Veranstaltungen

Vortrag

Gibt es Hoffnung auf Frieden zwischen Israel und Palästina?

Die israelische Frauengruppe "Machsom Watch" beobachtet und dokumentiert seit 15 Jahren die eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Palästinenser an den Checkpoints:

Vortrag

Gibt es Hoffnung auf Frieden zwischen Israel und Palästina?

Die israelische Frauengruppe "Machsom Watch" beobachtet und dokumentiert seit 15 Jahren die eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Palästinenser an den Checkpoints:

Diskussion

Null Zins - Null Wachstum - Null Nachhaltigkeit

Politische und wirtschaftliche Folgen der Niedringzinspolitik

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wird zunehmend kritisiert. Der Makroökonom Prof. Dr. Michael Roos und der Vorstandssprecher der GLS Gemeinschaftsbank Thomas Jorberg informieren und diskutieren über die Strategie der EZB.

Vortrag

Gibt es Hoffnung auf Frieden zwischen Israel und Palästina?

15 Jahre an den Checkpoints der israelischen Armee

"Die tagtäglichen Entwürdigungen an den Straßenkontrollen erzeugen Verzweiflung, Hass und Angst. Nicht nur die Betonmauern müssen wir abbauen, sondern auch die Mauern der Feindbilder, die den "Anderen" dehumanisieren." (Dr. Roni Hammermann)

Vortrag

Der Bär ist los!

Russland und Europa - Eine Beziehung in der Krise

Wie werden sich die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland entwickeln?

Seminar

Erfolgreich glänzen: brillante Vorträge halten!

Sie müssen sich (für eine Kandidatur) vorstellen und würden gern dabei so richtig gut aussehen?Sie möchten Ihren Verband, Verein oder Ihre Fraktion öffentlich vertreten und dabei eine besonders gute Figur machen?

Gespräch

15. Ahauser Schlossrunde

Die Entgrenzung der Welt - Zukunft im 21. Jahrhundert

Zum "Politik-Talk" des heimischen Abgeordneten Jens Spahn ist Prof. Jürgen Rüttgers zu Gast.

Diskussion

Ruhr 4.0 – Regiopole in der Metropole?

Zukunft des Ruhrgebietes – Ein Streitgespräch

Hochrangige Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutieren die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen für das Ruhrgebiet.

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Berlin – Erinnerungsort DDR und die neue „Berliner Republik“

Studienfahrt für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

Auch in diesem Jahr führen wir für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums St. Mauritz aus Münster eine politisch-historische Studienfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin durch.

Seminar

ausgebucht

"Alle gegen einen" - Mobbing in Schulen und im Netz

Schlüsselkompetenzen zur Prävention von Konflikteskalation und Mobbing

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler setzen sich an zwei Tagen mit dem Thema Mobbing und Konfliktmanagement auseinander.

Sich mit Geschichte auseinanderzusetzen – in der Literatur

Ein Gespräch mit Autorin Bettina Lausen

Das Regionalbüro Westfalen hatte am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Holocaust, und  im Rahmen des KAS-weiten Denkt@gs gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit die Autorin Bettina Lausen zu einem Gespräch und einer anschließenden Lesung eingeladen. An der digitalen Veranstaltung unter dem Titel „Sich mit Geschichte auseinandersetzen – in der Literatur“ nahmen zwei Geschichtskurse des Gymnasiums an der Hönne in Menden teil.

Wir sind die Halden. Orte für uns, Geschichte für jeden

Wie wichtig sind den Menschen im Ruhrgebiet die Auseinandersetzung mit dem industriellen Erbe und dessen Nutzung für Freizeitaktivitäten? Dieser Frage widmet sich die Ausstellung „Wir sind die Halden – Orte für uns, Geschichten für jeden“, die das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bochum präsentierte.

Typisch Frau!?

Die Zukunft ist weiblich: Neue Rollenbilder entdecken

Frauen machen den Haushalt und erziehen die Kinder? Dass weibliche Rollenbilder heute weitaus vielfältiger sind, damit haben sich die Teilnehmerinnen dieses Seminars auseinandergesetzt und anhand historischer Vorbilder und mit Hilfe vieler praktischer Übungen die eigene Rolle neu entdeckt.

Copyright: Trautmann

Zielstrebig mitmischen: Wie Frauen ihre berufliche Kommunikation optimieren

Seminar für Kriminalbeamtinnen und Frauen in der Kriminalitätsbekämpfung

Wer sich im Beruf durchsetzen und erfolgreich sein möchte, muss überzeugend kommunizieren. Daran arbeiteten die Teilnehmerinnen dieses dreitägigen Seminares zusammen mit Kommunikationstrainerin Barbara Materne.

Planspiel "Destination Europe" in Werne

Europapolitisches Planspiel am Gymnasium St. Christophorus

Am 07. und 08. Mai 2019 hatten die Schüler der Q1 des Gymnasiums St. Christophorus in Werne die Gelegenheit, durch das Planspiel "Destination Europe" des Düsseldorfer CIVIC-Instituts die Europäische Union, ihre politischen Organe und ihre Flüchtlingspolitik näher kennenzulernen.

Ausnahmezustand Europa

Europadialog in Warendorf

Ausnahmezustand Europa Wo begegnet uns Europa im Alltag? Was sind die größten Herausforderungen? Und was soll Europa tun oder lieber lassen? Auf diese Fragen können viele Experten Antworten geben – doch bei den Europadialogen steht die Meinung der Bürgerinnen und Bürger im Fokus. Und diese Meinungen konnten sie in Warendorf unter anderem mit dem Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Norbert Lammert, diskutieren.

17. Auflage der Ahauser Schlossrunde mit Wolfgang Bosbach

Am Abend des 07. März 2019 führte das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Gespräch mit Wolfgang Bosbach, langjähriger CDU-Bundestagsabgeordneter und Leiter der NRW-Sicherheitskommission, sowie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Fürstensaal des Ahauser Schlosses durch. Erschienen waren circa 350 Gäste, die an der darauffolgenden gesellschaftspolitischen Diskussion über Sicherheit, Innenpolitik, Polizeimaßnahmen und die Politik der Volksparteien CDU und SPD teilnahmen.

"Zwischen Willkommenskultur und Hetzjagd"

KAS Dortmund begibt sich auf Interkulturelle Busreise durch Westfalen

„Destination Europe“ - Soester Oberstufenschüler in der Rolle als EU-Politiker

Planspiel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik der EU

Am Soester Aldegrever-Gymnasium durften die Schülerinnen und Schüler der 10.Klasse für zwei Tage in die Rolle von EU-Politikern schlüpfen und damit die Entscheidungsprozesse innerhalb der verschiedenen EU-Gremien simulieren.

„Wir arbeiten dort, wo die Not am größten ist“

Verwirklichung von Menschenrechten als Bezugspunkt der Welthungerhilfe

(von Benedikt Jäger)Susanne Luithlen von der Welthungerhilfe ist auf Einladung der Sektion Lippstadt der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. (GSP) und des Regionalbüro Westfalens der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zu Gast in Lippstadt.