Vortrag

Nach dem Verfassungsreferendum: Quo vadis Türkei?

Das neue Selbstbewustsein der Türkei

Am 16. April findet das Verfassungsreferendum über ein Präsidialsystem in der Türkei statt. Die Verfassungsreform würde Präsident Erdogan fast unbegrenzte Macht über die Türkei verschaffen.

Details

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts als „kranker Mann am Bosporus“ bezeichnet, hat auch der moderne türkische Staat dieses Image nicht nachhaltig ablegen können. Schwächelnde Wirtschaft, hohe Inflationsraten, schneller Wechsel von demokratischen Regierungen und Militärputschen waren Ausdruck gesellschaftlicher Widersprüche. Doch die Zeiten haben sich geändert. Heute sehen wir uns einer Türkei gegenüber, die ihre geostrategische Lage massiv und aggressiv zu ihrem Vorteil und zur Durchsetzung ihrer nationalen Interessen nutzt. Aber geht es nur darum? Ist die Türkei des mit umfangreicher Macht ausgestatteten Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan auf dem Weg zu einer neuen Türkei?

Diskutieren Sie 2 Tage nach dem Referendum mit uns, auf welchem Weg sich die "neue" Türkei befindet.

Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. und das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung laden Sie herzlich ein.

Anmeldung bitte rechts online.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Hubertushof
Holzstr. 8,
59556 Lippstadt
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Ralf Bambach
    • Politikwissenschaftler
      Kontakt

      Beate Kaiser

      Beate Kaiser

      Referentin Regionalbüro Westfalen und Koordinatorin Frauenkolleg, Politisches Bildungsforum NRW

      beate.kaiser@kas.de +49 231 1087777-5 +49 231 1087777-7
      Foto: Shayan / Flickr / CC BY 2.0 Shayan / Flickr / CC BY 2.0 / Stefan Stahlberg

      Partner

      Bereitgestellt von

      Regionalbüro Westfalen