Seminar

Schöpfung - Ökologische Ethik - Umweltökonomik

Summer School

In den letzten Jahren sind aus der Gesellschaft heraus verstärkt ethische Anforderungen an die Gestaltung der Wirtschaftsordnung und an das Verhalten von Unternehmen und anderen Akteuren gerichtet worden.

Details

Dabei geraten ökologische Probleme, vor allem der Klimawandel, zunehmend in den Fokus. Es wird sowohl über ein ökologiekonformeres Wirtschaftsmodell wie über mehr Nachhaltigkeit in der unternehmerischen Praxis debattiert. Mit seiner Sozialenzyklika "Laudato Si" hat Papst Franziskus diese ökologischen Herausforderungen angenommen. Aus theologischer Sicht geht es um ein angemessenes Schöpfungsverständnis und daraus abgeleitete handlungsimpulse.

In der disziplinär angelegten Summer School "Schöpfung - Ökologische Ethik - Umweltökonomik" möchten wir über das Spannungsfeld von Moral und ökologischem Vorteilsstreben am Beispiel der ökologischen Problematik debattieren und darüber informieren, wie einzelne Unternehmen diesen Herausforderungen gerecht werden wollen.

Die Summer School ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Kath.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Genauere Informationen sind im nebenstehenden Flyer zu finden.

Bewerbungen zur Teilnahme sind bis zum 15.09.2015 zu richten an:

Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre

Prof. Dr. Joachim Wiemeyer

Gerda.Becker@rub.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150,
Bochum
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Joachim Wiemeyer
    • Dipl. Ök. Ann-Katrin Voit
      • Prof. Dr. Dominik Begerow
        • Prof. Dr. Thomas Söding
          • Prof. Dr. Klaus Steigleder
            • Prof. Dr. Michael Roos
              Kontakt

              Beate Kaiser

              Beate Kaiser

              Referentin Regionalbüro Westfalen und Koordinatorin Frauenkolleg, Politisches Bildungsforum NRW

              beate.kaiser@kas.de +49 231 1087777-5 +49 231 1087777-7

              Partner

              Bereitgestellt von

              Regionalbüro Westfalen