Asset-Herausgeber

Veranstaltungsberichte

Publikationen

„Der Pessimismus dominiert den Optimismus“

Die Arbeitsfrühstücke des CED sind längst eine Institution in Montevideo. Hier wird Klartext geredet, zahlreiche Abgeordnete, Senatoren und Meinungsmacher holen sich hier Input für ihre politische Arbeit, Journalisten schreiben hinterher Leitartikel.

Diplomkurs Wirtschaft und Politik organisiert durch die KAS

Zum dritten Mal beginnen die Diplomkurse in Volkswirtschaft und Politik, die die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und das Centro de Estudios para el Desarrollo organisieren. Die Kurse zeichnen sich durch eine große Anzahl an Bewerbungen und eine exzellente Evaluierung der ehemaligen Teilnehmer aus.

25 Jahre nach dem Hafengesetz

"Dieses Gesetz hat heute einen Konsens von nationaler Tragweite", bekräftigte der Abgeordnete Juan José Olaizola in seiner Dissertation zum 25-jährigen Bestehen des Hafengesetzes. In Anwesenheit des ehemaligen Präsidenten Luis Alberto Lacalle und eines Dutzend nationaler Vertreter und Behörden für hafenbezogene Aktivitäten fand die Konferenz mit Unterstützung des Vorstands der Nationalen Partei statt.

Der Mensch lebt nicht allein von Arbeit :: Unternehmerethik und Wirtschaftsethik in christlicher Perspektive

Vortrag des deutschen Theologen Peter Schallenberg in Montevideo

Was die Suche nach dem persönlichen Glück mit der Verantwortung eines Unternehmers zu tun haben, erläuterte Peter Schallenberg, Professor für Sozialethik der Hochschule Paderborn während eines Vortrags vor uruguayischen Unternehmern. Der Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und des christlichen Unternehmerverbandes Uruguays (ACDE) folgte - neben vielen Unternehmern - auch der Kardinal Montevideos, Daniel Sturla.

Zwischen Friedensmissionen und politischer Bildung

Learning Lunch zum Thema Afrika

Die Region Afrikas südlich der Sahara ist durch jahrzehntelange kriegerische Auseinandersetzungen ein geschundenes Gebiet. In Friedensmissionen versuchen die Vereinten Nationen die Region zu stabilisieren. Die Leiterin des Teams Afrika der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Andrea Ostheimer, erklärte in Montevideo Hintergründe und die Herausforderungen politischer Bildung in dieser Weltregion.

Wie hältst du es mit der Religion?

Die Rolle religiöser Überzeugungen in pluralistischen Demokratien

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und des Instituts für bürgerliche Verantwortung (IEC) referierte der deutsche Theologe Peter Schallenberg, Leiter der katholischen sozialwissenschaftlichen Zentralstelle in Mönchengladbach, in Montevideo über das Verhältnis von Kirche und Staat, Toleranz und Kultur.

"Um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu planen, ist es wichtig und grundlegend, die Vergangenheit zu verstehen".

After Office

Am 7. März fand im Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Workshop über die Geschichte und das aktuelle Geschehen der politischen Parteien Uruguays statt. Der Workshop wurde von den Journalisten Nelson Fernández und Hugo Machín geleitet, den Autoren des Buches "La democracia uruguaya: el espejo de la historia y la mirada al 2019".

Steiniger Aufstieg voraus :: Wirtschaftsprognose Uruguays 2017

Nach dem abrupten Ende der goldenen Wachstumsjahre zu Beginn des 21. Jahrhunderts tut sich Uruguays Wirtschaft seit 2014 schwer, wieder in Schwung zu kommen. Besonders tiefsitzende strukturelle Probleme verhindern eine neue Dynamik, wie der Ökonom Ignacio Munyo in einer Abendveranstaltung in Punta del Este ausführte.

Klein aber Oho :: Wie Uruguay in der Welt bekannter werden will

Deutsche Delegation in Uruguay

Fußball ist die erste Assoziation, die Deutsche mit dem kleinen Land am Rio de la Plata verbinden. Dass die Republik östlich des Flusses Uruguay aber mehr zu bieten hat, wurde bei Gesprächen zwischen Vertretern des deutschen Kulturbetriebs und der uruguayischen Regierung bei einer Begegnung in Montevideo deutlich.

Was das Land mit den PISA-Ergebnissen 2016 tun sollte

Ein proaktiver Blick auf die bildungspolitische Herausforderung

"Der Beitrag zu einer evidenzbasierten öffentlichen Politik und die Suche nach Vorschlägen, was wir tun sollten, um Bildungseinrichtungen, Lehrerausbildung und Unterrichtsmanagement zu verbessern, sind die Ziele dieses Treffens", sagte Daniel J. Corbo, Präsident der Fundación por la Democracia W. F. A. in seinem Grußwort an die Teilnehmer des zweiten Teils des Treffens "Was das Land mit den PISA-Ergebnissen 2016 tun sollte. Ein proaktiver Blick auf die pädagogische Herausforderung".

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.