Veranstaltungsberichte

Vergabe der Stipendienurkunden

von Bence Bauer, LL.M

Frank Priess in Budapest

Am 13. Dezember 2016 wurde in den Büroräumlichkeiten des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung fünf neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten Ihre Urkunden durch Frank Priess, stellv. Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung und Katalin Novák, Staatssekretärin für Familien- und Jugendangelegenheiten und Staatssekretärin für Internationale Angelegenheiten im Ministerium für Humanressourcen, übergeben. An der Veranstaltung nahmen über 60 Vertreter der KAS-Partner sowie aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft teil.

Nach einer Begrüßung durch Frank Spengler, Leiter des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung und Frank Priess richtete Staatssekretärin Katalin Novák einige Worte an die Anwesenden. Sie gratulierte den Stipendiatinnen und Stipendiaten und dankte der Konrad-Adenauer-Stiftung für die Unterstützung von bisher 20 Studierenden an der Andrássy Universität Budapest. Ausdrücklich würdigte sie die Arbeit der Stiftung in Ungarn und freute sich, dass die Stipendiaten anhand gemeinsamer Werte zur Stiftung gefunden hätten. Im Anschluss übergaben Frau Novák und Herr Priess den neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Urkunden sowie die soeben erschienene ungarische Edition der Autobiographie von Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung „Wir sind zu unserem Glück vereint. Mein europäischer Weg“. Die neuen Stipendiaten sind: Angéla Balaskó, Anna Czenthe, Fanni Heltai, Federico Kalbermatten und Viktória Muka. Zudem wurde der Einsatz von Frau Prof. Dr. Ellen Bos, Leiterin des Lehrstuhlstuhls für Vergleichende Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa in der EU an der Andrássy Universität Budapest, beim Auswahlverfahren gewürdigt.

Im Rahmen seines Aufenthaltes führte Frank Priess auch politische Gespräche. Er traf sich zu einem Gedankenaustausch mit Gergely Gulyás MdNV, Vizepräsident der Ungarischen Nationalversammlung, und mit Otto Heinek, Vorsitzender der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen. Er nahm auch an der Verleihung des Preises für ein Bürgerliches Ungarn durch die gleichnamige Stiftung teil.