Fidelitas

Veranstaltungsberichte

Fidelitas Sommerakademie

Der letzte Teil der Veranstaltungsreihe 'Fidelitas Akademie' fand zwischen 31. Juli und 2. August in Kisapáti, Ungarn statt.

Während dem dreitägigen Programm konnten die Teilnehmer alle wichtigen Personen des ungarischen öffentlichen Lebens kennenlernen, um von ihnen zu lernen und sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Die teilnehmenden jungen Menschen hatten auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die sie wirklich beschäftigten.

Am ersten Tag nach der Ankunft konnten die Jugendlichen ein Gespräch mit László Böröcz, dem stellvertretenden Fraktionvorsitzenden des Fidesz, und Imre Kiss, dem Bürgermeister von Kisapáti, über die Bedeutung der Teilnahme junger Menschen am öffentlichen Leben führen.

Am zweiten Tag führte Andrea Mager, Ministerin ohne Portfolio für nationales Vermögen die jungen Leuten in die Geheimnisse der Wirtschaft ein. Sie erhielten dadurch einen Einblick in die Arbeit hinter der Wirtschaftsleistung, die der Regierung zugrunde liegt. Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmer mit Zoltán Fenyvesi, dem Vertreter des Parlaments der Region, bzw. mit László Kövér, dem Parlamentspräsidenten, treffen.

László Kövér hatte eine lange Diskussion mit den Jugendlichen über die Ereignisse seit dem Regimewechsel: Bürgerrecht, Aufbau der Opposition und Herausforderungen der Regierungsführung waren die Hauptthemen des Gesprächs. Natürlich teilte er auch seine eigenen Erfahrungen mit. Zsolt Nyitrai, der Kommissar des Premierministers für strategische soziale Beziehungen, erzählte über einige Tricks der Regierungskommunikation. Es war eine besondere Ehre für unsere Mitglieder, dass der Kommissar des Premierministers an dem Abendessen teilnahm, bei dem die Anwesenden dank der lockeren Atmosphäre mehrere Fragen stellen konnten.

Am Sonntag sprach die für Justiz zuständige Ministerin Judit Varga mit den Teilnehmern der Akademie über die Rolle Ungarns in Europa und der Europäischen Union und sie erzählte auch über die Erfahrungen und Erinnerungen ihrer Arbeit im Europäischen Parlament. Sie gab interessante Fakten über das Rechtssystem, in dem die Europäische Union tätig ist, sowie darüber, welche Aufgaben die EVP derzeit während der Coronavirus-Epidemie wahrnimmt, welche Schritte sie unternimmt, um Covid einzudämmen, und wie sie ihren Mitgliedstaaten in dieser Hinsicht hilft.