Forum

Arabischer Frühling, geplatzte Träume

Zur explosiven Lage in Nahost

Im „Arabischen Frühling“ schienen die Völker im Nahen Osten wie eine Brandungswelle autoritäre Regime in nie gekannter Weise wegzuspülen. Mittlerweile sind viele Hoffnungen auf rasche Änderungen zerstoben.

Details

Selbst wenn frühere Führer

verschwunden sind, scheinen die Kräfte der alten Systeme

politisch die Oberhand zu behalten. Ihr Kampf

gegen vermeintliche „islamistische Terroristen“

sichert dann vor allem wirtschaftliche Interessen ab.

Und auch die Länder Europas und die Supermächte

USA und Russland haben im Nahen Osten weltpolitische

Interessen. Wer das Ringen um Machtabsicherung,

Demokratieförderung und eine wirtschaftlich

hoffnungsvolle Zukunft, verstehen will, muss die

Rollen von Militär, Religion(en) und den Bewegungen

im Volk verschiedener Länder entwirren.

Keine leichte Aufgabe – nicht für die Politiker/innen,

die etwa über den Kriegseinsatz in Syrien entscheiden,

noch für die Europäer/innen, die auch auf ihre

direkten Nachbarn im Süden blicken.

Zu überraschenden Einblicken in den Nahen Osten

lädt die Kommende

in Kooperation mit der Industrieund

Handelskammer zu Dortmund, der Handwerkskammer

Dortmund,

der Konrad-Adenauer-

Stiftung e.V.,

Regionalbüro Westfalen, und der Auslandsgesellschaft

Nordrhein-Westfalen e.V. herzlich ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sozialinstitut Kommende, Brackeler Hellweg 144 · 44309 Dortmund

Referenten

  • Ruprecht Polenz Münster
    • Dr. Rainer Herret
      • Kairo
      • Geschäftsführer der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer in Kairo
    Kontakt

    Elisabeth Bauer

    Elisabeth Bauer bild

    Leiterin des Auslandsbüros für die Baltischen Staaten

    Elisabeth.Bauer@kas.de +371 67 331-266 +371 67 331-007

    Partner

    Bereitgestellt von

    Regionalbüro Westfalen