länderberichte

Grenzziehung und Identität

von Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Eine ungarische Perspektive
Das Bild von Flüchtlingen auf überfüllten Booten im Mittelmeer prägte lange Zeit die öffentliche und mediale Wahrnehmung der Flüchtlingsströme nach Europa. Erst der Tod von 71 Migranten in einem Schlepper-LKW an der österreichisch-ungarischen Grenze, die Bilder vom überfüllten Budapester Ostbahnhof und von der abgesperrten ungarisch-serbischen Grenze rückten die sog. Balkanroute in das Blickfeld der europäischen Aufmerksamkeit. Über diese kamen in der ersten Jahreshälfte 2015 erstmals mehr Flüchtlinge nach Europa als über das Mittelmeer.

Einzeltitel

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen
Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Einzeltitel

„Die Flüchtlingswelle hat Ungarn überrascht“

Frank Spengler zur Situation in Ungarn bei Phoenix
Der Bahnhof in Budapest ist nach zwei Tagen Polizeiblockade wieder geöffnet worden. Hunderte Flüchtlinge strömten auf den Ostbahnhof und versuchten in die einzigen zwei Züge einzusteigen, die in den Bahnhof fuhren. Nur einer fuhr Richtung Österreich, doch schon nach wenigen Kilometern endete die Fahrt, weil die Polizei den Zug stoppte. Medienberichten zufolge, wurden die Flüchtlinge in ein Camp gebracht. Es herrschen chaotische Zustände, klärte Frank Spengler, Leiter des Auslandsbüros in Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung am Donnerstag im Interview bei Phoenix.

Länderberichte

Zur Situation der Flüchtlinge in Ungarn

von Frank Spengler, Bence Bauer, LL.M

Lange beherrschte die Dramatik der Flucht über das Mittelmeer die internationalen Medien und damit auch die politische Diskussion in Europa.