Veranstaltungen

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 6 Ergebnisse.

Vortrag

Gefahren erkennen, Demokratie stärken! Ausstieg aus der rechtsextremen Szene

Ein Ex-Neonazi berichtet

Manuel Bauer (*1979) ist einer der bekanntesten Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene. Heute will er Jugendliche mit Geschichten über seine Vergangenheit abschrecken. In Workshops und Vorträgen klärt er sie über die deutschen Rechtsextremisten und ihr Netzwerk auf.

Seminar

ausgebucht

"Schicht im Schacht - Glückauf Zukunft!"

Quo vadis, Ruhrgebiet?

Ruhrgebietsexperte Rainer Schlautmann geht mit Stipendiaten der KAS auf eine gesellschaftspolitische und kulturelle Entdeckungsreise durch das Ruhrgebiet.

Lesung

ausgebucht

Die Schuld der Mitläufer

Anpassen oder Widerstehen in der DDR

Reagierten die Menschen in der DDR zur Zeit der SED-Diktatur mit Anpassung oder Widerstand? Wer schlug sich unter Umständen gar auf die Seite der Staatsführung? SED-Opfer und Buchautor Roman Grafe wird im Rahmen einer zweitägigen Schulveranstaltung Auszüge aus seinem Buch "Die Schuld der Mitläufer. Anpassen oder Widerstehen in der DDR" vorlesen und mit den Schülern ins Gespräch kommen.

Gespräch

ausgebucht

Steinfurter Gespräche: Klartext zur Integration - Gegen falsche Toleranz und Panikmache

"Wir müssen offen miteinander reden, sonst spielen wir den Rechten in die Hände." - Ahmad Mansour

"Steinfurter Gespräche in der Bagno Konzertgalerie" - In regelmäßigen Abständen werden in Kooperation mit dem Kulturforum Steinfurt namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft nach Steinfurt eingeladen, um mit Ihnen aktuelle Entwicklungen oder auch prinzipielle Grundlagen unserer Gesellschaft zu diskutieren. Am 11. Juni 2019 sprechen Ahmad Mansour und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB über die vielschichtigen Herausforderungen und Chancen der Integration in Deutschland.

Symposium

"Deutschland. Das nächste Kapitel."

Die Politische Bildung als Kernaufgabe der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ideenwerkstatt für Tagungsleiterinnen und Tagungsleiter in Dortmund

Vortrag

30 Jahre nach dem Mauerfall

Ist eine Aufarbeitung der SED-Diktatur im vereinigten Deutschland gelungen und welche Bedrohung unserer Freiheit gibt es durch Rechts- und Linksextremisten im heutigen Europa?

Projekttag für junge Erwachsene mit Zeitzeugengespräch

Vortrag

30 Jahre nach dem Mauerfall

Ist eine Aufarbeitung der SED-Diktatur im vereinigten Deutschland gelungen und welche Bedrohung unserer Freiheit gibt es durch Rechts- und Linksextremisten im heutigen Europa?

Projekttag für junge Erwachsene mit Zeitzeugengespräch

Seminar

ausgebucht

Richtig handeln in Verhandlungen

Wie Sie Verhandlungssituationen souverän handhaben und gestalten

Ob in beruflichen, politischen oder gesellschaftlichen Kontexten: Verhandeln gehört immer dazu. Um diese herausfordernde Aufgabe souverän und gelassen zu meistern, brauchen wir Know-how und wirksame Strategien.

Vortrag

storniert

70 Jahre Grundgesetz in Deutschland

Meilensteine aus der Geschichte des Grundgesetzes für die Streikräfte

Leider muss die Veranstaltung aufgrund kurzfristiger Erkrankung des Hauptreferenten abgesagt werden. Über einen Nachholtermin informieren wir rechtzeitig.

Seminar

"Die Ost-Ukraine - Ein (fast) vergessener Konflikt?!"

Studientag zur aktuellen politischen Situation in der Ost-Ukraine

Am 20. Mai 2019 führt das Sozialinstitut Kommende Dortmund in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung , der Auslandsgesellschaft NRW und dem katholischen Osteuropa-Hilfswerk Renovabis ein Tagesseminar zur politischen Lage in der Ost-Ukraine durch.

„Unsere Stimme für die Demokratie!“

50 Jahre Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Westfalen

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Spitzenforschung erfolgreich die Zukunft gestalten

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen

Welche Rahmenbedingungen muss Politik schaffen, um exzellente Forschung in Nordrhein-Westfalen zu fördern? Diese Frage stand im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Technologie das Handwerk legen - Zukunft der Kriminalitätsbekämpfung in NRW

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Minister Peter Biesenbach

Welche Lösungsansätze hat Nordrhein-Westfalen bei der Bekämpfung organisierter Kriminaltät entwickelt und wie können digitale Hilfsmittel bei der Ermittlungsarbeit helfen? Diese Fragen standen im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Vernetzung zum Erfolg - nachhaltige Mobilität in der Stadt und auf dem Land

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Ina Brandes

Wie lässt sich Mobilität in Nordrhein-Westfalen nachhaltiger gestalten und wie können die Potentiale der Digitalisierung für dieses Ziel genutzt werden? Diese Fragen standen im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

"Christliche Demokratie bedeutet Chancen eröffnen"

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Minister Karl-Josef Laumann

Was sagt uns die Soziale Marktwirtschaft für die Weiterentwicklung des Sozialstaats in der Arbeitswelt der Zukunft? Welcher Rahmenbedingungen bedarf es, um in einem so heterogenen Land wie Nordrhein-Westfalen gleichwertige Lebensverhältnisse, soziale Teilhabe und ein menschenwürdiges Leben in Alter und Pflege zu ermöglichen?

"Wir fördern, was Menschen verbindet"

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Ina Scharrenbach

Unter dem Motto "Heimatförderung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt" diskutierten Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Hans Heinrich Hölscher vom Dorf- und Heimatverein Isselhorst sowie Professorin Lamia Messari-Becker von der Universität Siegen gemeinsam mit 140 interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. / Marco Urban

Auszeichnungen zum denkt@g 2020/21 verliehen

Wettbewerbsteilnehmer setzen sich mit NS-Diktatur und Holocaust sowie Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit heute auseinander

Im Rahmen einer digitalen Jury-Sitzung wurden die besten Beiträge ausgewählt, um schließlich 14 Gruppen bzw. Einzelteilnehmer zur Preisverleihung nach Berlin einzuladen. Nachdem diese wegen der Pandemiesituation mehrfach verschoben werden musste, fand sie gestern als Präsenzveranstaltung in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel statt. Unter Mitwirkung des Schirmherrn, Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert, und des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Felix Klein, wurden die vielfältigen Wettbewerbsbeiträge nachdrücklich gewürdigt und die Preisträger(innen) für diese ausgezeichnet.

In welchem Deutschland wollen wir leben?

Für eine freiheitliche, demokratische und tolerante Gesellschaft

Auftaktveranstaltung des Demokratie-Busses der Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Wiener Platz in Köln-Mülheim.

"Antisemitismus betrifft uns alle"

Online-Vortrag in Kooperation mit dem FC Schalke 04 e.V.

2021 wird 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Am 27. Januar, dem „Nie wieder!“-Erinnerungstag im deutschen Fußball, veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem FC Schalke 04 und dem Schalker Fanprojekt einen Online-Vortrag vor 104 Teilnehmenden über die Geschichte des Antisemitismus - vom religiösen Judenhass bis zum „modernen Antisemitismus 2.0“.

Sich mit Geschichte auseinanderzusetzen – in der Literatur

Ein Gespräch mit Autorin Bettina Lausen

Das Regionalbüro Westfalen hatte am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Holocaust, und  im Rahmen des KAS-weiten Denkt@gs gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit die Autorin Bettina Lausen zu einem Gespräch und einer anschließenden Lesung eingeladen. An der digitalen Veranstaltung unter dem Titel „Sich mit Geschichte auseinandersetzen – in der Literatur“ nahmen zwei Geschichtskurse des Gymnasiums an der Hönne in Menden teil.