Asset-Herausgeber

Publikationen

Asset-Herausgeber

Vietnam – Partner für Wohlstand durch freien Handel und Innovation

Ein Länderbeispiel aus dem Partner-Atlas

Eine „sozialistisch orientierte Marktwirtschaft“ bestimmt die Ökonomie Vietnams. Mehr als drei Jahrzehnte andauerndes Wirtschaftswachstum und politische Stabilität führten dazu, dass sich das kommunistisch regierte Vietnam als einflussreicher Akteur nicht nur in Südostasien etabliert hat. Mit der EU verbindet es das kürzlich in Kraft getretene Freihandelsabkommen, mit Deutschland eine Strategische Partnerschaft.

Der Partner-Atlas / Vietnam

Die Weltpolitik befindet sich in einer besonderen Phase: Die Europäische Union und das transatlantische Verhältnis sind sehr gefordert. Multilaterale Institutionen und Regelwerke werden infrage gestellt. Die liberale Weltordnung steht unter Druck. Viele sprechen schon von einer neuen Weltordnung – in einer solchen Phase muss es für die deutsche Außenpolitik auch darum gehen, Partnerschaften jenseits von EU und NATO zu stärken. Einige dieser Partnerschaften sind bereits heute fest etabliert, andere gilt es auszuloten, neu zu knüpfen und auszubauen.

German Social Market Economy and Lessons for Vietnam

This research provides a comprehensive summary on the theory and practice of the German Social Market Economy and proposes implications for Vietnam.

The publication on German Social Market Economy (SOME) and Lessons for Vietnam was implemented by a group of researchers at the Vietnam Institute for Economic and Policy Research in 2019. This research aimed at providing a comprehensive summary on the theory and practice of the SOME and giving recommendation to Vietnamese economic policy makers.

Zack Lee/flickr/CC BY-NC-ND 2.0

Vietnam in ASEAN und UN - Regionale und globale Verantwortung im Doppelpack

Was Vietnams Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat und der ASEAN-Vorsitz ab Anfang 2020 für das aufstrebende südostasiatische Land bedeuten

Der 1. Januar 2020 wird ein bedeutender Tag für Vietnam. Dann nämlich übernimmt das Land offiziell für zwei Jahre seinen Sitz als nicht-ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat. Gleichzeitig geht für ein Jahr auch der ASEAN-Vorsitz von Thailand auf Vietnam über. Angesichts dieser zumindest temporär gestie-genen und doppelten Verantwortung wird sich Vietnam großer internationaler und regionaler Heraus-forderungen annehmen müssen. Protektionismus und Nationalismus, territoriale Streitigkeiten wie bei-spielsweise im Südchinesischen Meer und der Klimawandel sind auf der Agenda. In den vergangenen Jahren hat sich Vietnam auf regionaler und internationaler Ebene trotz Defizite in den Bereichen Men-schenrechte und Rechtsstaatlichkeit den Ruf eines proaktiven und multilateral handelnden Akteurs er-arbeitet und als einflussreicher Akteur in der Region etabliert. Die neue Doppelverantwortung stellt nun eine Chance dar, diesen Ruf zu festigen, auch wenn es eine schwierige Aufgabe werden dürfte, die ei-genen und von außen herangetragenen Erwartungen zu erfüllen.

Interview: Peter Girke über Ho Chi Minh, den "Übervater der Nation"

Von Joachim Heinz (KNA)

Hanoi (KNA) Vor 50 Jahren, am 2. September 1969, starb Ho Chi Minh. Im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) ordnet Peter Girke die Bedeutung des Revolutionärs für das heutige Vietnam ein.

Vietnam Quarterly Macroeconomic Report

Quarter II - 2019

Im Zweiten Quartal 2019 wuchs die vietnamesische Wirtschaft mit 6,71% (im Jahresvergleich) weniger als im Ersten Quartal 2019 mit 6,79%. Das Wachstum in den Sektoren Agro-Forstwirtschaft, Fischerei, Dienstleistungen und Industrie verlangsamte sich im ersten Halbjahr 2019. Der FDI-Sektor spielte eine entscheidende Rolle für das Wirtschaftswachstum durch Exporte.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Green_IFA_W50_truck_crossing_a_river_during_a_flood_in_Vietnam.jpg

Die Folgen des Klimawandels in Vietnam - Zwischen Anpassung und Bekämpfung

Vietnam wird zu den weltweit fünf Ländern gezählt, die am stärksten von den den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind. Schwere Tropenstürme, der Anstieg des Meeresspiegels sowie Veränderungen in Niederschlagsmengen und Durschnittstemperaturen stellen Vietnam schon jetzt vor ernstzunehmende sozio-ökonimische Schwierigkeiten. Welche Konsequenzen ziehen Regierung und Partei aus dieser Entwicklung, und welchen Einfluss werden sie auf den vietnamesischen Umgang mit klimawandelbedingten Problemen haben?

Vietnam Quarterly Macroeconomic Report

Quarter I - 2019

In the first quarter of 2019, Viet Nam's economy grew at 6.79% (yoy), which is 0.66% lower than that figure in 2018. The growth in the agriculture, forestry, fishery and service sectors remained at acceptable levels despite of being much lower than that in 2018. The FDI sector played crucial role in economic growth by contributing 41.46 billion USD the total export value.

Vietnam Quarterly Macroeconomic Report

4. Quartal 2018

Die vietnamesische Wirtschaft erlebte 2018 mit 7,08 % den höchsten Zuwachs in 10 Jahren (yoy). Das Wachstum ist insbesondere auf den soliden Aufschwung der Landwirtschaft, Forstwirtschaft, des Fischerei- und des Dienstleistungssektors zurückzuführen. Unterstützt wurde dieser Trend zudem von einem Durchbruch in der Fertigungsindustrie. Der FDI-Sektor bleibt weiterhin der Hauptfaktor für das wirtschaftliche Wachstum. Dieser Bereich verzeichnete 2018 einen Exportüberschuss von 32,81 Milliarden USD, was fast 14 % des GDP entspricht.

Vietnam Quarterly Macroeconomic Report

3. Quartal 2018

Die vietnamesische Wirtschaft konnte im 3. Quartal 2018 mit einem Wachstum von 6,88 % ihren Kurs beibehalten (yoy). In den ersten neun Monaten des Jahres betrug das wirtschaftliche Wachstum 6,98 %, mit beachtlichem Aufschwung in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei und im Dienstleistungssektor (3,65 % bzw. 6,89 %). Außerdem wurde mit 8,89 % ein beträchtlicher Zuwachs der Industrie und im Baugewerbe verzeichnet. In Berücksichtigung dieser Trends wird das wirtschaftliche Wachstum des gesamten Jahres voraussichtlich 6,8 % übersteigen.