Seminar
Ausgebucht

PROJEKTTAGE „GEGEN RECHTSEXTREMISMUS“

In Zeiten von HogeSa und Pegida spielt Rechtsextremismus nach wie vor eine große Rolle. Umso wichtiger ist es, schon Schülern diese Thematik zu vermitteln. Diese erarbeiten, woran Rechtsextremismus zu erkennen ist und wie man sich wehren kann.

Details

Programm

Donnerstag, 22. Januar 2015

08:00 – 08:45 UhrBegrüßung der Schüler durch die Schulleitung,

Vorstellung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Referenten

08:45 – 11.00 UhrWas versteht man unter Rechtsextremismus? –

Eine Einführung in die Thematik

11.00 – 11.30 UhrPause

11.30 – 12.15 UhrEinteilung der Arbeitsgruppen und Anleitung für die Arbeit in den Gruppen

12.15 – 13:00 UhrMittagspause

13.00 – 14.30 UhrArbeit in den Arbeitsgruppen

Gruppe 1: Rechtsextremistische Ausländerfeindlichkeit

Gruppe 2: Aussagen von Rechtsextremisten zur Wirtschafts-, Sozial- und Außenpolitik

Gruppe 3: Rechtsextremismus im Ruhrgebiet: NPD und „Die Rechte“ (Internet-Recherche)

Gruppe 4: Strafbarkeit von rechtsextremistischen Symbolen und Codes (fiktiver Rechtsfall)

Gruppe 5: Rechtsextreme Musik (Schulhof-CD der NPD)

Freitag, 23. Januar 2015

08.00 – 09.30 UhrFortführung der Arbeitsgruppen

09.30 – 10.00 UhrPause

10.00 – 11.30 UhrPräsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum

11.30 – 11.45 UhrPause

11.45 – 13.15 Uhr Lehrfilm zum Rechtsextremismus

13.15 – 14.00 UhrAbschlussdiskussion

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Carl-Humann-Gymnasium Essen, Laurentiusweg 20, 45276 Essen

Referenten

  • Rudolf van Hüllen
    Kontakt

    Beate Kaiser

    Beate Kaiser

    Referentin Regionalbüro Westfalen und Koordinatorin Frauenkolleg, Politisches Bildungsforum NRW

    beate.kaiser@kas.de +49 231 1087777-5 +49 231 1087777-7

    Bereitgestellt von

    Regionalbüro Westfalen