Workshop

Evaluierung der Partnerprojekte der Konrad-Adenauer-Stiftung im ländlichen Raum

Länderprogramm Vietnam 2005

.

Details

Ziel: Private Partner im ländlichen Raum verbessern ihre Arbeitsweise und beeinflussen die nationale Strategie der Armutsbekämpfung

Mit dem Partner CRP, gegründet 1994, arbeitet die KAS seit 1997 zusammen. Mit dem Partner SEDEC, der von der Konrad-Adenauer-Stiftung mitgegründet wurde, besteht eine Kooperation seit der Gründung im Jahr 1997. Beide Partner wurden gezielt zur Armutsbekämpfung, für die Entwicklung des ländlichen Raums und für den Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen gefördert. Beide Modellprojekte, aufgebaut als Gegenmodelle zu den staatlichen Großverbänden, aber auch die Rahmenbedingungen und Faktoren im ländlichen Raum, sollen Anfang 2005 evaluiert werden.

Die Evaluierungen sollen untersuchen, welche Ergebnisse und Wirkungen die Modellprojekte erzielten und inwieweit die gewonnenen Erkenntnisse heute als Handlungsempfehlungen für staatliche Instanzen, wie das Ministerium für Agriculture und Rural Development und für die Provinzregierungen von Bedeutung sind.

Der Zeitraum der Evaluierung soll drei Wochen umfassen (28. Februar – 18. März) und von einem deutschen Experten (Genossenschaftsfachmann/Experte für ländliche Entwicklung), in Zusammenarbeit mit den beiden Partnern CRP und SEDEC, maßgeblich durchgeführt werden.

In der ersten Woche sollen, in Zusammenarbeit mit der Partner SEDEC, die Strategien der ländlichen Entwicklung und Armutsbekämpfung durch die Diversifizierung der Anbaumethoden (Weintrauben, Shrimps, etc.) untersucht werden und daraus Schlussfolgerungen für eine nationale Strategie zur nachhaltigen Armutsbekämpfung entwickelt werden.

In der zweiten Woche soll der Partner CRP und seine Rolle im Genossenschaftssektor analysiert werden. Mit einbezogen in dieser Untersuchung soll eine Bestandaufnahme zur Wirkungsweise des neuen Genossenschaftsgesetzes aus dem Jahre 1997 erstellt werden. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen Handlungsempfehlungen erarbeitet

werden und Konsequenzen für den Genossenschaftssektor und die so erfolgte Armutsbekämpfung analysiert werden.

In der dritten Woche soll in Hanoi, mit beiden Partnern zusammen und mit wichtigen staatlichen Stellen (nationalen Ministerien, Beratergremium des Präsidenten, Provinzregierungen), ein Workshop durchgeführt werden, der aus den gewonnenen Erkenntnissen Schlussfolgerungen für eine nationale Strategie zur nachhaltigen Armutsbekämpfung, zur Rolle des Genossenschaftssektors und zur Entwicklung zivilgesellschaftlicher Strukturen im ländlichen Raum zieht.

Indikatoren für die Zielerreichung der Maßnahmen:

Die Untersuchung zum neuen Genossenschaftsgesetz wurde durchgeführt und die sich daraus ergebenden Handlungsempfehlungen zum weiteren Ausbau des Genossenschaftssektors wurden den zuständigen Regierungsstellen zur Beratung und Entwicklung vorgelegt.

Das angestrebte Strategiekonzept zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung und Armutsbekämpfung wurde fertig gestellt. Die Wirkungskontrolle kann hier auch dadurch erfolgen, dass die Reformvorschläge einerseits in den zuständigen Regierungsstellen und im Parlament als auch in den Medien diskutiert werden.

Die Verbindung und Abstimmung von Strategien zur Armutsbekämpfung und ländlichen Entwicklung mit dem im Zuge des WTO-Beitritts geplanten Wirtschaftsreformen ist durch die gemeinsame Konsultationen, der mit den jeweiligen Politikfeldern befassten Regierungsberatern erfolgt. Indikator ist vor allem, ob es ein ordnungspolitisches Gesamtkonzept für diesen gesamten Bereich gibt, das in Regierung und Parlament beraten wird.

Ansatzpunkte der beiden Partnerprojekte:

Center for Rural Progress (CRP)

Das Center unterstützt die ländliche Bevölkerung bei der Entwicklung von Lösungen zu wirtschaftlichen und sozialen Problemen/Selbsthilfeansatz/Genossenschaftswesen. Zielsetzung ist die Mobilisierung der Selbsthilfe auf lokaler Ebene. Verbreitungsgebiet: Nordvietnam (gemeinsames Pilotprojekt in Cat Ba und Cat Hai).

Socio-Economic Development Center (SEDEC)

Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Situation in ländlichen Gebieten. Hilfestellung bei der Umstrukturierung der Landwirtschaft durch neue Produkte, Verfahren und Techniken (Selbsthilfeansatz, Aufbau einer Rebschule, Produktion von Shrimps). Verbreitungsgebiet: Südvietnam (mit dem Schulungszentrum bei Phan Thiet).

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hanoi

Kontakt

Dr. Willibold Frehner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Vietnam