Vortrag

50 Jahre Bundeswehr

Kontinuität und Transformation

.

Details

Im November 1955 rückten die ersten freiwilligen Soldaten der Bundeswehr in die Kasernen ein. Nach heftiger und langer Debatte wurde 1956 die allgemeine Wehrpflicht eingeführt, und 1957 kamen die ersten Wehrpflichtigen zum "Bund". Seitdem haben Millionen Männer in den Streitkräften gedient. Heute, nach 50 Jahren, kann man eine durchaus positive Bilanz ziehen: Die Armee ist in die Gesellschaft integriert, der Bürger in Uniform ist Wirklichkeit geworden, die Streitkräfte unterliegen der vollen parlamentarischen Kontrolle und auch dem sicherheitspoltische Wandel seit 1990 trug die Bundeswehr mit neuer Struktur und neuem Aufgabenspektrum Rechnung. Doch wie geht es weiter? Welche Aufgaben soll die Bundeswehr in Zukunft übernehmen? Was sind unsere Sicherheitsinterressen? Diese Fragen wollen wir nach einem Rüchklick in die Geschichte mit General a. D. Dr. h.c. Klaus Naumann diskutieren.

Naumann trat 1958 in die Bundeswehr ein. Er erlebte den Aufbau der Streitkräfte als junger Soldat und später die Kontinuität der Blockkonfrontation im Kalten Krieg. Als Generalinspekteur von 1991 bis 1996 gestaltete er die Auflösung der NVA und Umwandlung der Streitkräfte des geeinten Deutschland in eine Interventionsarmee maßgeblich mit. Von 1996 bis 1999 war General Naumann Vorsitzender des Nato-Militärausschusses.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Warendorf

Referenten

  • Dr. h.c. Klaus Naumann
    • General a. D.
      Kontakt

      Dr. Marco Arndt

      Dr

      Wissenschaftlicher Mitarbeiter | stellv. Vorsitzender des Betriebsrates

      Marco.Arndt@kas.de +49 2241 246-2375 +49 2241 246-52375
      50 Jahre Bundeswehr v_1

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen