Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Diskussion

CEE e-government days

The Faculty of Comparative Law and Governance of the Andrássy University and the National University of Public Service organise a panel discussion on the role of the "e" in creating a European Identity in time of crises, supported by KAS Hungary.

Fachkonferenz

Modellinstitutionen einer nachhaltigen Zukunft

Das Amt des Ombudsmanns für die Grundrechte richtet in Zusammenarbeit mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung eine internationale Fachkonferenz zu den Institutionen der Nachhaltigkeit aus.

Fachkonferenz

Einfluss der Flüchtlinge und Migranten auf die Gesellschaften Europas

Der Verband der Ungarischen Selbstverwaltungen richtet mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung eine internationale Fachkonferenz zum Thema Migration und Flüchtlingspolitik aus.

Diskussion

Europapolitik nach den Wahlen in Ungarn und Deutschland: Anspruch und Realität

Das Ungarische Institut für Auswärtige Angelegenheiten veranstaltet zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Diskussionsabend zum Thema "Europapolitik nach den Bundestagswahlen" mit Roland Freudenstein und ungarischen Experten.

Fachkonferenz

10 Jahre EU-Osterweiterung

Fachkonferenz der Andrássy Universität Budapest mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung zum 10. Jahrestag der Osterweiterung der Europäischen Union

Buchpräsentation

Die Verbrechen des Kommunismus

Buchpräsentation der "Gellért-Gespräche"

Die Stiftung Verbrechen des Kommunismus stellt ihr neues Sammelband der bisherigen Symposien in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung vor. Die Laudatio hält Staatssekretät Dr. Bence Rétvári.

Vortrag

Europa und die Geographien seiner Krise

Die 23. Konrad-Adenauer-Vorlesung wird von der Andrássy Universität Budapest in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, Auslandsbüro Ungarn, durchgeführt und hat zum Sommersemester 2014 ein wirtschaftswissenschaftliches Thema.

Vortrag

Demokratie im europäischen Mehrebenensystem

Der Referent ist Leiter des Instituts für Staatsorganisation und Verwaltungsreform im Bundeskanzleramt der Republik Österreich und Privat-Dozent für das Verfassungsrecht und Allgemeine Staatslehre an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Vortrag

Zur aktuellen Situation in der Ukraine

Die Fakultät für Internationale Beziehungen der Andrássy Universität Budapest und die Konrad-Adenauer-Stiftung laden Sie herzlich ein zum „AUB-Flashlight“ zur aktuellen Krise in der Ukraine.

Diskussion

Nemzetközi ifjúsági vitanapok

A nemzetközi ifjúsági vitanapok egy német nyelvű diákverseny közép- és keleteurópa nyolc országának bevonásával, a szervező a német ZfA a Konrad-Adenauer-Stiftung támogatásával

Online-Stipendiatentreffen

Am 17. März 2021 fand das erste Stipendiatentreffen des Jahres mit ca. 20 KAS-Stipendiatinnen und Stipendiaten und Altstipendiaten online statt. Moderator des Abends war der neue Leiter des Auslandsbüros, Michael Winzer, der sich in diesem Rahmen in der Runde vorstellte.

Wechsel in der Leitung der KAS Ungarn

Am 1. März 2021 übernahm Herr Michael Winzer die Leitung des ungarischen Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung von dem bisherigen Büroleiter, Herrn Frank Spengler.

KAS

Online KAS-Stipendiatentreffen

Rund 30 KAS-Stipendiaten trafen sich online am 23. November wieder einmal im virtuellen Raum. Das virtuelle Treffen bot den Altstipendiaten und Stipendiaten die Möglichkeit, sich von Frank Spengler und Bence Bauer zu verabschieden.

CC BY SA 4.0 Syring, Daniela

Übergabe der Stipendienurkunden an ungarische Rechtsexperten

Auch in diesem Jahr werden zwei ungarische Rechtswissenschaftler mit einem Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland unterstützt.

Gemeinsam mit dem Verfassungsgericht von Ungarn wurde die Auswahltagung mit der Teilnahme des Präsidenten des Verfassungsgerichts durchgeführt.

CC BY SA 4.0 Bácsi, Róbert

Common Ground Seminar

Organized by the Centropa Foundation with the support of the Konrad-Adenauer-Stiftung

Between 25-27. September, Centropa organized the seminar of the Common Ground Educational Program for the fifth time with the support of the Konrad Adenauer Stiftung Budapest. Fifteen educators from all over Hungary came together to discuss challenges and best practices of intercultural education, attend expert lectures and workshops, and design their own cross-cultural projects.

CC BY SA 4.0 Jarabik

Imagining the post-Covid Visegrad 4

V4 Summer School

The Robert Schuman Institute in cooperation with the Konrad-Adenauer-Stiftung has held a summer school event in Visegrad, Hungary, between September 28-30, 2020.

CC BY SA 4.0 Biró, Dávid

30 Jahre deutsch-ungarische Beziehungen

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion organisiert vom Deutschen Wirtschaftsclub Ungarn und von der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bence Bauer

Deutsch-ungarisches Barometer

Am 16. September stellte das Nézőpont Forschungsinstitut die Ergeb-nisse der mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung durchgeführten Umfrage „Ungarnbild in Deutschland und das Deutschlandbild in Ungarn” vor, kommentiert von Frank Spengler, Leiter des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung und Boris Kálnoky, Journalist und Leiter der neugeschaffenen Medienschule des Mathias Corvinus Collegiums.

CC BY SA 4.0 Kaiser, Ákos

Feierliche Übergabe der Stipendiatenurkunden durch Minister Dr. László Palkovics

Auch in diesem Jahr vergibt die Konrad-Adenauer-Stiftung Stipendien an besonders begabte und engagierte junge Ungarinnen und Ungarn. Die Urkunden überreichte der Minister für Innovation und Technologie, Dr. László Palkovics, an die neuen Stipendiaten: Kinga Fülöp, Szilárd Hegyes, Márton Kopasz (in Abwesenheit), Attila Majoros, Armin Stein, Norbert Buzás und Anna Zámbó.

Filmpremiere "Nincs Parancs!"

Am 8. September 2020 veranstaltete die Dunatáj-Stiftung mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung die ungarische Kinopremiere des Dokumentationsfilms „Nincs Parancs!“ („Kein Befehl“) von Regisseur Péter Szalay im Urania Filmtheater in Budapest, an der etwa 150 Personen teilnahmen.